Willkommen beim VfL Bad BerleburgVfL Bad Berleburg - ChronikDer Vorstand des VfL Bad BerleburgEhrenmitglieder des VfL Bad Berleburg

Mitgliedsbeiträge des VfL Bad BerleburgService des VfL Bad Berleburg

Aktuelles vom VfL Bad Berleburg

150 Jahre VfL Bad Berleburg (1863 - 2013)



   VfL Bad Berleburg 1863 e.V.
   150 Jahre: 1863 - 2013
      
VfL-Logo

Ein Sportverein feiert 150. Geburtstag! 2013!
150 Jahre VfL Bad Berleburg 1863 e.V. - aktiv & bärenstark

Jubiläumsprogramm 2013 (Änderungen vorbehalten)

Samstag, 12.01.2013
14.00 - 20.00 Uhr

Winterevent als Eröffnung des Jubiläumsjahres
mit Après-Ski-Party auf dem Goetheplatz
- mit Kett-Car/Bob vom Goetheplatz bis zur Ev. Stadtkirche
- Bewirtung auf dem Goetheplatz
- Rennen der Abteilungen

Flyer "BOB-Event 2013" (PDF 327 kB)

Freitag, 08.02.2013
17.00 - 20.00 Uhr
Kinder-Karneval für die VfL-Kinder
- Turnhalle des Johannes-Althusius-Gymnasiums
- Kinder von 6 – 12 Jahren
Samstag, 06.04.2013
20.00 Uhr

Jubiläumskonzert VfL-Spielmannszug im Bürgerhaus
"Melodien von damals und heute"
Einlass: 19.00 Uhr
Beginn: 20.00 Uhr
Eintritt frei

Programm "Jubiläumskonzert 2013" (PDF 887 kB)

Sonntag, 14.04.2013
15.00 - 18.00 Uhr
Frühlingsfest für die VfL-Senioren
- Bürgerhaus am Markt
- Historische Bilder und Einlagen der Abteilungen
Sonntag, 12.05.2013
11.00 Uhr
Sportabzeichen-Auftaktveranstaltung
- Sportanlagen "Auf dem Stöppel"
Samstag, 13.07.2013
14.45 Uhr
17.00 Uhr
19.00 Uhr
Fußball- und Handball-Event auf dem Stöppel
Fußball: VfL Bad Berleburg / SF Edertal - SV Netphen (D-Jgd.)
Fußball: VfL Bad Berleburg - Sportfreunde Siegen
Handball: TuS Ferndorf - HSG Krefeld (3. Liga)
Donnerstag, 18.07.2013
9.00 - 13.00 Uhr
Tag der Schulen
- Fußballturnier auf dem Stöppel
- Schulstaffel mit Preisgeld
- Brennballturnier
Donnerstag, 18.07.2013
19.00 - 22.00 Uhr
Rock-Konzert für die VfL-Jugend
mit "Silent Seven"
- auf dem Marktplatz
- Auftakt der Sommer-Konzertreihe "Donnerstags live"
  des Jugendfördervereins Bad Berleburg
- für Jugendliche ab 14 Jahren
Mittwoch, 24.07.2013
18.00 - 20.00 Uhr
Historische Ausstellung
(Tag der Satzungsunterzeichnung)
- in der Sparkasse Wittgenstein
- Ausstellungsdauer: 24.07. bis 06.09.2013
Sonntag, 25.08.2013
14.00 Uhr
Trail-Running im Stadtpark
- für Kinder und Jugendliche (6 - 19 Jahre)
Sonntag, 08.09.2013
11.00 - 16.00 Uhr
Markt der Möglichkeiten
- Aktivitäten der 9 Abteilungen auf dem Stöppel
Freitag, 13.09.2013
18.00 - 22.00 Uhr

Spiel ohne Grenzen
- auf dem Stöppel
- im Rahmen "Südwestfalen-Tag 2013"
- Teilnehmer aus den Vereinen des Stadtsportverbandes

Programm "Spiel ohne Grenzen" (PDF 1,22 MB)

Freitag, 20.09.2013
19.00 - 22.00 Uhr
Festkommers
- im Bürgerhaus am Markt
Samstag, 21.09.2013
19.00 - 2.00 Uhr
Sportlerball des VfL Bad Berleburg
- im Bürgerhaus am Markt
- mit der Band "Street Life Party" und DJ und speziellen Einlagen


DOWNLOAD

->  150 Jahre VfL Bad Berleburg (Zeitstrahl) (PDF 6,37 MB)

->  150 Jahre VfL Bad Berleburg (Programm 2013) (PDF 89 kB)

->  150 Jahre VfL Bad Berleburg (Spendenaufruf) (PDF 354 kB)

HINWEIS
Beim Download der Formulare kann es je nach individueller
Browser- bzw. Firewall-Einstellung zu Problemen kommen.

TIPP
Benutzen Sie bitte die rechte Maustaste und die
Browser-Funktion
"Ziel speichern unter ..." (Internet Explorer / Firefox) bzw. "Verlinkten Inhalt speichern als ..." (Opera).


zum Seitenanfang


Der VfL Bad Berleburg stellte gestern kurz vor dem Ende seines Jubiläumsjahres die Fotodokumentation mit Aufnahmen von 1988 bis 2013 vor. Das Buch ist ab sofort zu haben – auch am Stand des Vereins bei der Weihnachts-Zeitreise. (SZ-Foto: Björn Weyand)
Der VfL Bad Berleburg stellte gestern kurz vor dem Ende seines Jubiläumsjahres die Fotodokumentation
mit Aufnahmen von 1988 bis 2013 vor. Das Buch ist ab sofort zu haben – auch am Stand des Vereins
bei der Weihnachts-Zeitreise. (SZ-Foto: Björn Weyand)

VfL Bad Berleburg: Buch zeigt die sportliche Vielfalt
Jubiläumsverein stellte Bildband für die Jahre 1988 bis 2013 vor

Bad Berleburg. (bw) Ein Jahr voller Erfolgserlebnisse (Christoph Helmschrott) und mit sehr vielen und tollen Veranstaltungen (Eberhard Kießler) liegt hinter dem Jubiläumsverein VfL Bad Berleburg. Aktiv und bärenstark, wie es das Motto des Vereins aussagt, präsentierte sich der VfL in diesem Jahr bei 14 ganz unterschiedlichen Events. Zahlreiche Aufnahmen von den Feierlichkeiten zum 150-jährigen Bestehen fanden den Weg in die neue und druckfrische Fotodokumentation, die ursprünglich nur das Vereinsleben in der Zeitspanne seit dem letzten Jubiläum des Vereins im Jahre 1988 bis 2013 wiedergeben sollte.

Doch der VfL Bad Berleburg um den 1. Vorsitzenden Eberhard Kießler entschied sich dafür, die Veranstaltungen des Jubiläums in diesem Jahr mit in dieses Werk aufzunehmen. Dies dürfte die rund 1.700 Mitglieder von heute sicherlich freuen und einen zusätzlichen Kaufanreiz bieten. Heute schon ist das Buch, das als Ergänzung zur Chronik aus dem Jahre 1988 dient, zu haben. Verkauft wird es bei der Sparkasse in Bad Berleburg, bei der Kur-Apotheke und im Café Wahl. Außerdem hat der VfL noch einen Stand bei der Weihnachts-Zeitreise am kommenden Samstag und Sonntag, 14. und 15. Dezember, wo der Bildband ebenfalls erhältlich ist.

Das Buch spannt einen Bogen von den Jubiläumsfeierlichkeiten des Vereins vor 25 Jahren über die Entwicklung bis in die Gegenwart in den neun Abteilungen des Fusionsvereins – angefangen natürlich mit dem Turnverein, der ja das eigentliche Geburtstagskind war. Denn 1863 begann die Geschichte des Vereins, der dank der vielen Arbeitsstunden, die in das neue Werk gesteckt wurden, nun auch über eine aktuelle Chronik und ein Archiv verfügt – ein ganz wichtiger Nebeneffekt, den auch die Mitglieder der zuständigen Projektgruppe gestern bei der Vorstellung des Buches in der Bad Berleburger Sparkasse betonten. Eberhard Kießlers Dank galt natürlich den Mitgliedern, die sich federführend um das Buch gekümmert hatten: Stefanie August, Gisela Braun, Gerhard Hundt, Eike Meesmann, Jürgen Reinhard, Rainer Dreisbach, Gerd Schmeichel und André Petrakow. Einige Arbeitszeit hatten sie in die Texte und Bilderauswahl gesteckt.

Schon 2011 habe die erste Arbeit begonnen, erinnerte Eberhard Kießler, doch die maßgebliche Arbeit schulterte die Projektgruppe in diesem Jahr – während des laufenden Jubiläums. Schon das Titelbild deutet auf die sportliche Vielfalt des VfL hin. "Der Verein hat viele interessante Sportarten zu bieten – für Groß und Klein", warb der 1. Vorsitzende gestern offensiv für den Jubiläumsverein. Leichtathletik, Handball, Fußball, Schwimmen, Volleyball, Tischtennis, Ski, Taekwondo und der Spielmannszug – all diese Abteilungen finden sich im neuen, bunten Bildband wieder. Ganz am Ende hat der VfL Bad Berleburg auch auf vielfachen Wunsch den Zeitstrahl in dieses Buch eingefügt, der bei der Ausstellung in der Sparkasse auf großes Interesse stieß. Allerdings gab Eberhard Kießler zu, dass die Lesbarkeit doch schwierig sei – nur mit einer Lupe sind die Schriften zu entziffern. Doch der VfL stellt den Zeitstrahl auch auf seine Homepage – ein besonderer Service des Vereins.

->  150 Jahre VfL Bad Berleburg (Zeitstrahl) (PDF 6,37 MB)

Der Bildband hat derweil eine Auflage von 700 Exemplaren, ein Nachdruck sei allerdings nicht geplant, so Eberhard Kießler, der auch noch einen guten Ratschlag für die Berleburger hatte: "Es ist sicherlich ein tolles Weihnachtsgeschenk."

Von Björn Weyand

Siegener Zeitung
Siegener Zeitung (12. Dezember 2013)


zum Seitenanfang

Der VfL Bad Berleburg veranstaltet zur Eröffnung des Südwestfalentags auf dem Stöppel das 'Spiel ohne Grenzen'. Am Freitagabend testeten einige Vertreter der teilnehmenden Vereine drei Spiele. (SZ-Foto: Carolin Marburger)
Der VfL Bad Berleburg veranstaltet zur Eröffnung des Südwestfalentags auf dem Stöppel das
'Spiel ohne Grenzen'. Am Freitagabend testeten einige Vertreter der teilnehmenden Vereine
drei Spiele. (SZ-Foto: Carolin Marburger)

Einzug wie bei den Gladiatoren
VfL veranstaltet "Spiel ohne Grenzen"
zum Auftakt des Südwestfalentags

Vertreter der teilnehmenden Vereine probierten bei der Vorstellung des Events schon einmal einzelne Stationen aus.

Bad Berleburg. (cm) Die Feierlichkeiten zum 150-jährigen Vereinsbestehen des VfL Bad Berleburg steuern auf ihre Höhepunkte zu. Das "Spiel ohne Grenzen" findet am Freitag, 13. September, auf dem Sportplatz auf dem Stöppel im Rahmen der Eröffnung des Südwestfalentags statt. Am Freitagabend wurden drei der Spielstationen als Vorbereitung für die Vereine aus der Umgebung, die am "Spiel ohne Grenzen" teilnehmen, vorgestellt.

Eberhard Kießler, der Vorsitzende des VfL, begrüßte die erschienenen Leiter der Mannschaften und erklärte sofort die erste Spielstation. Bei dem "Bob-Parcours" sitzen zwei Personen auf einer Art Kettcar und eine weitere Person schiebt. Die Person am Steuer hat die Augen verbunden und muss mit Hilfe des Beifahrers, der die Richtung angibt, den Weg durch einige Hindernisse bewältigen.

Die zweite Station nennt sich "Schwertransport". Als Transportmittel wird eine Platte auf Rundhölzern verwendet. Ein Teammitglied sitzt auf der Platte, während die anderen Mitglieder schieben und die Rundhölzer wieder passend zum Rollen voreinander legen müssen. Das letzte vorgestellte Spiel heißt "Biathlonfalle". Dabei schießt ein Team mit zwei bis drei Spielern mit einer Armbrust auf eine kleine Schießstation. Selbstverständlich probierten die Vereinsvertreter diese Stationen aus, die auch von Freiwilligen vorgemacht wurden.

Am Ende wurden im Vereinsheim die restlichen Spiele vorgestellt. Zu Beginn sollen alle Mannschaften – fast wie Gladiatoren – zusammen mit dem Spielmannszug des VfL ins Stadion einmarschieren. "Kleider machen Leute" – zu dieser Idee verkleiden sich die Mannschaften entsprechend eines selbstgewählten Mottos. Weiter geht es dann mit dem "Puzzle-Spiel". Das Bild besteht aus dem Jubiläumsbär des VfL und den Piktogrammen der Sportarten. Beim "Schubkarrenspiel" wird ein Parcours mit einer Schubkarre voll Bällen gelaufen. Jeder Ball, der verloren geht, bedeutet eine Zeitstrafe. Der "Schmierseifenparcours" findet auf einer Silofolie statt. Zwei Teams müssen durch einen Hindernisparcours zwei Eimer Wasser mit Plastikfischen transportieren. Zum Abschluss muss beim "Medizinballspiel" mit einem Medizinball zwischen den Oberschenkeln eine Strecke überwunden werden.

Diese Mannschaften nehmen am "Spiel ohne Grenzen" teil: das Team von TV Arfeld/Deportivo Arfeld, das Team Ebenau (Elsoff, Beddelhausen und Schwarzenau), die Mannschaft aus Weidenhausen, Rinthe, Dotzlar und Sassenhausen, das Team aus VfL Girkhausen/SC Girkhausen, der TuS Diedenshausen und Wunderthausen, der TSV Aue-Wingeshausen, die Sportfreunde Edertal und die Gastgeber vom VfL Bad Berleburg. Die Moderation beim "Spiel ohne Grenzen" übernimmt der TV-Journalist Wolfgang Breuer. Abschließend sagte Eberhard Kießler: "Für einen schönen Ausklang des Abends ist mit leckerem Essen und einem Bierrondell natürlich bestens gesorgt." Die Veranstaltung startet am 13. September um 18 Uhr.

Von Carolin Marburger

Siegener Zeitung
Siegener Zeitung (2. September 2013)


zum Seitenanfang

Die VfL-Verantwortlichen, allen voran die Mitglieder der Arbeitsgruppe 'Sportveranstaltungen' mit dem Leiter Peter Kraemer (2. v. r.) und dem 1. Vorsitzenden des Vereins, Eberhard Kießler (r.), freuen sich auf den 'Markt der Möglichkeiten'. (SZ-Foto: Nicole Klappert)
Die VfL-Verantwortlichen, allen voran die Mitglieder der Arbeitsgruppe 'Sportveranstaltungen'
mit dem Leiter Peter Kraemer (2. v. r.) und dem 1. Vorsitzenden des Vereins, Eberhard Kießler (r.),
freuen sich auf den 'Markt der Möglichkeiten'. (SZ-Foto: Nicole Klappert)

Alles außer Schwimmen
Im Jubiläumsreigen des VfL findet der "Markt der Möglichkeiten" statt

Vor allem Familien sind zum Mitmachen eingeladen.

Bad Berleburg. (nik) In Sachen Fototermin sind die VfL-Verantwortlichen inzwischen ziemliche Profis – was Wunder, reiht sich doch im Jubiläumsjahr des Bad Berleburger Sportvereins, der sein 150-Jähriges feiert, Veranstaltung an Veranstaltung. Gestern Abend stellte die Arbeitsgruppe "Sportveranstaltungen" auf dem Stöppel eine weitere vor: Am Sonntag, 8. September, 11 bis 16 Uhr, ist das Areal Schauplatz des "Marktes der Möglichkeiten". Mit einigen Vorführungen, vor allem aber mit einem Mitmachprogramm für die ganze Familie möchte der Verein sich in seiner ganzen Vielfalt präsentieren, wie der 1. Vorsitzende, Eberhard Kießler, und der 2. Vorsitzende und Leiter der Arbeitsgruppe, Peter Kraemer, vorausschickten.

