Willkommen beim VfL Bad BerleburgVfL Bad Berleburg - ChronikDer Vorstand des VfL Bad BerleburgEhrenmitglieder des VfL Bad Berleburg

Mitgliedsbeiträge des VfL Bad BerleburgService des VfL Bad Berleburg

Aktuelles vom VfL Bad Berleburg

150 Jahre VfL Bad Berleburg (1863 - 2013)



   VfL Bad Berleburg 1863 e.V.
   Aktuelles
      
VfL-Logo

 

VfL-Kinderkarneval 2017

VfL-Kinderkarneval 2017

Kinder-Karneval 2017
Zum dritten Mal feierte der VfL Bad Berleburg einen zünftigen Kinder-Karneval für die 4- bis 10-jährigen Mitglieder

Bei Spiel und Tanz wurde ausgelassen gefeiert. Ob auf der Hüpfburg, beim Büchsenwerfen, dem Kegeln, dem Armbrustschießen oder dem Torwandschießen – überall war der Andrang groß. Und auch bei den gemeinsamen Tänzen wurde eifrig mitgemacht.

Zwischendurch bestand für die Kids immer wieder Gelegenheit, ihre Kräfte bei Bockwurst, Kuchen und Fruchtsäften zu regenerieren.

Die Kostüme der etwa 130 Kinder waren bunt, glamourös, schrill und mit viel Liebe gestaltet für die Faschings-Party, die am Freitag, dem 17. Februar standesgemäß in der Turnhalle des Johannes-Althusius-Gymnasiums gefeiert wurde. Alle zwei Jahre lädt der VfL Bad Berleburg seine 4- bis 10-jährigen Mitglieder zum Kinderkarneval ein. Auch diesmal fiel es der Jury äußerst schwer, die fünf besten Kostüme zu prämieren.

Das Team aus Vorstandsmitgliedern, Übungsleitern, Helfern und Eltern war sich jedenfalls am Ende einig: "Das war wieder einmal eine gelungene Veranstaltung."


zum Seitenanfang

VfL-Ehrenmitglied Karsten Wolter auf dem Kilimandscharo
VfL-Ehrenmitglied Karsten Wolter auf dem Kilimandscharo


zum Seitenanfang

Der VfL Bad Berleburg zeichnete im Rahmen der Jahreshauptversammlung zahlreiche langjährige Mitglieder aus. (SZ-Foto: Timo Karl)
Der VfL Bad Berleburg zeichnete im Rahmen der Jahreshauptversammlung
zahlreiche langjährige Mitglieder aus. (SZ-Foto: Timo Karl)

Mehr Mitspracherecht gefordert
Harsche Kritik des VfL Bad Berleburg an Umsetzung der Hallennutzungsgebühr / "Es wird viel von den Vereinen abgefordert, da ist Augenmaß nötig", konstatierte der Vorsitzende Eberhard Kießler.

Bad Berleburg. (tika) Eberhard Kießler ging es um die Sache. Es ging ihm darum, auf welche Weise die Stadt die Einführung einer Hallennutzungsgebühr durchgedrückt hat. Und daran übte der Vorsitzende des VfL Bad Berleburg harsche Kritik. "Wir als VfL erkennen die Notwendigkeit von Einschnitten grundsätzlich an, sind aber von der Art und Weise der vorab beschlossenen Einführung, die trotz der kommunalpolitisch schon getroffenen Entscheidung in das Sportstättenentwicklungskonzept verpackt wurde, enttäuscht", erklärte Kießler am Dienstagabend im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Vereins im Hof Mühlbach in Bad Berleburg.

Im Kern fühlte sich Kießler nicht nur mit seinem Verein übergangen, sondern grundsätzlich jeden Sportverein im Stadtgebiet von seinem Mitspracherecht entbunden – zumindest im konkreten Fall. Zwei Euro je Stunde müssen Vereine seit dem Jahresbeginn für die Nutzung der Sporthalle im Stadtgebiet zahlen, dafür veranschlagt der VfL Bad Berleburg im laufenden Geschäftsjahr insgesamt 6000 Euro. "Für uns bedeutet dies eine deutlich höhere Belastung, die wir aber zunächst ohne Beitragserhöhung abfangen wollen", berichtete Kießler.

Die Notwendigkeit einer Hallennutzungsgebühr stellte das Vereinsoberhaupt damit nicht in Abrede, im Gegenteil, er ging mit den politischen Entscheidungsträgern d'accord. Zugleich allerdings mahnte Kießler zur Rücksicht auf die Vereine. "Wir appellieren an die Stadt Bad Berleburg und die Politik, die ideellen und finanziellen Beiträge von rein ehrenamtlich tätigen Vereinen nicht über die Maßen zu strapazieren. Es wird viel von den Vereinen abgefordert, da ist Augenmaß nötig", konstatierte Kießler, dessen Verein ohnehin eigenverantwortlich die Weichen für die Zukunft gestellt hat.