Turnen und Taekwondo, Leichtathletik und Fußball, Tischtennis und Handball, Ski, Volleyball, natürlich der vereinseigene Spielmannszug und das jüngste VfL-"Kind", die Radsportgruppe, stellen sich vor und sind mit je ungefähr zehn Helfern am Start. Die waren natürlich nicht alle beim Pressetermin zugegen, hatten jedoch Vertreter, zumeist ihre Abteilungsleiter, geschickt, die Näheres zum Tagesablauf verrieten. So machte Klaus Saßmannshausen aus der Abteilung Turnen, zu der auch Karate und Leichtathletik zählen, besonders auf den 4.000-m-Staffellauf "Klein gegen Groß" aufmerksam, der um 15.15 Uhr beginnt: In den Gruppen 5 x 800 m und 2 x 2.000 m sind sogar noch Anmeldungen möglich, denn mitlaufen dürfen natürlich nicht nur Vereinsmitglieder!

Auch wer das Sportabzeichen ablegen will, ist hier richtig: Im Frühjahr war das im wahrsten Sinne ins Wasser gefallen, am 8. September besteht nun den ganzen Tag über auf dem Kleinspielfeld die Chance, das Versäumte nachzuholen. Sicher spannend sei es, festzustellen, wie schwierig es ist, ein Ziel zu treffen – schließlich sehe vieles bei vielen Sportarten erst einmal sehr leicht aus, machte Karsten Wolter, Chef der Ski-Abteilung, auf das Armbrustschießen aufmerksam, das eigentlich Teil des Biathlon-Trainingsprogramms ist.

Und in – wenn freilich auch freundschaftlicher – Konkurrenz stehen die Abteilungen Fußball und Handball zueinander: Bei ersterer können sich Erwachsene und Kinder im Torwandschießen, Dribbeln und im Fußball-Tennis üben, während bei letzterer Wurfübungen und vielleicht sogar die eine oder andere Spielsituation auf dem Programm stehen. Thomas Sommer von der Abteilung Tischtennis freute sich besonders auf das hier: Gegen Ende des Nachmittags werden aus vier Platten eine einzige große gebildet, und dann geht es im doppelten Sinne rund. Auf gutes Wetter hoffen selbstverständlich alle Beteiligten durch die Bank, die Volleyballer aber vielleicht noch ein bisschen mehr als andere, denn sie wollen auch Beachvolleyball am Sandfeld anbieten, und das macht ja bekanntlich erst bei Sonnenschein so richtig Laune.

Auf der Bühne sind Jazzdance-Vorführungen mit der Gruppe "Limits" zu bewundern (14 Uhr), die Taekwondo-Abteilung liefert ebenfalls eine Show (14.30 Uhr), und die Turn-Abteilung zeigt, was in Sachen Karate möglich ist (12 und 13 Uhr). Die Mädchen- und Kinderturngruppen laden mit verschiedenen Aktionen die Gruppe der Sechs- bis 14-Jährigen zum Mitmachen ein. Wer sein Fahrrad liebt, bringt es mit, denn die neu gegründete Radsportgruppe fährt bei einer kleinen Tour durch die Trufte vorweg.

Bei Regenwetter wird ein abgespecktes Programm in der Dreifachturnhalle angeboten. Wenn ein paar neue Mitglieder gewonnen werden könnten, sei das sicher schön, meinten die Verantwortlichen. In erster Linie gehe es aber darum, Familien vom Sofa zu locken und sich als Verein geschlossen zu präsentieren.

Von Nicole Klappert

Siegener Zeitung
Siegener Zeitung (29. August 2013)


zum Seitenanfang

Ein Teil des Organisationsteams des VfL um den 1. Vorsitzenden Eberhard Kießler (2. v. r.) stellte vorgestern Abend das i-Tüpfelchen im – an Veranstaltungen nicht armen – Jubiläumsprogramm vor: das Wochenende mit Kommers und Sportlerball. (SZ-Foto: Björn Weyand)
Ein Teil des Organisationsteams des VfL um den 1. Vorsitzenden Eberhard Kießler (2. v. r.) stellte
vorgestern Abend das i-Tüpfelchen im – an Veranstaltungen nicht armen – Jubiläumsprogramm vor:
das Wochenende mit Kommers und Sportlerball. (SZ-Foto: Björn Weyand)

Feierlichkeiten des VfL finden Fortsetzung mit Festkommers und Sportlerball
150 Jahre VfL Bad Berleburg: Das i-Tüpfelchen des Jubiläums

Der Kartenvorverkauf für den Sportlerball startet am kommenden Montag.

Bad Berleburg. (bw) An Höhepunkten mangelte es im Jubiläumsjahr des VfL Bad Berleburg bislang ja beileibe nicht. Angefangen mit dem Bob-Event und dem Kinderkarneval, über das Konzert des Spielmannszugs und das Frühlingsfest für die Senioren bis hin zum Fußball- und Handball-Event und dem Tag der Schulen. Die Veranstaltungen des VfL waren also schon vielfältig und bärenstark – dennoch betonte der 1. Vorsitzende Eberhard Kießler vorgestern Abend bei einem Pressegespräch: "Der VfL kommt jetzt in den Monat der Höhepunkte mit vier Veranstaltungen größerer Art."

Das i-Tüpfelchen soll dabei das Wochenende vom 20. bis 21. September sein. Freitags veranstaltet der VfL den Festkommers zum 150-jährigen Bestehen, samstags folgt der Sportlerball, der jedoch eher als Sportlerparty durchgehen solle, wie Geschäftsführer Uwe Döbbert betonte. Und auch der Festkommers am 20. September um 19 Uhr soll alles andere als steif werden, sondern eine lockere Angelegenheit. Der VfL plant, die 150-jährige Geschichte in lockeren Interviews darzustellen. So fallen die Grußworte und Reden weg – und das zwei Tage vor der Bundestagswahl ...

Für die Moderation der Gesprächsrunden hat der VfL Bad Berleburg einen Mann vom Fach engagieren können, der außerdem noch dem Verein sehr verbunden ist. Denn Wolfgang Breuer ist ein Berleburger, der beim Südwestrundfunk (SWR) tätig ist. Auf eine Besonderheit wies Uwe Döbbert auch hin: Wolfgang Breuer sei schon vor 25 Jahren beim letzten Vereinsjubiläum des VfL der Moderator des Kommers gewesen. Zwischendurch gibt es diesmal einige Aufführungen: von der Taekwondo-Abteilung, von der Jazzdance-Formation und von der Kinderturngruppe. Auch der Spielmannszug werde diesem Abend einen würdigen Rahmen verleihen.

Damit so viele Gäste wie möglich in das Bürgerhaus passen, stellt der Verein Festzeltgarnituren statt Stühle auf. "Wir wollen schon unsere Mitglieder ansprechen", verriet Eberhard Kießler. Es sei keinesfalls ein Abend nur für geladene Gäste, sondern für alle Interessierten. Der 1. Vorsitzende versprach einen kurzweiligen Abend, bei dem der Eintritt frei ist.

Langeweile wird auch einen Tag später sicher nicht aufkommen, denn der VfL lädt zu einer attraktiven Partynacht. Das Programm dafür gestaltete der Verein zusammen mit der Agentur "Okay Veranstaltungen". Die bringt ihre beste Truppe an den Start: die Band "Street Life", vor allem von der Erndtebrücker "Nacht der Nächte" bekannt. Die weltweit gebuchte Gruppe tritt in der Partyformation auf. Neben der Musik dürfen sich die Gäste auch auf einen Komiker freuen, der passend zum VfL unter anderem Akrobatik-Einlagen zeigt.

Für den Sportlerball startet am Montag, 26. August, der Kartenvorverkauf. Bei der Sparkasse Wittgenstein sind die Karten für acht Euro zu haben, an der Abendkasse für neun Euro. Die Party startet um 20 Uhr.

Weitere Events

Es wird ein heißer September für den VfL Bad Berleburg, denn neben dem großen Festkommers am 20. September und dem Sportlerball am 21. September hat der Jubiläumsverein weitere Veranstaltungen:

Sonntag, 8. September, 11 bis 16 Uhr:
"Markt der Möglichkeiten" mit Aktivitäten der neun Abteilungen auf dem Berleburger Stöppel

Freitag, 13. September, 18 bis 22 Uhr:
"Spiel ohne Grenzen" mit 16 anderen Vereinen auf dem Stöppel

Von Björn Weyand

Siegener Zeitung
Siegener Zeitung (23. August 2013)


zum Seitenanfang

Sport zur Ausstellung: der Biathlon-Nachwuchs war auch in der Sparkasse dabei. (WP-Foto: Mark Simon Wolf)
Sport zur Ausstellung: der Biathlon-Nachwuchs war auch in der Sparkasse dabei.
(WP-Foto: Mark Simon Wolf)

"Eine logistische Meisterleistung vollbracht"
Viel Lob für Ausstellung in der Sparkasse
und das gesamte Jubiläumsprogramm des VfL

Bad Berleburg. Der VfL Bad Berleburg eröffnete am Dienstag die Jubiläumsausstellung in der Bad Berleburger Filiale der Sparkasse Wittgenstein. Auf den drei Etagen des Sparkassengebäudes können sich Besucher bis zum 6. September unter der Woche Fotos und Videos aus den letzten 150 Jahren der insgesamt neun Abteilungen des VfL Bad Berleburgs anschauen.

Die neunte der insgesamt vierzehn Jubiläumsveranstaltungen begann mit einem Musikstück des VfL-Spielmannszuges. Im Anschluss richtete Sparkassendirektor Axel Theuer dankende Worte an die Gäste. "Mit dieser Ausstellung möchte die Sparkasse Wittgenstein ihre innere Verbundenheit und Bewunderung für den VfL Bad Berleburg ausdrücken." Zudem seien Sportvereine wie der VfL Bad Berleburg "sehr wichtig" für die Region und die hier lebenden Menschen, fügte Theuer hinzu.

Sekt in den Vereinsfarben

Als Tribut an das 150-jährige Bestehen des VfL Bad Berleburgs wurde Sekt in den grün-weißen Vereinsfarben des VfL serviert und der lokale Bäcker Carsten Wahl entwickelte extra ein Jubiläumsbrot. Mit jedem verkauften Brot wird der VfL Bad Berleburg durch 0,50 Euro unterstützt.

Der 1. Vorsitzende des VfL Bad Berleburg, Eberhard Kießler, würdigte getreu dem Motto des VfL "aktiv und bärenstark" die Leistung der Helferinnen und Helfer der einzelnen Abteilungen sowie der Sparkasse Wittgenstein, die mit ihrem "klasse Engagement" ein solches Jubiläumsprogramm erst möglich gemacht haben. Während seiner Rede verteilte Kießler Symbole der einzelnen Abteilungen wie Handbälle oder Tischtennisbälle, die symbolisch für die 1.600 Mitglieder und die 60 Übungsleiter der neun Abteilungen stehen.

Bäcker Carsten Wahl (2.v.l.) hatten zum Jubiläum ein eigenes Brot gebacken. Darüber freuten sich (v.l.) Peter Kraemer und Eberhard Kießler vom VfL genauso wie Bürgermeister Bernd Fuhrmann, Ulla Belz (Stadtsportverband), VfL-Ehrenvorsitzender Heinz Rath und Axel Theuer (Sparkasse). (WP-Foto: Mark Simon Wolf)
Bäcker Carsten Wahl (2.v.l.) hatten zum Jubiläum ein eigenes Brot gebacken. Darüber freuten sich (v.l.)
Peter Kraemer und Eberhard Kießler vom VfL genauso wie Bürgermeister Bernd Fuhrmann,
Ulla Belz (Stadtsportverband), VfL-Ehrenvorsitzender Heinz Rath und Axel Theuer (Sparkasse).
(WP-Foto: Mark Simon Wolf)

"Eine logistische Meisterleistung vollbracht"
Viel Lob für Ausstellung in der Sparkasse
und das gesamte Jubiläumsprogramm des VfL

Als kurzes historisches Resümee ging Kießler auf die Gründung von 1863 als Turnverein und die Fusion von 1970 zwischen dem Turnverein, dem Skiclub sowie dem SSV Bad Berleburg zum Gesamtverein VfL Bad Berleburg ein. Auch der Berleburger Bürgermeister Bernd Fuhrmann tat es seinen Vorrednern gleich und lobte die Verantwortlichen in höchsten Tönen: "Was in diesem Verein geleistet wurde, ist einfach hervorragend. Mit dieser Veranstaltung und sowieso dem gesamten Jubiläum wurde eine logistische Meisterleistung vollbracht, auf die ganz Bad Berleburg stolz sein kann."

"Was in diesem Verein geleistet wurde, ist einfach hervorragend."
Bernd Fuhrmann, Bürgermeister

Für das sportliche Highlight sorgten die von Steffen Richter und Steffen Lauber betreuten jungen Biathleten, welche mit einer Schusseinlage Standing Ovations vom Publikum erhielten. Bevor der Spielmannszug des VfL mit dem Musikstück "Preußens Gloria" die Ausstellung offiziell eröffnete, gab das ehemalige Vorstandsmitglied des Turnvereins, Gerhardt Hundt, eine kleine Einleitung in die einzelnen Etagen. Auf der Eingangsebene "Jubiläum trifft Vielfalt" wird mit Dokumenten und Fotos an die Gründung und bisherige Jubiläen des VfL erinnert. Auf der 1. Etage begegnet die Historie dem Breitensport und die 2. Etage steht ganz im Zeichen des Spitzensports.

Von Mark Simon Wolf

WESTFALENPOST
WESTFALENPOST (26. Juli 2013)


zum Seitenanfang

Wenn es zum Jubiläum kein eigenes Brot gibt – wann dann? Das dachte sich auch Bäcker Carsten Wahl (2. v. l) und buk. Mit ihm freuen sich (v. l.) der 2. Vorsitzende des VfL, Peter Kraemer, Vorsitzender Eberhard Kießler, Bürgermeister Bernd Fuhrmann, Ulla Belz, Vorsitzende des Stadtsportverbands, Ehrenvorsitzender Heinz Rath und Sparkassen-Direktor Axel Theuer. (SZ-Foto: Nicole Klappert)
Wenn es zum Jubiläum kein eigenes Brot gibt – wann dann? Das dachte sich auch Bäcker Carsten
Wahl (2. v. l) und buk. Mit ihm freuen sich (v. l.) der 2. Vorsitzende des VfL, Peter Kraemer,
Vorsitzender Eberhard Kießler, Bürgermeister Bernd Fuhrmann, Ulla Belz, Vorsitzende des Stadtsportverbands,
Ehrenvorsitzender Heinz Rath und Sparkassen-Direktor Axel Theuer. (SZ-Foto: Nicole Klappert)

In der Sparkasse ist neuerdings eine Wäscheleine gespannt
Gesichter der Vereinsgeschichte

Die Ausstellung "Sport im VfL – 150 Jahre aktiv und bärenstark" ist bis zum 6. September geöffnet.

Bad Berleburg. (nik) Wer in früheren Zeiten Sport trieb, war vor allen Dingen eines nicht: eine Frau. Als der VfL Bad Berleburg vor 150 Jahren gegründet wurde, war im Traum nicht daran zu denken, dass auch die Damenwelt an der von Turnvater Jahn so propagierten Leibesertüchtigung teilhaben konnte. Turnen, das war kein Ausgleich, da ging es nicht um Fitness oder gar Schönheit. Geturnt wurde fürs Vaterland, punktum. Und, man muss es schon so sehen, auch, um als Mann in Kriegszeiten fit zu sein.

Wie sich die Zeiten doch geändert haben! Wie sehr, das dokumentiert bis zum 6. September eine Ausstellung, die gestern Abend in der Sparkasse Wittgenstein eröffnet wurde. Auf allen drei Ebenen darf der VfL Bad Berleburg seine 150-jährige Vereinsgeschichte ausbreiten und macht von dieser Gelegenheit weidlich Gebrauch. Allerdings, wie der 1. Vorsitzende Eberhard Kießler in seiner Ansprache betonte, unter der Prämisse "Weniger ist mehr". Man erhebe keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Und trotzdem hat die AG Ausstellung im VfL, um es mit den Worten des Vorsitzenden zu sagen, "Erhebliches geleistet". Zusammengetragen wurden historische Dokumente wie beispielsweise alte Protokollbücher ebenso wie zahlreiche Zeitungsveröffentlichungen und natürlich Fotos, Fotos, Fotos. Sie bilden die Geschichte eines Vereines ab – dort die streng-schwarzweißen "Turnväter" in Uniform und Reih und Glied, hier die fröhlich-bunten Kinder, die mit Begeisterung ihrem Hobby, dem Sport, nachgehen. In diesem Verein bieten heute in neun Abteilungen 60 Übungsleiter 15 Sportarten an, nahezu 1.700 Mitglieder machen mit – darunter auch viele Sparkassenmitarbeiter, wie deren Direktor Axel Theuer unterstrich. Er sprach von der "inneren Verbundenheit" zum VfL, dessen Kontoverbindungen eine der ältesten des Hauses sei. Ein Mitarbeiterteam unter Leitung von Waltraud Pickhan machte sich intern um die Ausstellung verdient, ihr galt ebenfalls Kießlers ausdrücklicher Dank.

Ein Streifzug über die drei Etagen lohnt. So berichtet unten das Wittgensteiner Kreisblatt von der Gründung des Vereins "zur Kräftigung und zur Erlangung körperlicher Gewandtheit", ein Thema, das auch Gerhard Hundt in seinem kurzen Vortrag aufgriff. Er erinnerte daran, dass die Ausstellungseröffnung tatsächlich auf den Tag genau mit der Gründungsversammlung vor 150 Jahren zusammenfiel, als "27 ehrenwerte Bürger" das taten, was man heute einem Trend folgen nennt. Sie gründeten im damals 2.000 Einwohner zählenden Berleburg, in dem die meisten Menschen eher mühsam ihr Brot verdienen mussten, einen Turnverein.

Auf Schritt und Tritt begegnen dem Besucher alte Bekannte aus der eigenen Schul- und Vereinszeit, die hassgeliebten Medizinbälle inbegriffen. Auf der zweiten Ebene geht es um die Gründung des Spielmannszuges, der die Ausstellungseröffnung natürlich musikalisch umrahmte. Hier hängt auch die aufwändig gestaltete Zeitleiste, die die gesamte Vereinsgeschichte dokumentiert. Und ganz oben schließlich ist das gespannt, was Axel Theuer augenzwinkernd als "Wäscheleine" bezeichnete. Völlig zu Recht auch, nur dass die hier aufgehängten Laufshirts und Biathlon-Leibchen zum Glück nicht mehr trocknen müssen. Widmet sich die erste Ebene dem Breitensport, so geht es ganz oben um die Spitzensportler, jene VfL-Mitglieder also, die im Laufe der Jahrzehnte auf nationalem und internationalem Parkett glänzen konnten. So ist dem Olympiateilnehmer Jan Wüstenfeld und seinem Vereinskollegen, Biathlon-Jugendweltmeister Christoph Knie, eine eigene Ecke gewidmet. Und die Evolution des Ski vom Holzbrett zu Hightech ist gleich daneben zum Anfassen nah.

Bürgermeister Bernd Fuhrmann, der gemeinsam mit der Stadtsportverbandsvorsitzenden Ulla Belz zu den Ehrengästen des Abends zählte, erinnerte an "acht vielseitige Veranstaltungen", die im Jubiläumsjahr schon stattgefunden hätten, diese hier sei nun "Akt neun". Er dankte jenen, "die das Gesicht des Vereins waren und bis heute sind".

Wer auf 150 Jahre zurückblickt, kann stolz sein. Mit Nachwuchssorgenfalten auf der Stirn macht das aber keine Freude. Nicht so der VfL: Sowohl im Spielmannszug als auch beim Biathlon bringt sich die Jugend konzentriert und eifrig ein. (SZ-Fotos: Nicole Klappert)
Wer auf 150 Jahre zurückblickt, kann stolz sein. Mit Nachwuchssorgenfalten auf der Stirn macht das aber
keine Freude. Nicht so der VfL: Sowohl im Spielmannszug als auch beim Biathlon bringt sich die Jugend
konzentriert und eifrig ein. (SZ-Fotos: Nicole Klappert)

Dass die Jugend in den Startlöchern steht – oder besser gesagt liegt – demonstrierte mit Augenmaß der Biathlon-Nachwuchs: Frisch vom Trainingslager auf dem Stöppel rollten die Mädchen und Jungen unter Trommelwirbel in die Sparkasse ein, um hier eine kleine Kostprobe ihres Könnens abzugeben. Dass man bei einem Treffer statt zu klatschen seiner Begeisterung mit Rufen Ausdruck verleiht, lernten die Zuschauer bei dieser Gelegenheit gleich mit.

Bevor schließlich der Sekt in Vereinsfarben ausgeschenkt wurde, hatte auch Bäcker Carsten Wahl seinen großen Auftritt: Im Jubiläumsjahr schuf er ein VfL-Brot, und ein Teil dessen Verkaufspreises kommt direkt dem Verein zugute. Verbacken sind in den Laibern unter anderem Sprossen. Aber nicht die von dem hölzernen Turngerät, wohlgemerkt.

Von Nicole Klappert

Siegener Zeitung
Siegener Zeitung (25. Juli 2013)


zum Seitenanfang

(WP-Foto: Stefanie August)

VfL Bad Berleburg eröffnet heute bärenstarke Ausstellung
zum Jubiläum

Das Leibchen mit der Nr. 45, mit dem Skisportler Jan Wüstenfeld 1995 bei den Olympischen Spielen in Nagano mitlief, ist eines der Ausstellungsstücke, die der VfL Bad Berleburg anlässlich seines 150-jährigen Jubiläums vorstellt. Ehefrau Katja Wüstenfeld, selbst erfolgreiche Biathlon-Sportlerin und aus dieser Zeit besser bekannt als Katja Beer, und Dr. Erich Wüstenfeld, langjähriger Skiabteilungsleiter, schauten gestern schon einmal in der Sparkasse vorbei. Seit Tagen laufen die Vorbereitungen, um heute um 19 Uhr die Ausstellung eröffnen zu können. Dort trifft Spitzensport auf Video, Historie auf Breitensport und Jubiläum auf Vielfalt. "Erstmalig sind die Protokollbücher aus der Gründungszeit des Vereins, aber auch die Geschichte des VfL auf einem Zeitstrahl zu sehen", erläutert VfL-Vorsitzender Eberhard Kießler. Die Idee für den Zeitstrahl hatte Massimo Achinger, der das Projekt gemeinsam mit Gerd Schmeichel umsetzte. "Es ist eine einmalige Dokumentation in der Gesamtheit und Vielfalt unseres VfL." Kießler und Andreas Droese, Leiter des Sparkassen-Vorstandssekretariats, laden ein: "Wir freuen uns auf viele Besucher, auf alle Sportler und Sportfans und Interessierten."

Von Stefanie August

WESTFALENPOST
WESTFALENPOST (24. Juli 2013)


zum Seitenanfang

VfL-Vorsitzender Eberhard Kießler und Sparkassendirektor Axel Theuer freuen sich gemeinsam mit den verantwortlichen VfLern auf die bevorstehende Ausstellungseröffnung in der Sparkasse Wittgenstein (v.l.n.r.)
VfL-Vorsitzender Eberhard Kießler und Sparkassendirektor Axel Theuer freuen sich
gemeinsam mit den verantwortlichen VfLern auf die bevorstehende Ausstellungseröffnung
in der Sparkasse Wittgenstein (v.l.n.r.)

"Sport im VfL – 150 Jahre aktiv und bärenstark"
Jubiläumsausstellung in der Sparkasse Wittgenstein

Am kommenden Mittwoch, 24. Juli 2013, wird um 19.00 Uhr die große Jubiläumsausstellung des VfL Bad Berleburg 1863 e.V. in der Schalterhalle der Sparkasse Wittgenstein eröffnet.

Abwechslungsreiche Fotos dokumentieren Momente und Ausschnitte der vielfältigen Vereinsgeschichte und Sportarten. Zu sehen sind die Erfolge im Spitzensport und die Breitensporterlebnisse, der Film über das 125-jährige Jubiläum sowie die Fotos der bisherigen Jubiläumsveranstaltungen des Jahres 2013. Erstmalig wird der Film "100 Jahre Turnen in Berleburg" von Erhard Scheffel öffentlich aufgeführt. Ebenfalls erstmalig werden die wiedergefundenen Original-Protokollbücher von 1863 bis 1869 und von 1892 bis 1904 ausgestellt.

Der Spielmannszug des VfL eröffnet den Abend musikalisch. Zwei Gewinnspiele mit Fragen zum VfL runden die Ausstellung ab. Das VfL-Jubiläumsbrot, hergestellt vom Café Wahl, hat Premiere und kann bei der Ausstellungseröffnung erworben werden. Für einen kleinen Imbiss und Getränke sorgt die Sparkasse Wittgenstein, die übrigens auch Hauptsponsor des Jubiläumsjahres ist.

Die VfL-Arbeitsgruppe mit Karsten Wolter, Gerd Schmeichel, Gerhard Hundt, Gisela Braun, Christel Stiller, Eike Meesmann, Rainer Dreisbach, André Petrakow, Jürgen Reinhard, Massimo Achinger und Eberhard Kießler sowie Verena Groß und Stefanie August hat in den letzten Wochen unter Hochdruck diese besondere Ausstellung vorbereitet und freut sich auf zahlreiche Besucher. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Ausstellungsdauer: 24. Juli bis 6. September 2013


zum Seitenanfang

Tolle Wettkampfatmosphäre auf dem Bad Berleburger Stöppel: Das galt sowohl für die Fußball-Turniere als auch für die Pendelstaffeln, bei denen es vor allem auf die Wechsel ankommen sollte. (SZ-Fotos: Martin Völkel)
Tolle Wettkampfatmosphäre auf dem Bad Berleburger Stöppel: Das galt sowohl für die Fußball-Turniere
als auch für die Pendelstaffeln, bei denen es vor allem auf die Wechsel ankommen sollte.
(SZ-Fotos: Martin Völkel))

400 Schüler sportlich unterwegs
VfL holte zum Jubiläum die Schulen ins Boot -
besser gesagt auf den Stöppel

"Was wir uns gemeinsam erhofft hatten, ist letztlich auch gelungen."

Bad Berleburg. (vö) Wie eng die Verknüpfung zwischen dem VfL Bad Berleburg und den Schulen im Stadtgebiet ist, davon konnten sich alle Beteiligten gestern Vormittag auf der Sportanlage am Stöppel überzeugen. Im Rahmen des 150-jährigen Vereinsbestehens hatte der Jubiläumsverein zum "Tag der Schulen" eingeladen und konnte zu diesem Anlass sage und schreibe 400 aktive Sportler begrüßen.

"Den Kindern war schon früh morgens anzusehen, dass sie sich auf die Veranstaltung freuen. Sie war regelrecht heiß", freute sich VfL-Vorsitzender Eberhard Kießler im Gespräch mit der Siegener Zeitung. Gleiches traf auch für das Wetter zu, denn die hochsommerliche Witterung verlangte den Athleten alles ab. Bei strahlendem Sonnenschein gab es gutklassige Fußballpartien zu sehen, wobei allerdings jederzeit fair gespielt wurde. Etwas kühler blieb es für die Grundschüler, die parallel in der Dreifachturnhalle ihr Brennball-Turnier absolvierten.

Einen absoluten Höhepunkt bildeten natürlich die Pendelstaffeln am Mittag, bei denen die Schulen im direkten Sprintvergleich gegeneinander antraten. Peter Kraemer, Vorstandsmann und Leiter der VfL-Arbeitsgruppe Sportveranstaltungen, freute sich darüber, dass die Wettbewerbe komplett verletzungsfrei und jederzeit sportlich fair über die Bühne gegangen seien: "Was wir uns gemeinsam erhofft hatten, ist letztlich auch gelungen." Ein großes Lob gehe an das Johannes-Althusius-Gymnasium, das zahlreiche Helfer und Schiedsrichter gestellt habe, um die Abläufe zu vereinfachen.

Der "Tag der Schulen" fand gestern Abend auf dem Bad Berleburger Marktplatz seinen Ausklang - auf musikalische Art. Das VfL-Rockkonzert mit "Silent Seven" bildete zugleich den Auftakt der Veranstaltungsreihe "BLB-live" des Jugendfördervereins Bad Berleburg.

Die Ergebnisse des gestrigen Sporttages der Schulen im Überblick:

Fußball-Turnier: Grundschulen

Klassen 1 und 2:

1. Grundschule im Odeborntal II
2. Grundschule am Burgfeld I
3. Grundschule im Odeborntal I

Klassen 3 und 4:

1. Grundschule im Odeborntal II
2. Grundschule am Burgfeld
3. Grundschule im Odeborntal I
4. Grundschule im Odeborntal III

Fußball-Turnier: weiterführende Schulen

Klassen 5 und 6:

1. Johannes-Althusius-Gymnasium I
2. Städt. Realschule
3. Johannes-Althusius-Gymnasium II
4. Ludwig-zu-Sayn-Wittgenstein Schule (Hauptschule) I
5. Ludwig-zu-Sayn-Wittgenstein Schule (Hauptschule) II

Klassen 7 und 8:

1. Johannes-Althusius-Gymnasium I
2. Ludwig-zu-Sayn-Wittgenstein Schule (Hauptschule) I
3. Ludwig-zu-Sayn-Wittgenstein Schule (Hauptschule) II
4. Städt. Realschule
5. Johannes-Althusius-Gymnasium II

Klassen 9 und 10:

1. Johannes-Althusius-Gymnasium I
2. Städt. Realschule
3. Johannes-Althusius-Gymnasium II
4. Ludwig-zu-Sayn-Wittgenstein Schule (Hauptschule) II
5. Ludwig-zu-Sayn-Wittgenstein Schule (Hauptschule) I

Brennball-Turnier der Grundschulen:

Klassen 1 und 2:

1. Grundschule am Burgfeld
2. Grundschule im Odeborntal II
3. Grundschule im Odeborntal I

Klassen 3 und 4:

1. Grundschule am Burgfeld
2. Grundschule im Odeborntal II
3. Grundschule im Odeborntal I

Staffelläufe der Schulen: Grundschulen

1. Grundschule am Burgfeld
2. Grundschule im Odeborntal I
3. Grundschule im Odeborntal II

Staffelläufe der Schulen: weiterführende Schulen

1. Johannes-Althusius-Gymnasium
2. Städt. Realschule
3. Ludwig-zu-Sayn-Wittgenstein Schule (Hauptschule) I
4. Ludwig-zu-Sayn-Wittgenstein Schule (Hauptschule) II

Siegener Zeitung
Siegener Zeitung (19. Juli 2013)


zum Seitenanfang

Auf den 'Tag der Schulen' im Jubiläumsreigen des VfL Bad Berleburg freuen sich (v. l.) Stefan Wondsyld, Andreas Wahl, Holger Saßmannshausen, Eberhard Kießer, Peter Neusesser, Jessica Wetter, Henning Weber, Markus Tewes und Erwin Harbrink. (SZ-Foto: Verein)
Auf den 'Tag der Schulen' im Jubiläumsreigen des VfL Bad Berleburg freuen sich (v. l.)
Stefan Wondsyld, Andreas Wahl, Holger Saßmannshausen, Eberhard Kießer, Peter Neusesser,
Jessica Wetter, Henning Weber, Markus Tewes und Erwin Harbrink. (SZ-Foto: Verein)

Fußball, Brennball und Laufen
Jubiläumsreigen des VfL findet mit dem "Tag der Schulen"
seine Fortsetzung

Auf dem Markplatz findet am Abend das Jubiläumskonzert des VfL Bad Berleburg im Rahmen der "BLB-live"-Reihe statt.

Bad Berleburg. Die Aktivitäten des VfL Bad Berleburg zum 150-jährigen Vereinsbestehen finden ihre Fortsetzung. Am kommenden Donnerstag, 18. Juli, findet von 8.30 bis 12.30 Uhr auf dem Stöppel der "Tag der Schulen" statt. Dabei werden bis zu 400 Schüler erwartet.