Seit diesem Monat beschäftigt der Verein einen nebenamtlichen Platzwart auf dem Stöppel, der den Kunstrasen sowie das Kleinspielfeld – genutzt von der Fußballabteilung – in Ordnung halten soll. "Wir nehmen hier unsere Verantwortung wahr, eine der meistgenutzten Sportanlagen im Stadtgebiet zusammen mit der Kommune in einem adäquaten Zustand zu erhalten. Grundsätzlich muss berücksichtigt werden, dass wir bereits in unserer Rolle als Sportverein mit 1600 Mitgliedern, mit neun Abteilungen und 13 angebotenen Sportarten wichtige gesellschaftliche Leistungen erbringen und soziale Verantwortung übernehmen. Auch das ist kein Selbstläufer, sondern bedarf des stetigen ehrenamtlichen Einsatzes von Vielen", wusste der VfL-Vorsitzende, den die Mitglieder in seinem Amt bestätigten – neben Sozialwartin Silke Klinkert und Sportabzeichenobmann Michael Boer.

Der ehrenamtliche Einsatz indes trägt ohne Zweifel sportliche Früchte: Neben der Meisterschaft der 2. Fußballmannschaft in der Kreisliga D, feierte der U18-Volleyball-Nachwuchs jüngst den Titel in der Bezirksliga, sicherte sich die Handball-Abteilung Aufstieg und Titel in der Kreisliga B, schnitten die Nachwuchsbiathletinnen Lisa Witten und Lilli Bultmann auf nationaler Ebene im Schülercup stark ab und sicherte sich die 1. Tischtennis-Mannschaft den Kreisliga-Aufstieg. Ein Beweis für das große Engagement im Verein aus der Kurstadt. Dieser forderte im Gegenzug nicht nur die Anerkennung der sportlichen Leistungen, sondern ein grundsätzliches Mitspracherecht bei politisch weitreichenden Entscheidungen mit direkten Auswirkungen auf den sportlichen Betrieb – eine Anerkennung für die wichtige Funktion, die Vereine im gesellschaftlichen Leben übernehmen.

Von Timo Karl

Ehrungsreigen beim VfL Bad Berleburg

Die Liste der Ehrungen war lang, die Zahl langjähriger und vor allem verdienter Mitglieder war groß. Dabei überstrahlte die Auszeichnung von Gerd-Roland Schmeichel mit der Silbernen Ehrennadel des VfL Bad Berleburg. Das VfL-Urgestein ist seit mehreren Jahrzehnten in der Abteilung Ski und beim Spielmannszug aktiv. "Gerd-Roland Schmeichel legt einen selbstlosen Einsatz für den Verein an den Tag und hat in beiden Abteilungen wichtige Funktionen im Vorstand ausgefüllt", erklärte Eberhard Kießler.

Der VfL-Vorsitzende ehrte im Rahmen der Jahreshauptversammlung im "Hof Mühlbach" in Bad Berleburg die Fußball-Reserve des Vereins als "Mannschaft des Jahres". Nach ihrem Neustart hatten die Kurstädter direkt den Meistertitel in der Kreisliga D geholt und stehen nun im gesicherten Mittelfeld der Kreisliga C.

Die weiteren Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft:

Ehrungen beim VfL Bad Berleburg

60 Jahre:
Heinrich Dörr, Karl-Heinz Börke, Peter Möhn, Elvira Jansohn und Erich Görshop

50 Jahre:
Dieter Penzin und Ulrich Pohl

40 Jahre:
Karl-Heinz Patt, Klaus-Rainer Pfaff, Andreas Treude, Ursula Belz, Manfred Siegel, Bernd Hirschhäuser, Renate Kaletsch, Martin Kroh, Norbert Siebert, Inkeri Marburger, Dorothee Frenz und Dorothea Dörr

25 Jahre:
Marc Bettelhäuser, Elke Haben, Sabine Rehberg, Bärbel Hippenstiel, Rainer Oesterwind, Amelie Paul, Annalena Pau, Dr. Henry Paul, Stefanie Wallat, Dr. Burkhard Wittenborn, Angela Richter, Andreas Bernshausen, Sebastian Dienst, Carolin Hackenbracht, Stephan Michaelis, Mike Schnaubelt, Kerstin Keune, Gregor Kirscht, Mareike Schneider, Sabine Skwarr-Kießler, Matthias Joch und Klaus van der Wjist

Ehrennadel des VfL Bad Berleburg in Silber:
Gerd-Roland Schmeichel

Die Fußball-Reserve ist Mannschaft des Jahres beim VfL Bad Berleburg. Das Team schaffte nach seiner Neugründung den direkten Aufstieg. (SZ-Foto: Timo Karl)
Die Fußball-Reserve ist Mannschaft des Jahres beim VfL Bad Berleburg. Das Team schaffte nach
seiner Neugründung den direkten Aufstieg. (SZ-Foto: Timo Karl)

Von Booms und dem Ende
Der VfL Bad Berleburg steht vor einigen Veränderungen

Bad Berleburg. (tika) Der VfL Bad Berleburg ist ein Verein mit viele Facetten – insgesamt neun Abteilungen bieten 13 Sportarten an. Der Verein lebt von seinen Mitgliedern und dem Ehrenamt. Abteilungsübergreifend stehen allerdings einige Veränderungen an – die wichtigsten Notizen der Jahreshauptversammlung im Hof Mühlbach in Bad Berleburg im Überblick:

Mitgliederentwicklung:
Die Zahl der Mitglieder sank von 1632 (Stichtag: 23. Mai 2015) um 30 auf 1602 (1. Februar 2016). "Die Tendenz steigt wieder leicht. In den vergangenen Wochen und Monaten haben uns einige Neuanmeldungen erreicht", erklärte Uwe Döbbert. Der VfL-Geschäftsführer zeichnete damit ein positives Bild für den Gesamtverein, der nicht zuletzt im Nachwuchsbereich gut aufgestellt ist. Etwa 35 Prozent der Mitglieder sind demnach jünger als 18 Jahre, 47 Prozent sind zwischen 18 und 59 Jahre alt und 18 Prozent entstammen der Generation 60 plus.

Turnen boomt beim Nachwuchs:
Die Abteilung Turnen vereint insgesamt 604 Mitglieder auf sich, davon sind 269 Kinder und Jugendliche. In der Summe sind dies 47 Prozent aller U18-Sportler des Gesamtvereins. Das spricht für sich.

Interne Fusion:
Ein letztes Mal zogen die Abteilungsleiter Turnen und Leichtathletik, Ute Fuhrmann und Andreas Wahl, separat Bilanz. Ab sofort gehen die beiden Abteilungen eine Fusion ein – zur Abteilung "Turnen und Leichtathletik". Auf diese Weise will der VfL Bad Berleburg Kräfte bündeln und Synergieeffekte erzeugen.

Schwimmen fällt ins Wasser:
Das war's dann wohl für die Abteilung Schwimmen. "Der Abteilungsstatus kann ob der kleinen Gruppe nicht dauerhaft gehalten werden. Das Ende ist absehbar", erklärte Eberhard Kießler. Der Vorsitzende des VfL Bad Berleburg ließ dabei tief blicken, der Abstieg der Abteilung Schwimmen ist quasi besiegelt. Geringe Mitgliederzahl, finanzielle Engpässe und jüngst die Schließung der Kinder- und Jugendabteilung sprechen Bände. "Derzeit arbeitet die Abteilung noch mit finanziellen Rücklagen, doch wenn diese aufgebraucht sind, müssen wir Gespräche führen. Diese haben in der jüngeren Vergangenheit nicht mehr stattgefunden", erklärte Kießler. Bezeichnend: Ein Vertreter der Schwimm-Abteilung war bei der Jahreshauptversammlung nicht vor Ort – den kurzen und eher düsteren Jahresbericht trug VfL-Geschäftsführer Uwe Döbbert vor.

Wolter hört auf:
Die Ski-Abteilung des VfL Bad Berleburg muss einen neuen Leiter finden. Der langjährige Vorsitzende Karsten Wolter legt sein Amt Ende Oktober nieder. "Die Zusammenarbeit mit Karsten war immer sehr fruchtbar. Er war ein guter Vertreter seiner Abteilung und hat es verstanden, den Blick zu öffnen. er hat über den Tellerrand geblickt und stets den Gesamtverein im Blick gehabt. Seine Arbeit wird uns fehlen", erklärte der Vorsitzende des Gesamtvereins, Eberhard Kießler.