Teilnehmende Schulen aus dem Stadtgebiet sind das Johannes-Althusius-Gymnasium Bad Berleburg, die Städtische Realschule Bad Berleburg, die Ludwig-zu-Sayn-Wittgenstein-Schule sowie die beiden Grundschulen am Burgfeld und im Odeborntal. Die Arbeitsgruppe Sportveranstaltungen unter der Leitung von Peter Kraemer hat in Kooperation mit den Schulen ein attraktives Turnierprogramm aufgestellt. Angeboten wird ein Fußballturnier, das federführend vom VfL und dem Johannes-Althusius-Gymnasium organisiert wird.

Stark engagiert ist das Bad Berleburger Gymnasium mit den Sportlehrern Jessica Wetter, Markus Tewes und Henning Weber. Das JAG stellt sieben Schiedsrichter und 25 Sporthelfer und die Schülervertretung übernimmt die Getränkeversorgung. Daneben messen sich die Grundschulen in einem Brennballturnier in der Dreifachturnhalle auf dem Stöppel. Die Turnierleitung übernimmt die Grundschule im Odeborntal mit Regina Nölling und Rainer Nohn. Ein weiterer Höhepunkt des Tages sind die Laufstaffeln der Grundschulen und der weiterführenden Schulen, die zwischen 11.15 bis 11.45 Uhr stattfinden. Die attraktiven Geldpreise für diese Staffeln werden von der Sparkasse Wittgenstein, vom Modehaus Krug sowie vom Café Wahl zur Verfügung gestellt.

Abends findet auf dem Markplatz das Jubiläumskonzert des VfL Bad Berleburg im Rahmen der "BLB-live"-Reihe in Kooperation mit dem Jugendförderverein statt. Hierzu sind alle Jugendlichen des VfL und alle Bürger herzlich eingeladen. Für die Musik sorgen "Silent Seven".

Siegener Zeitung
Siegener Zeitung (16. Juli 2013)


zum Seitenanfang

VfL Bad Berleburg: Sport-Events zum 150-jährigen Jubiläum

Ein Foto zur Erinnerung an das Freundschaftsspiel zwischen den Fußballteams VfL Bad Berleburg und Sportfreunde Siegen am Samstag auf dem Stöppel. Die Gäste aus dem Siegerland gewannen 6:0. (WP-Foto: Peter Kehrle)
Ein Foto zur Erinnerung an das Freundschaftsspiel zwischen den Fußballteams VfL Bad Berleburg
und Sportfreunde Siegen am Samstag auf dem Stöppel. Die Gäste aus dem Siegerland gewannen 6:0.
(WP-Foto: Peter Kehrle)

Gute Werbung für den Fußballsport
Top-Spiel zum Vereinsjubiläum: Regionalligist Sportfreunde Siegen
zu Gast beim VfL Bad Berleburge

Bad Berleburg. Mit einer starken Leistung haben sich die Sportfreunde Siegen im Fußball-Einlagespiel gegen den VfL Bad Berleburg anlässlich seines 150-jährigen Bestehens präsentiert. Mit 6:0 sicherte sich das Team von Michael Boris einen ungefährdeten Sieg und bot den gut 300 Zuschauern auf dem Berleburger Stöppel hervorragende Unterhaltung.

Doch auch der VfL machte kräftig Werbung für seinen Fußball, obwohl die Edelmann-Elf nach nur einer Woche Vorbereitung mit den konditionell stärkeren Siegenern nicht mithalten konnte.

Gnadenlos effizient

Vier Spielklassen machten hier den Unterschied: Tapfer kämpften die Bezirksliga-Spieler des VfL Bad Berleburg gegen den Regionalligisten Sportfreunde Siegen. (WP-Foto: Peter Kehrle)Die erste Chance im Spiel gehörte den Berleburgern: Bei den konterstarken VfLern wollte Benedikt Schneider gegen die aufgerückte Siegener Hintermannschaft den Außenspieler Kai Dengler freispielen. Das Anspiel durch die Gasse wurde jedoch gerade noch von Siegens Abwehrchef Richard Weber abgefangen. Doch der Gast aus Siegen behielt die Oberhand und ging nach einem schönen Heber von Haluk Arslan über Berleburgs chancenlosen Torwart Patrick Homrighausen hinweg in Führung (9.). So dominierten die Siegerländer weiter das Spielgeschehen, wenn auch die anfangs nervösen Berleburger durch ihr Konterspiel ebenfalls gefährlich blieben.

Siegen führt 5:0
zur Halbzeit

Doch Siegen bewies gnadenlose Effizienz: Abdelkader Maouel krönte sein tolles Solo mit dem zweiten Treffer für sein Team (13.). Für das zweite Highlight auf Berleburger Seite sorgte Keeper Homrighausen, der einen Fernschuss aus 20 Metern spektakulär zur Ecke abwehrte (20.). Fünf Minuten später trafen die Siegener erneu durch Andre Dej (25.). Beim VfL scheiterte Rosenblatt im Zusammenspiel mit Schneider vor dem Gehäuse von Siegens Torwart Yannik Dauth (27.). Dann sorgten die Sportfreunde für die Vorentscheidung: Alexander Hettich traf nach schöner Vorarbeit von Daniel Grebe zum 4:0 (30.). Mitten durch das fortlaufende Pressing der konditionell starken Siegenern tauchte Berleburg zweimal gefährlich in der Siegen Hälfte auf: Zuerst umdribbelte Schneider am Siegener Sechzehner zwei Gegenspieler, schoss jedoch mit links über das Tor von Dauth, danach tauchte Zacharias plötzlich alleine vor Siegens Dauth auf, schoss jedoch aus der Drehung knapp links vorbei (32./34.). Langsam setzte das enorme Laufpensum der Siegerländer der Edelmann-Elf zu, so dass Andre Dej mit seinem zweiten Treffer auf 5:0 (35.) erhöhte.

Tapfer gekämpft

Nach dem Seitenwechsel und zahlreichen personellen Veränderungen auf beiden Seiten nahmen die Mannschaften einen Gang heraus, so dass der einzige Höhepunkt bereits kurz nach der Pause geschah: Der eingewechselte Tim Neusesser touchierte den überragenden Dej im Strafraum. Schiedsrichter Bernd Pöppel entschied auf Strafstoß, den Daniel Grebe sicher zum 6:0-Endstand verwandelte.

Die verbleibenden 40 Minuten kämpfte Berleburg tapfer weiter und konnte durch leidenschaftliches Verteidigen eine höhere Niederlage verhindern.

Siegens Trainer Michael Boris attestierte "der Berleburger Mannschaft eine starke Leistung" und bedankte sich für die Einladung nach Wittgenstein. "Für uns war es gar keine Frage, ob wir hier antreten, wir haben daher sofort zugesagt." VfL-Trainer Andreas Edelmann richtete seinen Dank ebenfalls an die gegnerische Mannschaft und sah das Freundschaftsspiel als Lehrstück für sein Team: "In Punkto Passspiel, Bewegung und auch Spielaufbau konnten wir von den starken Siegenern richtig viel lernen. Das werden wir mitnehmen".

Abschied von Spielern und Trainern

Rainer Dreisbach legt den Ball bereit für den Anstoß von Prinz Gustav. (WP-Foto: Peter Kehrle)Bereits vor dem obligatorischen Anstoß durch Gustav Prinz zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg hatte Fußballabteilungsleiter Rainer Dreisbach die beiden Spieler Sebastian Schmidt und Peter Rosenblatt sowie die langjährigen Jugendtrainer Franz Josef Kühnert und Werner Breidenstein verabschiedet.

D-Jugend-Kicker gewinnen 6:1

Erfolgreicher als die VfL-Senioren waren die D-Jugend-Kicker am Samstag unterwegs: Vor dem Topspiel hatten die Berleburger die Mannschaft des SV Netphen zu Gast. Dabei fuhren die Berleburger Jugendlichen einen ungefährdeten 6:1 Sieg ein. Max Schreiber (1./26.), Jonas König (17.), Vadim Hafner (48.), Nils Ole Scherer (53.) und Jan-Philipp Dörnbach (60.) trafen zum souveränen Kantersieg des VfL.

Stimmen zum Spiel

"Es war ein schnelles, dynamisches Spiel. Leider ohne Tor für uns. Trotzdem bleibt es ein Top-Ereignis - für die jungen Spieler und für unseren Verein."
Eberhard Kießler, Vorsitzender des VfL Bad Berleburg

"Ich erinnere mich noch gut an die Zeit, als ich vor 30 Jahren hier oben stand und sehe noch einige Mitspieler von damals. Ich wünsche dem VfL eine tolles Spiel und weitere 150 Jahre."
Gustav Prinz zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg hat fünf Jahre als Jugendspieler beim VfL gekickt

"Wir hätten uns noch einige Zuschauer mehr gewünscht, sind aber unterm Strich sehr zufrieden mit dem Spiel. Für unsere Jungs war es ein großes Erlebnis, davon können sie sicherlich in der kommenden Saison noch zehren."
Rainer Dreisbach, VfL-Fußballabteilungleiter

Von Mark Simon Wolf

Handball, der begeistert: Super Szenen zeigten die Spieler des TuS Ferndorf und der HSG Krefeld beim Drittliga-Testspiel im Rahmen des Jubiläums des VfL Bad Berleburg in der Stöppelhalle. (WP-Foto: Peter Kehrle)
Handball, der begeistert: Super Szenen zeigten die Spieler des TuS Ferndorf und der HSG Krefeld
beim Drittliga-Testspiel im Rahmen des Jubiläums des VfL Bad Berleburg in der Stöppelhalle.
(WP-Foto: Peter Kehrle)

Spannende Partie mit hochklassigem Handball
Erstes Testspiel für Drittligisten TuS Ferndorf und HSG Krefeld
im Rahmen des VfL-Vereinsjubiläums

Bad Berleburg. (stef) Fast nahtlos gingen die Top-Sportveranstaltungen des VfL Bad Berleburg in einander über. So eben hatten die Fußballer den Platz verlassen, als auch schon in der Dreifachsporthalle in direkter Nachbarschaft auf dem Stöppel mit der Handball-Partie des TuS Ferndorf gegen die HSG Krefeld ein weiteres starkes Spiel folgte.

Schon beim Betreten der Halle wurde offenbar: Die Stimmung war super. Die Handballer des VfL Bad Berleburg hatten sich mit der Organisation des Spiels viel Mühe gemacht. Dass der TuS Ferndorf bei ihnen zu Gast sein sollte, stand schon länger fest. "Da gibt es enge Beziehungen", erläutert Peter Kraemer, 2. Vorsitzender des VfL Bad Berleburg und früher Jugendwart bei den VfL-Handballern. Waren doch Fabian Kraemer und Johann Oesterwind einst in der Jugend zu den Siegerländer Handballern gewechselt.

Begrüßung zum Handball-Event: Florian Saßmannshausen und Peter Kraemer. (WP-Foto: Peter Kehrle)Das Pendant vom Niederrhein lag quasi auch "auf der Strecke" eines heimischen Handballers, denn Oesterwind war später zu SC Bayer Uerdingen gegangen, wo er auch in der vergangenen Saison noch spielte. Guter Kontakt bestand also, und so gab auch die HSG Krefeld (unter diesem Namen formiert das Team seit der Fusion der Vereine SC Bayer Uerdingen und Adler Königshof) ihre Zusage.

Anpfiff auf dem Stöppel: Das offizielle Testspiel gestalteten die beiden Drittligisten spannend. Wenn auch die Ferndorfer zunächst ordentlich aufs Tempo drückten, kämpften die Krefelder sich 'ran und gingen zeitweise auch in Führung. Die Teams agierten insgesamt auf Augenhöhe, zeigten zeitweise Handball-Spitzensport. Das spiegelt auch das Ergebnis wider: Erst mit einem erfolgreichen Siebenmeter in letzter Sekunde konnte der TuS Ferndorf das Spiel 32:31 für sich entscheiden.

Die etwa 200 Zuschauer in der Halle waren begeistert und dankten den Sportler mit "Standing Ovations" für das anspruchsvolle Handball-Einlagespiel.

Von Stefanie August

WESTFALENPOST
WESTFALENPOST (15. Juli 2013)


zum Seitenanfang

Die Verantwortlichen des VfL Bad Berleburg stellten jetzt das Programm eines sportlichen Höhepunktes vor: Für den kommenden Samstag, 13. Juli, haben sie bekannte Fuß- und Handballmannschaften auf den Stöppel eingeladen. (SZ-Foto: Nicole Klappert)
Die Verantwortlichen des VfL Bad Berleburg stellten jetzt das Programm eines sportlichen
Höhepunktes vor: Für den kommenden Samstag, 13. Juli, haben sie bekannte Fuß- und
Handballmannschaften auf den Stöppel eingeladen. (SZ-Foto: Nicole Klappert)

Ein Abend mit Hand und Fuß
Jubelverein VfL lädt bekannte Mannschaften
zu sportlichen Duellen ein

Sportfreunde Siegen und TuS Ferndorf geben am Stöppel ihre Visitenkarten ab.

Bad Berleburg. (nik) "Ein absolut sportliches Highlight im Jubiläumsjahr": Die Vorfreude war dem VfL-Vorsitzenden Eberhard Kießler deutlich anzumerken. Der Bad Berleburger Sportverein feiert bekanntermaßen in diesem Jahr sein 150-Jähriges. Seit Januar laufen die Feierlichkeiten, und die Liste der Veranstaltungen erstreckt sich unter dem Motto "aktiv & bärenstark" noch bis in den September. Die Verantwortlichen legen Wert darauf, dass dabei alle auf ihre Kosten kommen und stellten jetzt einen weiteren Programmpunkt im Festjahreskalender vor.

Am Samstag, 13. Juli, schlagen die Herzen der Fußball- und Handballfreunde höher. Um 17 Uhr tritt am Sportplatz auf dem Stöppel zunächst die 1. Mannschaft des VfL gegen die Sportfreunde Siegen an.

Alexander Krowarz, im vierten Jahr die "ordnende Hand" in der 1. Mannschaft, freut sich natürlich gemeinsam mit seinen Mannschaftskameraden auf dieses besondere Spiel, macht sich aber, was das Ergebnis angeht, keine allzu großen Illusionen. Das wiederum sei aber ohnehin eher Nebensache. "Die Rollen sind klar verteilt. Das Spiel kommt für uns ein bisschen früh, die Gegner sind schließlich schon mitten in der Saisonvorbereitung." In der Tat richtete man sich bei der Terminplanung nach dem "hochrangigen Gegner" aus dem Siegerland. Wäre es nach dem VfL gegangen, hätte das Ganze auch gern später stattfinden können. So aber gab es wenigstens keine Kollision mit dem Schützenfest. Ob es den Berleburgern wie einst im Spätsommer 1975 gelingen wird, die Siegener mit einem 3:1 vom Feld zu fegen, das sei einmal dahingestellt. Ein spannendes Spiel erwartet die Zuschauer aber allemal. "Wir freuen uns auf das Spiel beim VfL Bad Berleburg. 150 Jahre sind für einen Sportverein eine lange Zeit und eine tolle Tradition. So etwas zu feiern, schaffen nicht viele Clubs. Und daher haben wir mit Sportfreunde Siegen nach der Einladung auch nicht lange gezögert, den VfL an diesem besonderen Tag zu besuchen und zusammen mit den Berleburgern zu feiern", ließ SFS-Cheftrainer Michael Boris mitteilen. Anpfiff ist um 17 Uhr.

Im Vorfeld, ab 14.45 Uhr, können sich die Gäste von der Leistungsfähigkeit des VfL-Nachwuchses überzeugen: Dann tritt die Berleburger D-Jugend gegen den SV Netphen an, zu dem sein Verein seit Jahrzehnten gute Verbindungen pflege, so der Abteilungsleiter Fußball, Rainer Dreisbach: "Das wird ein reizvolles Spiel als Einstimmung aufs Hauptspiel."