Von Timo Karl

Westfälische Rundschau
Siegener Zeitung (Donnerstag, 12. Mai 2016)


zum Seitenanfang


Westdeutscher Fußball- und Leichtathletikverband e.V.
WFLV Mitgliederbefragung

Westdeutscher Fußball- und Leichtathletikverband e.V. - Eltern von Kindern bis 18 Jahren
- Erwachsene ab 19 Jahren

Internet: www.wflv.de

Sehr geehrte Vereinsmitglieder,

im Rahmen eines vom Westdeutschen Fußball- und Leichtathletikverband e.V. (WFLV) unterstützten Forschungsprojekts befragen wir Mitglieder von Fußball- und Leichtathletikvereinen im WFLV sowie die Eltern von Kindern in den Vereinen.

Dabei werden das ehrenamtliche Engagement und finanzielle Aspekte in den Vereinen des WFLV genauer untersucht.

Wir würden uns freuen, wenn Sie sich ca. 10 Minuten Zeit nehmen und den vorliegenden Fragebogen vollständig ausfüllen. Die Befragung ist anonym und die Daten werden selbstverständlich streng vertraulich behandelt und nur für wissenschaftliche Zwecke benutzt. Sie können die Beantwortung des Fragebogens jederzeit abbrechen, ohne dass Ihnen daraus irgendwelche Nachteile entstehen.

Bitte klicken Sie auf den folgenden Link, um an der Studie teilzunehmen und die Online-Befragung zu starten:

->Zum Fragebogen (Eltern von Kindern bis 18 Jahren)
->Zum Fragebogen (Erwachsene ab 19 Jahren)

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Mit freundlichen Grüßen
Univ.-Prof. Dr. Christoph Breuer

Kontakt für Rückfragen:
Philipp Swierzy, M. Sc. (Projektmanagement): p.swierzy@dshs-koeln.de
PD Dr. Pamela Wicker (Projektleitung): p.wicker@dshs-koeln.de
Univ.-Prof. Dr. Christoph Breuer (Projektleitung): breuer@dshs-koeln.de

zum Seitenanfang

Viele Ehrennadeln waren zu verteilen, denn die weibliche Volleyball U 18 ist seit Jahren sehr erfolgreich. (SZ-Foto: Guido Schneider)
Viele Ehrennadeln waren zu verteilen, denn die weibliche Volleyball U 18 ist seit Jahren sehr erfolgreich.
(SZ-Foto: Guido Schneider)

Weltrekorde im Powerbruchtest
VfL vermeldet größtenteils Positives / Heinz Rath für 70 Jahre geehrt
Die Schwimmabteilung muss ausgerechnet die Jugendarbeit in die Zwangspause schicken.

Bad Berleburg. (schn) Es war eine Jahreshauptversammlung, die vor Superlativen strotzte. Da wurden Weltrekordler benannt, Deutsche Meisterinnen geehrt und Teams, die seit zwei Jahren kein Ligaspiel mehr verloren haben. Die Rede ist vom VfL Bad Berleburg.

Durch einen solchen Abend zu führen, so wie es der Vorsitzende Eberhard Kießler tat, ist angenehm. Und mit einem solchen Rückenwind ist es auch einfach, die vorhandenen Probleme offen zu benennen. Der Bericht der Turnabteilung hatte es schon aufgezeigt, im Bericht der Schwimmabteilung wurde es noch deutlicher: Auch der VfL Bad Berleburg muss sich der Frage stellen, wie in Zukunft die Übungsstunden der einzelnen Abteilungen gestaltet werden können.

Während man in der Fußballabteilung eine weitere Verpflichtung von Chefübungsleiter Andreas Edelmann vermelden konnte und auch die Turner alle Trainerposten besetzen konnten, musste die Schwimmabteilung ausgerechnet die Jugendarbeit in die Zwangspause schicken. Während die Schwimmgruppen für die Erwachsenen weiterhin am Start sind, kann der VfL derzeit keine Gruppen für Kinder anbieten.

Diese Situation ist zwar nicht sonderlich schön, aber im Hauptvorstand ist man guter Dinge, dass dieser Zustand nur eine Episode bleibt. Im VfL will man sich der Frage stellen, wie man auf Dauer die Posten der Übungsleiter besetzen kann und ob die Ehrenamtlichkeit an dieser Stelle zu 100 Prozent zu halten ist. Auf diese Frage hat der Verein noch keine Antwort.

Damit waren die negativen Punkte der Jahreshauptversammlung schon zum größten Teil abgehandelt und die Anwesenden konnten sich auf die zahlreichen positiven Meldungen aus den Abteilungen konzentrieren. Dazu gehören zum Beispiel die Weltrekorde von Thorsten Gelbach und Sohn Norman-Maurice Gelbach im Powerbruchtest mit 25 und 19 Porenbetonsteinen. Oder dass André Petrakow 2014 ungeschlagener Deutscher Meister in Kämpfen ohne Schutzausrüstung wurde, oder eben auch, dass die Sportler des VfL das Jahr auf Platz eins der Teamwertung der Deutschen Budoathletischen Liga abschlossen.