Um 19 Uhr übernehmen die Handballer die Regie auf dem Stöppel: In der Halle können sich schon mal zwei künftige Konkurrenten beschnuppern, nämlich der TuS Ferndorf gegen die HSG Krefeld. Beide Vereine treffen nach der Sommerpause in der 3. Liga aufeinander, in sofern sei das Spiel "eine gute Saisonvorbereitung für beide Mannschaften", meint Geschäftsführer Florian Saßmannshausen, der die Organisation für diesen Part des Abends übernommen hat. Dazu muss man wissen, dass auch zwischen dem TuS Ferndorf und dem VfL Bad Berleburg beste Beziehungen bestehen, auch deshalb, weil viele frühere VfL-Spieler ins nördliche Siegerland gewechselt sind und einige auch nach wie vor dort spielen. "Die HSG Krefeld lag als Gegner auf der Hand, um ein spannendes Spiel zu schaffen", so Saßmannshausen. Zu diesem erwartet der VfL durchaus eine Zuschauerzahl "hundert plus", und selbst dann ist in Sachen Kapazität noch Luft nach oben. In der Pause tritt die Jazztanz-Gruppe "Madhouse" des TV Arfeld auf.

Dass ein solcher Abend nicht ohne Unterstützung zu bewältigen ist, ist klar, und damit sind nicht nur die heimischen Sponsoren gemeint, die dem Verein unter die Arme greifen. Eberhard Kießler unterstrich, dass Handballer und Fußballer mit anderen Abteilungen "Hand in Hand" arbeiten. Peter Kraemer und die Arbeitsgruppe Sportveranstaltungen hatten auch hier das Heft in der selbigen. Stets die Frage "Was können wir übers Jubiläumsjahr verteilt für verschiedene Interessensgruppen anbieten?" im Hinterkopf, freuen sich die Verantwortlichen nun auf einen sportlichen Abend mit "Eventcharakter". Die Zuschauer können zwischen Sporthalle und Stadion hin- und herpendeln und zwischendurch an Bier-Rondell und Grill Boxenstopps einlegen.

Karten gibt es am Veranstaltungsabend auf dem Stöppel. Jugendliche bis 15 Jahre haben freien Eintritt.

Von Nicole Klappert

Siegener Zeitung
Siegener Zeitung (9. Juli 2013)


zum Seitenanfang

Trailrunning 2013

Laufwettbewerb für Schüler/innen und Jugendliche am 25. August 2013
Trailrunning 2013: Laufwettbewerb für Schüler/innen und Jugendliche
am Sonntag, 25. August 2013, im Rathausgarten in Bad Berleburg.

150 Jahre VfL Bad Berleburg:
Trailrunning 2013 - Laufwettbewerb für Schüler/innen und Jugendliche

600 m Rundkurs mit Hindernissen im Rathausgarten in Bad Berleburg
Einzel- und Staffelwettbewerb für Schüler/innen und Jugendliche

Ausschreibung

Schüler/innen E M/W 6/7 Jahre Jg. 2007/2006 1 Runde 14:00 Uhr
Schüler/innen D M/W 8/9 Jahre Jg. 2005/2004 1 Runde 14:15 Uhr
Schüler/innen C M/W 10/11 Jahre Jg. 2003/2002 2 Runden 14:30 Uhr
Schüler/innen B M/W 12/13 Jahre Jg. 2001/2000 2 Runden 14:45 Uhr
Schüler/innen A M/W 14/15 Jahre Jg. 1999/1998 3 Runden 15:00 Uhr
Jugend B M/W 16/17 Jahre Jg. 1997/1996 4 Runden 15:30 Uhr
Jugend A M/W 18/19 Jahre Jg. 1995/1994 5 Runden 16:00 Uhr

Staffelwettbewerbe: ab 16:30 Uhr

Eine Schüler/innen-Staffel besteht aus 4 Läufer/innen der Altersklassen E-A, die je eine Runde laufen.

Eine Jugend-Staffel besteht aus je 3 Läufer/innen der Altersklassen Jgd. B+A, die je 2 Runden laufen.

Streckenbeschreibung

Die Laufrunden sind mit diversen Hindernissen wie Sandgruben, Palettentreppen, Strohballen und Baumstämmen unterbrochen. Sieger sind die Läufer/innen und Staffeln mit den schnellsten Laufzeiten.

Duschen/Umkleiden

In der Turnhalle des Johannes-Althusius-Gymnasiums (Poststraße).

Startgeld

Einzelstart: 3,- EUR
Staffelmannschaft: frei

Siegerehrung: ab 17:30 Uhr im Rathausgarten

Ausrichter

VfL Bad Berleburg 1863 e.V. - Abt. Turnen/Leichtathletik
Michael Boer · Espeweg 13 · 57319 Bad Berleburg · Telefon (01 72) 4 53 90 24

Anmeldung

wahl-farm@online.de (Name, Jahrgang, m/w)
Nachmeldungen sind am Wettkampftag bis 13:00 Uhr möglich.


zum Seitenanfang

Im Weitsprung und anderen leichtathletischen Disziplinen wurden am Sonntag die ersten Ergebnisse für das Sportabzeichen am Berleburger Stöppel abgenommen. (SZ-Foto: Carla Belz)
Im Weitsprung und anderen leichtathletischen Disziplinen wurden am Sonntag die ersten
Ergebnisse für das Sportabzeichen am Berleburger Stöppel abgenommen. (SZ-Foto: Carla Belz)

VfL startet Aktion zum Jubiläum des Sportabzeichens / Neue Bestimmungen
Individuelle Fitness wird geprüft

Für die Einteilung in Gold, Silber und Bronze ist beim Sportabzeichen nicht mehr die Häufigkeit maßgeblich, sondern nur die Leistung.

Bad Berleburg. (cab) Der VfL Bad Berleburg wird in diesem Jahr bekanntlich 150 Jahre jung. Gleichzeitig feiert das Sportabzeichen seinen 100. Geburtstag. Diese beiden besonderen Anlässe nahm der VfL Bad Berleburg zum Anlass, beides mit dem "Sportabzeichenaktionstag" am vergangenen Sonntag zu feiern. Bevor die Athleten ihre Versuche in den einzelnen Disziplinen starten konnten, fand ein Aufwärmen mit dem Physiotherapeuten Marc Schukies statt. Er zeigte noch einmal, worauf es beim richtigen Warmmachen wirklich ankommt und brachte dabei die Muskulatur der Aktiven in Schwung.

Danach konnten die Sportler loslegen. Da man das Sportabzeichen bereits seit 100 Jahren erwerben kann, hat es sich im Laufe der Zeit natürlich auch verändert. Seit Anfang des Jahres gelten wieder neue Bestimmungen. Die individuelle Fitness wird nun anhand der vier motorischen Grundfähigkeiten geprüft. Dazu zählen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination. Diese werden in jeweils einer Disziplingruppe mit Hilfe von einer Einzeldisziplin aus den Sportarten Leichtathletik, Radfahren, Schwimmen und Geräteturnen abgefragt. Von jeder Sportart muss eine Disziplin, die man frei wählen darf, absolviert werden. Ein weiterer Unterschied zu den vorherigen Bedingungen des Sportabzeichens ist, dass ein Sportler nun nicht mehr durch die Häufigkeit Bronze, Silber oder Gold erlangt, sondern allein durch Leistung eine Stufe erreichen kann. Michael Boer vom VfL hätte sich über mehr Beteiligung bei diesem Eröffnungsevent gefreut, doch die schlechte Witterung hielt den ein oder anderen Starter wahrscheinlich von der Teilnahme ab.

Natürlich konnten die Bad Berleburger Sportler die Aufgaben nicht nur am Sonntag auf dem Stöppel absolvieren. Denn ab sofort können Interessenten jeden ersten Dienstag im Monat ab 18 Uhr auf das Kleinspielfeld am Stöppel kommen und dort ihr Sportabzeichen ablegen. Die Fahrradabnahme auf der 20-Kilometer-Strecke findet an folgenden Sonntagen um 9 Uhr an der Herrenwiese (B 480) statt: 14. und 28. Juli, 18. August, 8. und 29. September.

Zum Nordic Walking treffen sich die Anwärter am 11. Juni, 9. Juli und 3. September jeweils um 18.30 Uhr auf dem Parkplatz des Stöppels. Die Schwimmabnahmen für das Sportabzeichen sind im Bad Berleburger Rothaarbad möglich, wofür sich die Interessierten beim Bademeister anmelden müssen.

Von Carla Belz

Siegener Zeitung
Siegener Zeitung (14. Mai 2013)


zum Seitenanfang

In einem kleinen Interview erzählten Heinz Rath (2.v.l.) und Josef Strauß (3.v.l.) von ihren Erinnerungen an das 125-jährige Jubiläum vor 25 Jahren. (WIPO-Foto: A. L. Krämer)
In einem kleinen Interview erzählten Heinz Rath (2.v.l.) und Josef Strauß (3.v.l.)
von ihren Erinnerungen an das 125-jährige Jubiläum vor 25 Jahren.
(WIPO-Foto: A. L. Krämer)

150 Jahre VfL Bad Berleburg:
Buntes Programm beim Frühlingsfest

Bad Berleburg. (al) Alle VfL Bad Berleburg-Mitglieder über 60 Jahren waren am vergangenen Sonntag zum großen Frühlingsfest im Rahmen der Jubiläumsveranstaltungen des VfL ins Bürgerhaus geladen worden.

In gemütlicher Runde sollte so für die Treue und das Engagement der Mitglieder zum Verein gedankt werden. Neben Kaffee und Kuchen wartete ein buntes Programm auf die Senioren.

Die Jazz Dance Gruppe "Spirit" sorgte ebenso für tosenden Applaus wie die Auftritte der Teakwondo-Gruppe, der La Cucaracha-Tänzer oder der "Jedermänner". Gerhard Hesse begleitete das Kaffeetrinken auf seiner Drehorgel.

Natürlich schwelgten die VfLer angesichts des Jubiläums in vielen alten Erinnerungen. Gisela Braun warf unter dem Motto "750 Jahre Bad Berleburg - VfL Bad Berleburg 1863 - 2008" Bilder aus dem Vereinsleben an die Wand, während zum Abschluss des Frühlingsfestes einige Filmausschnitte des Jubiläums im Jahr 1988 gezeigt wurden.

Ehrenvorsitzender Heinz Rath und Josef Strauß erzählten in einem von Eberhard Kießler und Ute Fuhrmann geführten Interview von ihren Erlebnissen vor und während des 125-jährigen Jubiläums vor 25 Jahren.

Zum VfL-Frühlingsfest verteilten der 1. Vorsitzende Eberhard Kießler sowie Ute Fuhrmann, Abteilungsleiterin Turnen, Jubiläumspralinen an die Ehrenmitglieder. (WIPO-Foto: A. L. Krämer)
Zum VfL-Frühlingsfest verteilten der 1. Vorsitzende Eberhard Kießler sowie Ute Fuhrmann,
Abteilungsleiterin Turnen, Jubiläumspralinen an die Ehrenmitglieder.
(WIPO-Foto: A. L. Krämer)

Kurz vor dem Kaffeetrinken konnte der Vorsitzende Eberhard Kießler den anwesenden Ehrenmitgliedern noch eine zusätzliche Freude machen. Diese erhielten exklusive VfL-Jubiläumspralinen.

Von Anna Lena Krämer

WIPO - Wittgensteiner Wochenpost
WIPO - Wittgensteiner Wochenpost (17. April 2013)


zum Seitenanfang


Das Jubiläumskonzert des Spielmannszuges zum 150. Geburtstag des VfL Bad Berleburg ist am Samstagabend im Bürgerhaus allen Vorschusslorbeeren gerecht geworden. (WP-Foto: Heiner Lenze)
Das Jubiläumskonzert des Spielmannszuges zum 150. Geburtstag des VfL Bad Berleburg
ist am Samstagabend im Bürgerhaus allen Vorschusslorbeeren gerecht geworden.
(WP-Foto: Heiner Lenze)

Konzert als echtes Highlight im Jubiläumsjahr
Sonderbeifall für Dirigent Mike Althaus

Spielmannszug des VfL Bad Berleburg
begeistert mit Melodien von damals und heute

Bad Berleburg. Das Jubiläumskonzert des Spielmannszuges zum 150. Geburtstag des VfL Bad Berleburg ist am Samstagabend im Bürgerhaus allen Vorschusslorbeeren gerecht geworden. Obwohl kein Eintritt erhoben wurde, ist jeder auf seine Kosten gekommen. Den wohl größten Anteil zum Gelingen steuerte der Doktor der Biologie, Mike Althaus bei.

Wissenschaft des Lebendigen

Die "Wissenschaft des Lebendigen" hat der Stabführer mit seinen Musikerinnen und Musikern einschließlich bis zur famosen Zugabe mit dem Radetzky-Marsch hervorragend umgesetzt. Eberhard Kießler sprach schon eingangs von einem "echten Highlight im Jubiläumsjahr". Gleichzeitig erinnerte der Vorsitzende des Gesamtvereins auch an die engen Verflechtungen zwischen den Turnern und der Spielmannsmusik schon zu Anfang des 19. Jahrhunderts.

Zudem sieht Kießler die Musiker als Bindeglied zwischen dem VfL und dem Schützenverein, der im Sommer seinen 175. Geburtstag feiern wird.

Anschließend "teilte er aus" – und zwar einen edlen Tropfen von der Insel Elba – das ist nämlich der favorisierte Urlaubsort von Hansi Rehberg. Mit dieser Geste würdigte der Vorsitzende die jahrelange engagierte Arbeit des ehemaligen Abteilungsleiter. Mit Melanie Knebel hat der Spielmannszug aber eine höchst sympathische Nachfolgerin gefunden. Sie konnte im Laufe des Abends noch ein Paket Polo-Shirts im Empfang nehmen. Die sind für die Nachwuchsabteilung bestimmt.

Zurück zum eigentlichem Konzert, das von Reiner Schilling in gewohnter Souveränität moderiert wurde. Alle Beteiligten hatten sich bei der Auswahl der Stücke ganz bewusst auf eine breites Spektrum verständigt. Dr. Mike Althaus und seine Mitstreiter hatten zwar einen Schwerpunkt auf Marschmusik gelegt, mit "I will follow him" aus Sister Act sowie mit Auszügen auf dem Musical "Mamma Mia" kam aber auch der unterhaltsame Teil auf gar keinen Fall zu kurz, und das traf natürlich auf das eingangs erwähnte Finale um dem Radetsky-Marsch zu. Nicht nur Bürgermeister Bernd Fuhrmann dürfte sich über das rollende Wisent gefreut haben.

Schlusswort gehörte dem Doktor

Das Schlusswort gehörte dann aber wieder dem Doktor der Biologie. "Seit Februar haben wir jedes Wochenende für das mittlerweile dritte Konzert geübt. Es war aber auch das anstrengendste." Dann ging Mike Althaus wie eingangs auch Eberhard Kießler auf das Motto des VfL ein: "Seien sie aktiv, seien sie bärenstark. Gehen sie in die Vereine, und dann gibt es solche Konzerte auch noch in 150 Jahren." Es beherrscht nicht nur die Wissenschaft der Lebendigkeit, er verfügt auch über Weitsicht.

Von Heiner Lenze

WESTFALENPOST
WESTFALENPOST (9. April 2013)


zum Seitenanfang


Gespannt schauen die großartig verkleideten Kinder zu, wie die fünf schönsten Kostüme des Kinderkarnevals von den Neandertalern prämiert werden. (WP-Foto: Elisabeth Sunke)
Gespannt schauen die großartig verkleideten Kinder zu, wie die fünf schönsten
Kostüme des Kinderkarnevals von den Neandertalern prämiert werden.
(WP-Foto: Elisabeth Sunke)

Als Vampir und Tabaluga ganz vorn
Beim Kinderkarneval des VfL Bad Berleburg
wurden die besten Kostüme prämiert

Bad Berleburg. Karneval, Fastnacht oder Fasching sind nur ein paar Begriffe für eines der schönsten und aufregendsten Feste auf der ganzen Welt. Ganz unterschiedliche Bräuche haben die verschiedenen Länder, aber eines haben sie dennoch alle gemeinsam: das Verkleiden. Auch der VfL Bad Berleburg ließ sich dieses Fest nicht entgehen und hatte zum 150. Vereinsjubiläum den Nachwuchs aller Abteilungen zum Kinderkarneval in die Turnhalle des Johannes-Althusius-Gymnasiums eingeladen.

Für die rund 100 Kids im Alter von 8 bis 12 Jahren hatte sich das Organisationsteam in Neandertaler-Kostümen was richtig Tolles einfallen lassen: Zum Auftakt studierten alle einen Zumba-Tanz mit der Brasilianerin Louisiana ein, während Marvin Schneider alias "DJ Diesel" die richtige Musik dazu auflegte. Im Anschluss zeigte der Ballon-Man (Peter Schmidt) eine beeindruckende Zaubershow. Er ließ Kinder schweben, Gegenstände verschwinden und brachte die Kleinen mit seinen Kartentricks zum Staunen.

Für den kleinen Hunger zwischendurch sorgte das Team mit knackigen Bockwürstchen im Brötchen und Erfrischungsgetränken. Doch am besten gefiel den Jungen und Mädchen die große Popcornmaschine, an der sie sich reichlich bedienten.

Höhepunkt der Karnevalsfeier war aber die Prämierung der fünf besten Kostüme, denn die Verkleidungen der Kleinen hätten nicht schöner und einfallsreicher sein können: Feuerwehrmänner, Prinzessinnen, Cowboys und Indianer, eine ganze Piratenmeute, Polizisten und Hexen waren dabei. Auch in tierischen Verkleidungen wie Löwen und Krokodilen oder schaurigen Kostümen wie Vampiren oder Skeletten steckten einige der Jungen und Mädchen.

Und dann war es soweit und die Jury verkündete die fünf Gewinner-Kostüme: Emma Althaus als Kaiser Caesar, Vampir Lina Reber, "Tabaluga" Sem Luca Rath, "Lady Gaga" Milena Schmidt im Hippie-Outfit und Lasse Lamb als Taucher durften sich über einen Kino-Gutschein, eine Erinnerungsurkunde und Jubiläumspralinen des VfL Bad Berleburg freuen.

Doch nicht nur die Gewinner, sondern alle Kinder hatten riesigen Spaß: "Wir überlegen schon, den Kinderkarneval als jährliches Fest im Programm aufzunehmen", so der 1. Vorsitzende Eberhard Kießler.

WESTFALENPOST
WESTFALENPOST (12. Februar 2013)


zum Seitenanfang


Vize Peter Kraemer und Vorsitzender Eberhard Kießler wurden zwar Letzte, das lag aber an dem 'Tankstopp' in Höhe der Alten Schule. (WP-Foto: Peter Kehrle)
Vize Peter Kraemer und Vorsitzender Eberhard Kießler wurden zwar Letzte,
das lag aber an dem "Tankstopp" in Höhe der Alten Schule. (WP-Foto: Peter Kehrle)

"Tankstopp" wirft Vorstandsteam zurück -
Munteres "Geschiebe" am Schlossberg

Winterevent als toller Auftakt des VfL-Jubiläums

Bad Berleburg. Möglicherweise hat sich die Sonne ihren ersten großen Auftritt in 2013 für den Auftakt der Feierlichkeiten zum 150. Geburtstag von Berleburgs größtem Sportverein aufbewahrt. "Der Wettergott ist VfL'er", frohlockte siegesgewiss am frühen Samstagnachmittag VfL-Vorsitzender Eberhard Kießler über die (fast) idealen Rahmenbedingungen zum ersten großen Highlight, dem Winterevent auf dem Goetheplatz. Nur mit den eisigen Temperaturen hatten die Sportler zu kämpfen.

Gleich mehrere kluge Köpfe hatten entsprechende Vorarbeit geleistet, beispielsweise die Monteure der Firma Fahrzeugbau Kraemer. Sie hatten die Kettcars, echte Unikate, "schlossstraßentauglich" umgebaut. Kreativ zeigte sich auch Andreas Wahl. Seine eigens kreierten VfL-Pralinen waren ebenso stark gefragt wie die Jubiläumskappen.

Von so viel Engagement beeindruckt zeigte sich auch Bürgermeister Bernd Fuhrmann, schließlich dürfen sich die Odebornstädter auf insgesamt 13 verschiedene Veranstaltungen freuen, die für Groß und Klein gleichermaßen zugeschnitten sind.

Dann wurde es aber Ernst. Mit den besten Wünschen und dem Ratschlag von Peter Kraemer versehen, dass die "Lenkungen der rollenden Bobs nicht ganz so stabil sind", machten sich anschließend die Teams der neun Abteilungen plus Vorstand auf den steilen Parcours in Richtung Stadtkirche. Rund 500 Zuschauer verfolgten die von Rainer Dreisbach moderierte, spannende "Schieberei am Schlossberg". Auch erfreulich viele Altgediente des VfL wie Ehrenvorsitzender Heinz Rath oder Bernd Brömmeling feuerten die Rennfahrer entsprechend an.

Das Siegerteam bei der 'munteren Schieberei' am Schlossberg. Bernd Brömmeling (re.) feuert Peter Rosenblatt, Tim Neusesser und Marcel Bicher an. (WP-Foto: Peter Kehrle)
Das Siegerteam bei der "munteren Schieberei" am Schlossberg. Bernd Brömmeling (re.)
feuert Peter Rosenblatt, Tim Neusesser und Marcel Bicher an. (WP-Foto: Peter Kehrle)

Fußballer ganz vorn

Das stieß wohl am meisten bei den Fußballern auf fruchtbaren Boden. Dank der starken Leistung von Anschieber Peter Rosenblatt, Chefbremser Marcel Bicher und einer souveränen Leistung von Steuermann Tim Neusesser fuhren die Vertreter der Fußballabteilung in beiden Läufen mit 49,18 Sekunden einen doch recht klaren Sieg ein. Zweiter wurden die Handballer mit Anschieber André Kloos in 52,08 Sekunden – ganz knapp vor den Leichtathleten (52,18). Die Abteilungen Ski, Schwimmen, Tischtennis, Volleyball, Taekwondo, Turnen und die Musikanten vom Spielmannszug folgten auf den weiteren Plätzen.

Die rote Laterne ging übrigens an das Vorstandsteam. Es lag aber weniger an der sportlichen Leistung der Funktionäre oder an Anschieber Uli Hansel, sondern eher an der Tatsache, dass Vorsitzender Eberhard Kießler und Vize Peter Kraemer an der Alten Schule einen kleinen Zwischenstopp eingelegt haben.

"Das war eine Vollbremsung mit Glühwein", fasste es Eberhard Kießler zusammen. "Damit haben wir auf das Jubiläum angestoßen."

Um genügend Platz für die vielen Skihasen zu schaffen, hatte das Team um Michael Kavanozis das Restaurant Poseidon praktisch entkernt. Gut so, denn der Andrang zur Après-Ski-Party war gewaltig. (WP-Foto: Peter Kehrle)
Um genügend Platz für die vielen Skihasen zu schaffen, hatte das Team
um Michael Kavanozis das Restaurant Poseidon praktisch entkernt. Gut so,
denn der Andrang zur Après-Ski-Party war gewaltig. (WP-Foto: Peter Kehrle)

Mehrfach angestoßen wurde am Abend auch im restlos ausgeräumten Restaurant Poseidon auf der großen Après-Ski-Party mit DJ Nico.

Fortgesetzt werden die Feierlichkeiten zum 150. Geburtstag am Freitag, 8. Februar, mit dem Karneval für die VfL-Kinder.

Von Heiner Lenze

Die nächsten Termine im Jubiläumsprogramm

Die Programmpunkte der insgesamt 13 Veranstaltungen richten sich meist an die ganze Familie.

Freitag, 8. Februar: Kinderkarneval

Samstag, 6. April: Konzert des Spielmannszugs im Bürgerhaus

Samstag, 14. April: Frühlingsfest der VfL-Senioren

Donnerstag, 18. Juli: Tag der Schulen

WESTFALENPOST
WESTFALENPOST (14. Januar 2013)


zum Seitenanfang


Die Vorbereitungen für das BOB-Event am 12. Januar 2013 laufen auf Hochtouren: Am 28. Dezember trafen sich Klaus Saßmannshausen, Peter Kraemer, Eberhard Kießler, André Petrakow und Ulli Hansel (v. l. n. r.) in einem Container der Firma Reifen Hübner um Autoreifen, die der Streckensicherung dienen, zusammenzubinden. (Foto: VfL Bad Berleburg)
Die Vorbereitungen für das BOB-Event am 12. Januar 2013 laufen auf Hochtouren:
Am 28. Dezember trafen sich Klaus Saßmannshausen, Peter Kraemer, Eberhard Kießler,
André Petrakow und Ulli Hansel (v. l. n. r.) in einem Container der Firma Reifen Hübner
um Autoreifen, die der Streckensicherung dienen, zusammenzubinden. (Foto: VfL Bad Berleburg)


zum Seitenanfang

Einen guten Rutsch ins Jubiläumsjahr wünscht der VfL-Vorstand: Steuermann Eberhard Kießler (1. Vorsitzender), Co-Pilot Peter Kraemer (2. Vorsitzender) und Anschieber Ulli Hansel (3. Vorsitzender). (Foto: VfL Bad Berleburg)
Einen guten Rutsch ins Jubiläumsjahr wünscht der VfL-Vorstand: Steuermann
Eberhard Kießler (1. Vorsitzender), Co-Pilot Peter Kraemer (2. Vorsitzender)
und Anschieber Ulli Hansel (3. Vorsitzender). (Foto: VfL Bad Berleburg)

Der Startschuss ins Jahr des 150-jährigen Vereinsgeburtstages
fällt gleich am 12. Januar mit einem kernigen Winter-Event:

Gut gerutscht mit dem VfL Bad Berleburg

Bad Berleburg. Aktiv und bärenstark: Gleich zu Beginn des Jubiläumsjahres nimmt der VfL Bad Berleburg volle Fahrt auf. Beim Winter-Event anlässlich des 150-jährigen Vereinsgeburtstags besteigen die Sportler am Samstag, 12. Januar, die Bobs "VfL 1" und "VfL 2", um einem hoffentlich großen Publikum an der Rennstrecke am Goetheplatz und in der Schloßstraße einen unterhaltsamen Nachmittag zu bieten. "Sinn und Zweck der Sache ist, dass wir die Abteilungen bzw. Gruppen des Vereins vorstellen, damit jeder weiß: Das ist der VfL", erklärt Peter Kraemer, zweiter Vorsitzender und Chef des Wintersport-Events, die Idee. "Die Veranstaltung soll einfach Spaß machen und Zuschauer und Vereinsmitglieder auf das Jahr einstimmen."

Ab 14 Uhr sind insgesamt zwölf Teams am Start in Höhe der Schlosswache. Dann gehen die Bobfahrer, die sich mit je einem Steuermann, einem Bremser und einem Anschieber aus den Reihen der einzelnen Abteilungen und des Vorstands rekrutieren, auf die etwa 200 Meter lange Rennstrecke. Fahrbarer Untersatz ist ein Erwachsenen-Kettcar, das von der Firma Fahrzeugbau Kraemer renntauglich umgebaut wurde. Dabei geht die Sicherheit vor: Jeder Fahrer hat Helmpflicht. Zieleinlauf ist in Höhe der evangelischen Stadtkirche. "Im Rennen kommt es nicht nur auf die Geschwindigkeit, sondern auch auf die Technik an", sagt Eberhard Kießler, Vorsitzender des VfL Bad Berleburg, nach einer ersten Testfahrt im Rollbob. Sollte reichlich Schnee fallen, hat Ulli Hansel, dritter Vorsitzender des Vereins, eine Alternative parat: "Dann fahren wir Schlitten." Wie dem Wetter auch sei: Nach mehreren Durchläufen werden die Zeiten jeder Mannschaft addiert, die besten unter ihnen kommen ins Finale. Kommentiert wird das Wintersport-Ereignis von Stadionsprecher Jürgen Klinkert. Die Siegerehrung ist gegen 16 Uhr geplant.

Neben dem Sport steht bei dieser Veranstaltung vor allem der Spaß im Mittelpunkt. Für Jux und gute Unterhaltung sorgen eine Geschwindigkeitsmessanlage und die Live-Übertragung per Kamera aus der Schloßstraße auf eine Leinwand am Goetheplatz, wo auch in einem Zelt historische Ski- und Wintersportgeräte sowie Bilder aus der 100-jährigen Geschichte des Skisports in Berleburg besichtigt werden können. Rund herum sind die Gastronomen im Einsatz, um die Zuschauer mit Speisen und Getränken zu versorgen. Nach dem Rennen steigt eine Après-Ski-Party auf dem Goetheplatz, die ab 19 Uhr ihre Fortsetzung im Restaurant "Poseidon" finden wird. Der Eintritt ist frei. Für Partystimmung sorgt der professionelle DJ Nico von der Firma Okay-Veranstaltungen, der vielen Berleburgern bereits aus der Kneipennacht im Oktober bekannt ist. Bis dahin wünscht der VfL Bad Berleburg sprichwörtlich allen einen guten Rutsch ins neues Jahr - wie immer aktiv und bärenstark.

Übrigens: Ein bärenstarkes Geburtstagsfest erfordert Geld und gute Geister. Wer den VfL Bad Berleburg in seinem Jubiläumsjahr finanziell unterstützen möchte, kann zum Besuch der Feierlichkeiten gern ein Geschenk mitbringen. Am liebsten hübsch verpackt in Form einer Überweisung auf folgendes Sonderkonto bei der Sparkasse Wittgenstein: Konto 41 012, BLZ 460 534 80.

Siegener Zeitung
Siegener Zeitung (29. Dezember 2012)


zum Seitenanfang

Einen guten Rutsch ins Jubiläumsjahr wünscht der VfL-Vorstand: Steuermann Eberhard Kießler (1. Vorsitzender), Co-Pilot Peter Kraemer (2. Vorsitzender) und Anschieber Ulli Hansel (3. Vorsitzender). (Foto: VfL Bad Berleburg)
Einen guten Rutsch ins Jubiläumsjahr wünscht der VfL-Vorstand: Steuermann
Eberhard Kießler (1. Vorsitzender), Co-Pilot Peter Kraemer (2. Vorsitzender)
und Anschieber Ulli Hansel (3. Vorsitzender). (Foto: VfL Bad Berleburg)

150 Jahre VfL Bad Berleburg:
Mit "gutem Rutsch" ins Jubiläumsjahr

Bad Berleburg. Aktiv und bärenstark: Gleich zu Beginn des Jubiläumsjahres nimmt der VfL Bad Berleburg volle Fahrt auf. Beim Winter-Event anlässlich des 150-jährigen Vereinsgeburtstags besteigen die Sportler am Samstag, 12. Januar, die Bobs "VfL 1" und "VfL 2", um einem hoffentlich großen Publikum an der Rennstrecke am Goetheplatz und in der Schloßstraße einen unterhaltsamen Nachmittag zu bieten. "Sinn und Zweck der Sache ist, dass wir die Abteilungen bzw. Gruppen des Vereins vorstellen, damit jeder weiß: Das ist der VfL", erklärt Peter Kraemer, zweiter Vorsitzender und Chef des Wintersport-Events, die Idee. "Die Veranstaltung soll einfach Spaß machen und Zuschauer und Vereinsmitglieder auf das Jahr einstimmen."

Zwölf Teams am Start

Ab 14 Uhr sind insgesamt zwölf Teams am Start in Höhe der Schlosswache. Dann gehen die Bobfahrer, die sich mit je einem Steuermann, einem Bremser und einem Anschieber aus den Reihen der einzelnen Abteilungen und des Vorstands rekrutieren, auf die etwa 200 Meter lange Rennstrecke.

Fahrbarer Untersatz ist ein Erwachsenen-Kettcar, das von der Firma Fahrzeugbau Kraemer renntauglich umgebaut wurde. Dabei geht die Sicherheit vor: Jeder Fahrer hat Helmpflicht. Zieleinlauf ist in Höhe der Evangelischen Stadtkirche. "Im Rennen kommt es nicht nur auf die Geschwindigkeit, sondern auch auf die Technik an", sagt Eberhard Kießler, erster Vorsitzender des VfL Bad Berleburg, nach einer ersten Testfahrt im Rollbob. Sollte reichlich Schnee fallen, hat Ulli Hansel, dritter Vorsitzender des Vereins, eine Alternative parat: "Dann fahren wir Schlitten."

Après-Ski-Party

Wie dem Wetter auch sei: Nach mehreren Durchläufen werden die Zeiten jeder Mannschaft addiert, die besten unter ihnen kommen ins Finale. Kommentiert wird das Wintersport-Ereignis von "Stadionsprecher" Jürgen Klinkert. Die Siegerehrung ist gegen 16 Uhr geplant.

Neben dem Sport steht bei dieser Veranstaltung vor allem der Spaß im Mittelpunkt. Für Jux und gute Unterhaltung sorgen eine Geschwindigkeitsmessanlage und die Live-Übertragung per Kamera aus der Schloßstraße auf eine Leinwand am Goetheplatz, wo auch in einem Zelt historische Ski- und Wintersportgeräte sowie Bilder aus der 100-jährigen Geschichte des Skisports in Berleburg besichtigt werden können.

Rund herum sind die Gastronomen im Einsatz, um die Zuschauer mit Speisen und Getränken zu versorgen.

Nach dem Rennen steigt eine Après-Ski-Party auf dem Goetheplatz, die ab 19 Uhr ihre Fortsetzung im Restaurant "Poseidon" finden wird. Der Eintritt ist frei. Für Partystimmung sorgt der professionelle DJ Nico von der Fa. Okay-Veranstaltungen, der vielen Berleburgern bereits aus der Kneipennacht im Oktober bekannt ist.

Bis dahin wünscht der VfL Bad Berleburg allen einen guten Rutsch ins neues Jahr – wie immer aktiv und bärenstark.

WESTFALENPOST
WESTFALENPOST (29. Dezember 2012)


zum Seitenanfang


Die Vorbereitungen für das BOB-Event am 12. Januar 2013 laufen auf Hochtouren: Am 28. Dezember trafen sich Klaus Saßmannshausen, Peter Kraemer, Eberhard Kießler, André Petrakow und Ulli Hansel (v. l. n. r.) in einem Container der Firma Reifen Hübner um Autoreifen, die der Streckensicherung dienen, zusammenzubinden. (Foto: VfL Bad Berleburg)
Die Vorbereitungen für das BOB-Event am 12. Januar 2013 laufen auf Hochtouren:
Am 28. Dezember trafen sich Klaus Saßmannshausen, Peter Kraemer, Eberhard Kießler,
André Petrakow und Ulli Hansel (v. l. n. r.) in einem Container der Firma Reifen Hübner
um Autoreifen, die der Streckensicherung dienen, zusammenzubinden. (Foto: VfL Bad Berleburg)


zum Seitenanfang


Der VfL-Vorstand und die Abteilungsleiter des VfL Bad Berleburg stellten am Montagabend bei einem Pressegespräch das Programm zum 150-jährigen Bestehen des Vereins vor. (SZ-Foto: Martin Völkel)
Der VfL-Vorstand und die Abteilungsleiter des VfL Bad Berleburg stellten am Montagabend
bei einem Pressegespräch das Programm zum 150-jährigen Bestehen des Vereins vor.
(SZ-Foto: Martin Völkel)

Jubiläum mit vielen Höhepunkten
VfL Bad Berleburg wird 150

Bad Berleburg. (vö) Der VfL Bad Berleburg stellte das Programm für das Jubiläumsjahr vor. Der Verein präsentiert sich "aktiv und bärenstark".

Um in der Sportlersprache zu bleiben: Der VfL Bad Berleburg ist nur noch einen kleinen Sprung oder auch einen kleinen Wurf vom großen Jubiläum entfernt. Der mit seinen 1.700 Mitgliedern in neun Abteilungen größte Sportverein im Stadtgebiet feiert im Jahr 2013 sein 150-jähriges Bestehen. "Ein runder Geburtstag, den wir gemeinsam mit den Bürgern und den Nachbarvereinen feiern möchten", wie VfL-Vorsitzender Eberhard Kießler am Montagabend bei der offiziellen Programmvorstellung im Hof Klingelbach betonte. Zwei Zielsetzungen verfolge der Verein mit einem ausgewogenen Programm. Zum einen "möchten wir ein Jubiläum schultern, das auch finanziell zu verkraften ist", zum anderen gehe es um eine Ausrichtung, die sich an verschiedenen Zielgruppen orientiere. Das Programm solle alle Altersgruppen erreichen, von den Kindern bis zu den Senioren.

Das Motto des Jubiläumsjahres - aktiv und bärenstark - kommt nicht zuletzt im erfrischenden Logo zum Ausdruck, das Karikaturist Dirk Schuhmacher unter Einbeziehung des bekannten Bären zum 150. Vereinsgeburtstag entwickelt hat. Der Dank Eberhard Kießlers ging zum einen an alle Abteilungsleiter, die Verantwortlichen in den Projektgruppen zum Jubiläum und die vielen Helfer im Hintergrund für die bereits geleistete Arbeit. Zudem freute sich der Vorsitzende über die Anwesenheit von Andreas Droese von der Sparkasse Wittgenstein, "unserem dauerhaften und starken Kooperationspartner im Jubiläumsjahr".

Ute Fuhrmann, Abteilungsleiterin der VfL-Turner strich den Gemeinschaftsgedanken des Vereins heraus: Bei genauer Betrachtung sei der 150. Geburtstag ja das Jubiläum der Abteilung Turnen, "wir finden es aber beeindruckend, wie alle Abteilung diesen Jubiläumsgedanken für sich aufgenommen haben". Fulminant und spektakulär startet der VfL bereits am Samstag, 12. Januar, mit einem Winter-Event ins Jubiläumsjahr. Ein Bob-Rennen der besonderen Art auf der Schloßstraße kündigte der 1. stellvertretende Vorsitzende Peter Kraemer an - "mit auf jeden Fall ausreichender Sicherheit, dafür aber wenig Komfort" auf umgebauten Kettcars nämlich. Après-Ski werde dann gemeinsam mit der Gastronomie rund um den Goetheplatz gefeiert.

Einen ersten musikalischen Höhepunkt verspricht das Konzert des VfL-Spielmannszuges am Samstag, 6. April, im Bürgerhaus. "Unser eigenständiger Beitrag zum Jubiläumsjahr", freute sich Abteilungsleiter Hans-Ulrich Rehberg über eine "spontane Idee" seiner Musikerkollegen. Am Donnerstag, 18. Juli, dem letzten Schultag vor den Sommerferien, sind zunächst die Berleburger Schulen sportlich gefordert, abends gestaltet der VfL gemeinsam mit dem Jugendförderverein in Form eines Rockkonzertes für die VfL-Jugend den Auftakt zur Sommerserie von "Berleburg live". "Ein tolles Beispiel einer unkomplizierten Kooperation", fand Eberhard Kießler. Nach jetzigem Planungsstand ist der Samstag, 17. August, für die sportlichen Höhepunkte des Jubiläumsjahres reserviert. Eberhard Kießler: "Wir haben das Ziel, Fußball und Handball an einem Tag zu präsentieren, müssen aber sehen, ob das in der Feinabstimmung auch funktionieren wird."

Handball-Abteilungsleiter Heiko Pratsch kündigte ein Einlagespiel zwischen dem heimischen Handball-Zweitligisten TuS Ferndorf und einem aktuellen Bundesligisten an, wobei zwei oder drei Vereine in der engeren Auswahl seien. Die VfL-Fußballer dürfen sich auf einen sportlichen Vergleich mit dem Regionalligisten Sportfreunde Siegen freuen, die VfL-Jugend könnte - so sieht es derzeit aus - auf den SC Paderborn treffen. Peter Kraemer: "Nachmittags Fußball, abends Handball, darauf arbeiten wir hin." Gleich vier Veranstaltungen stehen dann zum Abschluss im September auf dem Programm: der Markt der Möglichkeiten am Sonntag, 8. September, die Spiele ohne Grenzen am Freitag, 13. September, der Festkommers am Freitag, 20. September, und der große VfL-Sportlerball am Samstag, 21. September. Und eine sportliche Zielsetzung formulierte Ute Fuhrmann für das Jahr 2013 ebenfalls: "Wir möchten viel mehr Sportabzeichen abnehmen als wir das bisher getan haben."

Von Martin Völkel

Siegener Zeitung
Siegener Zeitung (21. November 2012)


zum Seitenanfang


Ein sportliches Programm für das Jubiläum präsentierte der VfL Bad Berleburg am vergangenen Montag. (WIPO-Foto: Christian Völkel)
Ein sportliches Programm für das Jubiläum präsentierte der VfL Bad Berleburg am vergangenen Montag.
(WIPO-Foto: Christian Völkel)

VfL präsentiert ein bärenstarkes Jubiläumsprogramm!

Bad Berleburg. (ch) Das kommende Jahr wird spannend für Bad Berleburg. Sowohl der Berleburger Schützenverein als auch der VfL Bad Berleburg feiern ihr Jubiläum.

Was der VfL an Programm für das 150. Vereinsjahr vorgesehen hat, steht bereits recht detailliert fest. "Wir wollen ein Programm anbieten, das unsere finanziellen Möglichkeiten nicht übersteigt und sich an Zielgruppen orientiert. Es soll ein Jubiläum für die Mitglieder werden", erläuterte der 1. Vorsitzende Eberhard Kießler. An jede Generation der Mitglieder wird im Jubiläumsjahr gedacht. Sportliche Events, Partys, historische Betrachtungen und ein Festkommers werden nicht fehlen. Starker Partner des VfL im ganzen Jubiläumsjahr ist die Sparkasse Wittgenstein, die den größten Sportverein der Region begleitet.

Programm für 9 Monate

Mit einer Après-Ski-Party auf dem Goetheplatz wird der VfL Bad Berleburg unter Regie des Vorsitzenden Eberhard Kießler am Samstag, 12. Januar 2013, das Jubiläumsjahr eröffnen. Am Freitag, 8. Februar, feiert der Nachwuchs dann Kinderkarneval in der Turnhalle des Gymnasiums. Der VfL-Spielmannszug spielt am Samstag, 6. April, zum Konzert im Bürgerhaus auf. Auch an die älteren Semester ist gedacht mit dem Frühlingsfest der VfL-Senioren am Sonntag, 14. April, im Bürgerhaus. Dort werden historische Aufnahmen und Einlagen der Abteilungen gezeigt. Beim "Tag der Schulen" am Donnerstag, 18. Juli, wird am Sportzentrum auf dem Stöppel ein Fußballturnier angepfiffen und eine Schulstaffel wird an den Start gehen. Wer sich für die Historie des Vereins interessiert, hat in der Zeit vom 24. Juli (Gründungstag) bis zum 21. September Gelegenheit, eine Ausstellung in der Sparkasse Wittgenstein zu besuchen.

Ein Extra-Logo für das Jubiläumsjahr hat sich der VfL auch gegönnt. Karikaturist Dirk Schuhmacher entwarf zusammen mit Vorstandmitgliedern ein modernes und bärenrundes Logo. (Foto: VfL Bad Berleburg)Der erste Termin in der Sommerkonzert-Reihe des Jugendfördervereins am Donnerstag, 25. Juli, wird "Rock für die VfL-Jugend" auf dem Marktplatz bieten. Bei einem besonderen Event am 17. August auf dem Stöppel treffen Fußballer und Handballer auf hochrangige Mannschaften und bieten den Zuschauern Sport der Spitzenklasse. Die Abteilung Turnen und Leichtathletik plant zudem Trail-Running im Stadtpark. Seine gesamte Bandbreite zeigt der Verein beim Markt der Möglichkeiten am Sonntag, 8. September, wenn sich die neun Abteilungen auf dem Stöppel vorstellen. Beim "Spiel ohne Grenzen" am 13. September wird sich der VfL mit anderen Vereinen des Stadtgebiets messen.

Der offizielle Festkommers steht am Freitag, 20. September, ab 19 Uhr im Bürgerhaus am Markt auf dem Programm. Und am Samstag, 21. September, treffen sich die Sportler zum Ball im Bürgerhaus. Dann werden die Jubilare die 150 Jahre so richtig feiern, getreu dem Vereinsmotto: "aktiv und bärenstark".

Von Christian Völkel


Wittgensteiner Wochenpost

Wittgensteiner Wochenpost (21. November 2012)


zum Seitenanfang


Das Jahrbuch Westfalen rührt die Werbetrommel für das VfL-Jubiläum: Das freut Peter Kraemer, Dr. Peter Kracht, Bernd Fuhrmann und Eberhard Kießler. (v.li.) (WIPO-Foto: Christian Völkel)
Das Jahrbuch Westfalen rührt die Werbetrommel für das VfL-Jubiläum: Das freut Peter Kraemer,
Dr. Peter Kracht, Bernd Fuhrmann und Eberhard Kießler. (v.li.) (WIPO-Foto: Christian Völkel)

Jahrbuch Westfalen wirbt für VfL-Jubiläum in 2013

Bad Berleburg. (ch) Es ist eines der renommiertesten Nachschlagewerke für Heimatfreunde in Westfalen, das "Jahrbuch Westfalen" informiert mit Geschichten und Artikeln über Historisches und Aktuelles zwischen Münster und Siegen.

In den durchaus erlauchten Kreis der in diesem Jahr berücksichtigten Ereignisse hat es auch der 150. Geburtstag des VfL Bad Berleburg geschafft, der im kommenden Jahr gefeiert werden wird.

Dr. Peter Kracht stellte das Jahrbuch erst kürzlich im Rathaus vor. Anwesend waren dabei der Vorstand des VfL mit Eberhard Kießler und Peter Kraemer, die sich zusammen mit dem Bad Berleburger Bürgermeister Bernd Fuhrmann über die zusätzliche Werbung freuten, die der Artikel für das nahende Jubiläum gewährleisten dürfte.

Der Kontakt zur Jahrbuchsredaktion kam über Bernd Fuhrmann zustande. "Und wir sind wirklich froh, einen Artikel aus dieser Region zu haben", unterstrich Dr. Peter Kracht. Er lobte die Autoren des neunseitigen Artikels, der in seiner Ausführlichkeit durchaus aus den Texten des 320 Seiten starken Buches heraussticht. Mareike Haßler und Stefanie August haben sowohl Text als auch Bilder bearbeitet. Dabei konnten sie auf die Arbeit von Gerhard Hundt aufbauen, der bereits maßgebliche Artikel zur Historie des VfL zum 125-jährigen Jubiläum veröffentlichte.

Im Jahrbuchartikel findet man dann auch umfangreiche Information zu den letzten 25 Jahren des VfL – mit Einblicken in das durchaus spannende Vereinsleben von Bad Berleburgs größtem Sportverein. Für Mitglieder des Vereins und historisch interessierte Bürgerinnen und Bürger lohnt sich der Griff zum Jahrbuch, zumal der VfL zum Jubiläum selbst keine Festschrift, sondern eine Bilderchronik herausgeben wird.

Das Jahrbuch Westfahlen 2013 ist mit 2.000 Exemplaren im Aschendorff-Verlag erschienen. Interessierte finden das Buch auch unter der ISBN-Nummer: 978-3-402-15819-7 im heimischen Buchhandel.

Von Christian Völkel


Wittgensteiner Wochenpost

Wittgensteiner Wochenpost (21. November 2012)


zum Seitenanfang


Der Vorstand des VfL Bad Berleburg mit einigen Abteilungsleitern und Dirk Schuhmacher. Er hat das Emblem mit dem Bären kreiert, das durch das gesamte Jubiläumsjahr führen wird. (WP-Foto: Heiner Lenze)
Der Vorstand des VfL Bad Berleburg mit einigen Abteilungsleitern und Dirk Schuhmacher.
Er hat das Emblem mit dem Bären kreiert, das durch das gesamte Jubiläumsjahr führen wird.
(WP-Foto: Heiner Lenze)

Neun Abteilungen machen attraktive Angebote in den
Bereichen Fitness, Breitensport und Leistungssport

Ein aktiver und bärenstarker Verein

Bad Berleburg. Dieses Jubiläum muss gefeiert werden: 150 Jahre VfL Bad Berleburg. Seit 1863 zeigen sich die Sportler in der kleinen Stadt an der Odeborn – wie es in ihrem Slogan heißt – aktiv und bärenstark.

Mit aktuell etwa 1.700 Mitgliedern ist der Sportverein der größte Verein im Stadtgebiet. Entstanden ist der VfL Bad Berleburg im Jahr 1970 aus der Fusion des Turnvereins Berleburg 1863 e.V., des Ski-Clubs Berleburg 09 und des Spiel- und Sportvereins 1921 e.V. Berleburg. In neun Abteilungen bietet der Verein Sportarten für Jung und Alt: Fußball, Handball, Schwimmen, Ski, Spielmannszug, Taek-won-do, Tischtennis, Turnen, Volleyball. Badminton, Basketball, Karate, Leichtathletik und Tanzen runden das Angebot ab. Mehr als 60 qualifizierte Übungsleiter, Trainer und Betreuer engagieren sich für diese sportliche Gemeinschaft. Sie präsentiert sich vielseitig und lädt alle Interessierten ein, ob zu Fitness, Breitensport oder Leistungssport, ob zu Ballett oder zum Musizieren im Spielmannszug.

Der VfL Bad Berleburg hat sich in den vergangenen 20 Jahren weiter als Großverein entwickelt, der mit einem vielfältigen, attraktiven Sportangebot Breitensport und Leistungssport verbindet. Dabei stehen nach wie vor die Jugendarbeit und Nachwuchsförderung im Fokus.

Ein 150. Geburtstag – wenn das kein Grund zum Feiern ist: Mit einer Après-Ski-Party auf dem Goetheplatz wird der VfL Bad Berleburg unter Regie des Vorsitzenden Eberhard Kießler am Samstag, 12. Januar 2013, das Jubiläumsjahr eröffnen. Am Freitag, 8. Februar, feiert der Nachwuchs dann Kinderkarneval in der Turnhalle des Gymnasiums. Der VfL-Spielmannszug spielt am Samstag, 6. April, zum Konzert im Bürgerhaus auf. Auch an die älteren Semester ist gedacht mit dem Frühlingsfest der VfL-Senioren am Sonntag, 14. April, im Bürgerhaus. Dort werden historische Aufnahmen und Einlagen der Abteilungen gezeigt. Beim "Tag der Schulen" am Donnerstag, 18. Juli, wird am Sportzentrum auf dem Stöppel ein Fußballturnier angepfiffen und eine Schulstaffel wird an den Start gehen. Wer sich für die Historie des Vereins interessiert, hat in der Zeit vom 24. Juli (Gründungstag) bis zum 21. September Gelegenheit, eine Ausstellung in der Sparkasse Wittgenstein zu besuchen.

Der erste Termin in der Sommerkonzert-Reihe des Jugendfördervereins am Donnerstag, 25. Juli, wird "Rock für die VfL-Jugend" auf dem Marktplatz bieten. Bei einem besonderen Event am 17. August auf dem Stöppel treffen Fußballer und Handballer auf hochrangige Mannschaften und bieten den Zuschauern Sport der Spitzenklasse. Die Abteilung Turnen und Leichtathletik plant zudem Trail-Running im Stadtpark. Seine gesamte Bandbreite zeigt der Verein beim Markt der Möglichkeiten am Sonntag, 8. September, wenn sich die neun Abteilungen auf dem Stöppel vorstellen. Beim "Spiel ohne Grenzen" am 13. September wird sich der VfL mit anderen Vereinen des Stadtgebiets messen.

Der offizielle Festkommers steht am Freitag, 20. September, ab 19 Uhr im Bürgerhaus am Markt auf dem Programm. Und am Samstag, 21. September, treffen sich die Sportler zum Ball im Bürgerhaus. Dann werden sie die 150 Jahre so richtig feiern, getreu dem Vereinsmotto: "aktiv und bärenstark".


3 Fragen an Eberhard Kießler, 1. Vorsitzender des VfL Bad Berleburg

Programm auf die Zielgruppen zugeschnitten

Eberhard Kießler, 1. Vorsitzender des VfL Bad Berleburg. (WP-Foto: Heiner Lenze)1 Da hat sich der VfL für 2013 einiges vorgenommen. Was war für Sie bei der Planung des Jubiläums besonders wichtig?

Bei der Jubiläumsplanung war uns die Ausrichtung nach Zielgruppen wichtig. Wir wollen ein Angebot an alle Mitglieder richten: für unseren Jüngsten den Kinderkarneval im Februar für unsere Jugendlichen den Tag der Schulen und das Rock-Konzert auf dem Marktplatz sowie für unsere Senioren das Frühlingsfest im April. Daneben möchten wir die Sportvereine im Stadtgebiet aktiv einbinden, die die Mannschaften beim Spiel ohne Grenzen stellen werden. Auch besondere sportliche Höhepunkte stehen mit den den Fußball- und Handballspielen im August auf dem Programm.

2 Mit dem Winter-Event und der Bobfahrt auf Goetheplatz und Schloßstraße und dem Trailrunning im Stadtpark gibt es zwei Attraktionen, die es in dieser Form noch nicht in Berleburg gegeben hat. Was ist dabei zu erwarten?

Bei dem Winterevent am 12. Januar wollen wir ein Roll-Bobrennen unserer Abteilungen ausrichten. Dies ist von der Historie des Vereins geprägt, der in früheren Jahren – wohl nur wenigen bekannt und auch nur über einen kurzen Zeitraum – Bobsport in Winterberg ausgeübt hat. Die Rennstrecke verläuft vom Goetheplatz bis zur Stadtkirche. Gefahren wird einzeln mit zwei Bobpiloten und einem Anschieber in jeweils zwei Läufen. Abends wird ordentlich bei der Après-Skiparty im Restaurant Poseidon gefeiert. Das Trailrunning wird im August von unserer Turn- und Leichtathletikabteilung im Stadtpark ausgerichtet. Es handelt sich um einen Hindernislauf für Schüler und Jugendliche.

3 Herr Kießler, Sie sind jetzt 13 Jahre 1. Vorsitzender des VfL. Wo sehen sie den Verein in zehn Jahren? Wie könnten sich der Bevölkerungsrückgang und die angespannte Finanzsituation der Stadt auf die Vereinsarbeit auswirken?

Trotz der schwierigeren Rahmenbedingungen sehe ich die Zukunft für den VfL als Großverein positiv. Unsere Stärke ist das breitgefächerte Angebot unserer neun selbstständigen Abteilungen. Aufgrund des demografischen Wandels müssen wir den Fokus noch intensiver auf Gesundheits- und Ausdauersportangebote für die Generation 50 plus legen. Daneben dürfen wir die Entwicklung bei den Trendsportarten nicht aus dem Auge verlieren. Die finanzielle Zukunftssicherung war schon in den letzten Jahren ein wichtiges Thema in einer Arbeitsgruppe. Die zu erwartenden Kosten für Sportstättennutzung werden wir zum Teil auch über die zurzeit noch moderaten Beiträge unserer Mitglieder abfangen müssen. Gleichzeitig wird zunehmend ehrenamtliches Engagement gefordert sein.

Mit Eberhard Kießler sprach Heiner Lenze

WESTFALENPOST
WESTFALENPOST (20. November 2012)


zum Seitenanfang


Peter Kraemer, Dr. Peter Kracht, Bernd Fuhrmann und Eberhard Kießler (v.li.) präsentieren das Jahrbuch mit den acht Seiten über den VfL Bad Berleburg. (WP-Foto: Heiner Lenze)
Peter Kraemer, Dr. Peter Kracht, Bernd Fuhrmann und Eberhard Kießler (v.li.) präsentieren
das Jahrbuch mit den acht Seiten über den VfL Bad Berleburg. (WP-Foto: Heiner Lenze)

"Aktiv und bärenstark" präsentiert sich der Verein zum 150-jährigen
Bestehen. Nachzulesen im Jahrbuch Westfalen, Ausgabe 2013

Über den VfL Bad Berleburg und den Torwart Hans Tilkowski

Bad Berleburg. Eine bessere überregionale Werbung für den 150. Geburtstag des VfL Bad Berleburg hätten sich Vorsitzender Eberhard Kießler und sein Vize Peter Kraemer kaum vorstellen können. Dr. Peter Kracht hat die Historie des Traditionsvereins in das schon legendäre "Jahrbuch Westfalen" des Westfälischen Heimatbunds, Ausgabe 2013, aufgenommen.

Auf acht Seiten und mit sechs zum Teil historischen Fotografien haben die VfL-Mitglieder Stefanie August und Mareike Haßler Höhen und Tiefen des VfL festgehalten. Orientiert hat sich das Autorenduo dabei an der Festschrift "125 Jahre Turnen und Sport in Bad Berleburg", die Gerhard Hundt seinerzeit mit ganz erheblichem Arbeitsaufwand und großer Liebe zum Detail bis zum Jahr 1988 zusammengestellt hat. Außerdem lieferten die einzelnen Abteilungen des VfL Informationen, um das Bild aus dem vergangenen Vierteljahrhundert zu ergänzen.

Aber nicht nur Eberhard Kießler und Peter Kraemer durften gestern die ersten druckfrischen Exemplare in Empfang nehmen, die es für 19,80 Euro in allen Buchhandlungen gibt – ein 320 Seiten starkes Werk aus dem Aschendorff-Verlag ging auch an den Bürgermeister.

Ihm ist das Jahrbuch ebenfalls bestens bekannt, denn laut Bernd Fuhrmann schafft es der Redakteur und freie Journalist aus Unna immer wieder, "die unterschiedlichen Facetten und Menschen in der Region zu präsentieren". Und Westfalen hat in Sachen Freizeit, Kultur und Orte einiges zu bieten. Wer das bebilderte Buch öffnet, findet im mittlerweile 67. Jahrgang "Geschichte und Geschichten", beispielsweise über die Barockorgel in Borgentreich, die Allerheiligenkirmes in Soest oder über das Apothekenmuseum in Rhede – und natürlich kommt auch der Sport nicht zu kurz.

Liebenswertes aus Westfalen

In neuen Buch hat es der VfL Bad Berleburg gleich neben den ebenfalls legendären Ausnahmetorwart Hans Tilkowski geschafft. Dafür hat Dr. Peter Kracht gesorgt, dem viel daran liegt, dass der südliche Teil Westfalens in den Jahrbüchern des Heimatbundes nicht zu kurz kommt. Die nächste Ausgabe kann der Bürgermeister und Chef der Wisent-Welt Bernd Fuhrmann wohl kaum noch erwarten: Darin möchte Dr. Kracht dem König der Wälder in 2014 ein eigenes Kapitel widmen. Mit seinen unterschiedlichen Publikationen möchte Dr. Peter Kracht auch mit diversen Vorurteilen aufräumen. "Westfalen ist nicht rückständig, sondern lebenswert und liebenswert", so seine Intention für das Sammeln der unterschiedlichen Geschichten.

Von Heiner Lenze

Bildband zum 150-jährigen Jubiläum

  • Bereits zum 125. Geburtstag hat der VfL eine umfassende Festschrift herausgeben, die Gerhard Hundt zusammengestellt hat. Der Autor beschreibt darin den Wandel vom traditionellen Turnverein zu einem Breiten- und Leistungssportverein.
  • Das Buch ist die wichtigste Literaturquelle für die Historie des VfL Bad Berleburg.
  • Anlässlich des 150. Jubiläums soll ein Bildband entstehen, der das Vereinsleben der vergangenen 25 Jahre dokumentiert.


WESTFALENPOST

WESTFALENPOST (15. November 2012)


zum Seitenanfang


Mit der Geschichte des VfL Bad Berleburg, der im kommenden Jahr sein 150-jähriges Bestehen feiert, beschäftigt sich ein Beitrag im Jahrbuch Westfalen 2013. Das fertige Werk schauten sich Peter Kraemer, Peter Kracht, Bernd Fuhrmann und Eberhard Kießler (v. l.) an. (SZ-Foto: Björn Weyand)
Mit der Geschichte des VfL Bad Berleburg, der im kommenden Jahr sein 150-jähriges Bestehen
feiert, beschäftigt sich ein Beitrag im Jahrbuch Westfalen 2013. Das fertige Werk schauten sich
Peter Kraemer, Peter Kracht, Bernd Fuhrmann und Eberhard Kießler (v. l.) an. (SZ-Foto: Björn Weyand)

Artikel weckt bereits Vorfreude / Keine neue Festschrift
150-jähriges Jubiläum des VfL Bad Berleburg
ist Thema im Westfalen-Jahrbuch

Bad Berleburg. (bw) Noch dauert es ein paar Wochen, bis das Jubiläumsjahr des VfL Bad Berleburg beginnt. Seit Mittwoch können sich Mitglieder und Freunde des Sportvereins auf die anstehenden Feierlichkeiten zum 150-jährigen Bestehen im kommenden Jahr einstimmen, indem sie einen Beitrag im neuen Jahrbuch Westfalen 2013 lesen. Der Artikel, den Stefanie August und Mareike Haßler verfasst haben, befasst sich mit der Geschichte des VfL Bad Berleburg von der Gründung des ersten Turnvereins im Jahre 1863 bis zur Fusion zum VfL Bad Berleburg im Jahre 1970. Bürgermeister Bernd Fuhrmann erhielt am Mittwoch das noch druckfrische erste Exemplar von Peter Kracht, dem verantwortlichen Redakteur des Werks. "Dieses Buch bietet ein Stück Vorfreude auf das, was kommen wird", betonte Bernd Fuhrmann. Schließlich dürften sich die Berleburger auf zwei ganz besondere Jubiläen freuen, denn neben dem VfL feiert ja der Schützenverein im kommenden Jahr ein ebenso bemerkenswertes Jubiläum.

Froh über diese Möglichkeit, dass die Vereinsgeschichte in kompakter Form in dem Jahrbuch dargestellt ist, waren auch der 1. Vorsitzende Eberhard Kießler und sein Stellvertreter Peter Kraemer. "Der Bericht ist besonders wertvoll für unseren Verein, weil wir zum Jubiläum keine neue Festschrift auflegen werden", sagte Eberhard Kießler. Zum Jubiläum solle es lediglich eine Bilderchronik mit Motiven aus den vergangenen 25 Jahren geben, so der 1. Vorsitzende des VfL. Der Bildband ergänzt die große Festschrift, die der VfL im Jahre 1988 zu seinem letzten großen Jubiläum herausgab. Die Chronik, die damals Gerhardt Hundt zusammengestellt hatte, war jetzt auch die Grundlage für den Beitrag. Deshalb galt der Dank des 1. Vorsitzenden auch ihm für die Vorarbeit, die Stefanie August und Mareike Haßler mit den Ereignissen der zurückliegenden 25 Jahren erweiterten. Auch das Festprogramm des kommenden Jahres stellt der Beitrag im Jahrbuch Westfalen vor.

Peter Kracht freute sich, dass das Jubiläum des VfL Bad Berleburg ein Thema im Jahrbuch sei. "Es ist immer ein bisschen schade, wenn ein Verein ein solches Jubiläum feiert und außerhalb der Stadt kriegt es keiner mit", fand der Historiker aus Unna. Außerdem seien auch Geschichten aus Wittgenstein eher selten im Jahrbuch, weil der Altkreis ja ganz am Rande von Westfalen liege. "Aber alle Regionen sollten in dem Jahrbuch vertreten sein", erzählte Peter Kracht, der für das Jahrbuch 2014 auch schon einen Beitrag für das Wisent-Projekt plant - quasi als Vollzugsmeldung, nachdem er vor einigen Jahren schon mal über die Vorbereitungen in dem Jahrbuch berichtet hatte. Er muss es gut gemacht haben, denn Bürgermeister Bernd Fuhrmann bezeichnete ihn als "gerne gesehenen Gast in Bad Berleburg".

Das Jahrbuch Westfalen 2013, herausgegeben vom Westfälischen Heimatbund, mit dem Artikel über den VfL Bad Berleburg ist ab sofort im örtlichen Buchhandel erhältlich und hat eine Auflage von rund 2.000 Exemplaren.

Björn Weyand

Siegener Zeitung
Siegener Zeitung (15. November 2012)


zum Seitenanfang


 
· · ·   © 2001-2014 VfL Bad Berleburg 1863 e.V.   · · ·   · · ·   Layout & Design jr webdesign (Bad Berleburg): Ihr Partner für professionelle Internetlösungen · · ·