Die Taekwondo-Abteilung hat eine Erfolgsbilanz, die ihresgleichen sucht. Die Skiabteilung hat sich bisher auf den Biathlon konzentriert. Weil aber Umstrukturierungen im WSV anstehen, wird das Angebot auf Langlauf ausgeweitet, um auch Jugendlichen, die es nicht in den WSV-Kader schaffen, ein sportliches Angebot machen zu können. Darüber muss sich Anna Luisa Born wohl keine Sorgen machen, sie ist amtierende Deutsche Jugendmeisterin im Einzel über zehn Kilometer. Sollte sie einmal verletzungsfrei durch die Vorbereitung kommen, ist wohl noch eine Menge Luft nach oben, ist man sich in der Ski-Abteilung sicher.

Die Fußballer können auf eine durchaus erfolgreiche Landesliga-Saison zurückblicken. Die Maxime, sich auf den eigenen Nachwuchs zu verlassen, zahlt sich aus, auch wenn die teils sehr jungen Spieler in dem einen oder anderen Spiel Lehrgeld zahlen mussten. Vom Abstieg ist man weit entfernt und kann beruhigt in die kommende Landesligasaison gehen.

Die neue Damenfußballmannschaft wird im Sommer in den Ligabetrieb einsteigen und man hofft auch hier auf sportliche Erfolge. Die gibt es in der Volleyballabteilung quasi am laufenden Band. Die weibliche U 18 ist das Flaggschiff des Vereins. Die Mädchen im Alter von 15 bis 16 Jahren treten erfolgreich in einer Klasse, an, in der die Konkurrentinnen in der Regel zwei Jahre älter sind, dennoch ging für den VfL seit zwei Jahren kein Ligaspiel mehr verloren. Und der Nachwuchs bleibt nicht aus, derzeit habe man 60 "Rohdiamanten" in der Abteilung, wie es Jürgen Reinhard ausdrückte.

Im Volleyball geht also derzeit Einiges in Bad Berleburg. Ganz so dick haben es die Handballer aktuell nicht. Die gemeinsame Jugend mit dem Erndtebrücker HC musste mangels Masse vom Spielbetrieb zurückgezogen werden. Es gelang aber, die Spieler in der ersten Mannschaft zu integrieren und weiter aufzubauen.

Von Guido Schneider

Ehrungen beim VfL Bad Berleburg

Zum Ehrenmitglied des VfL Bad Berleburg ernannt wurde:
Klaus Homrighausen

70 Jahre:
Heinz Rath

60 Jahre:
Marili Rathgeber und Günter Wiebelhaus

50 Jahre:
Brunhilde Gerhardt und Marga Wiebelhaus

40 Jahre:
Stephan Born, Frank Dickel, Walter Goebel, Klaus Homrighausen, Gerhardt Hundt, Christa Rajewski, Thorsten Rothenpieler, Rainer Trendelenburg, Gerd Weller und Per Wiebelhaus

25 Jahre:
Hanne Baum, Werner Dürr, Gerd Gerhard, Carsten Hennig, Achim Höse, Horst-Rainer Klotz, Ina l'Hiver, Matthias Lauber, Gerhard Möller, Jutta Penzin, Guido Schlapbach, Stefan Traut und Hermann van den Boom

Ehrennadel des VfL Bad Berleburg in Silber:
Steffen Richter

Ehrennadel des VfL Bad Berleburg in Bronze:
Volleyballmannschaft U 18 weiblich und Anna Luisa Born

Westfälische Rundschau
Siegener Zeitung (Freitag, 5. Juni 2015)


zum Seitenanfang


Strahlende Gesichter bei den zahlreichen Geehrten und den VfL-Vorsitzenden Eberhard Kießler (li.), Peter Kraemer (re.) und Uli Hansel (2.v.li.). (WP-Foto: Heiner Lenze)
Strahlende Gesichter bei den zahlreichen Geehrten und den VfL-Vorsitzenden Eberhard Kießler (li.),
Peter Kraemer (re.) und Uli Hansel (2.v.li.). (WP-Foto: Heiner Lenze)

Positive Bilanz des Jubiläumsjahres. VfL verzeichnet "Neuzugänge".
Fußballer feiern Aufstiege

VfL Bad Berleburg weiter im Aufschwung

Bad Berleburg. Der Rückblick auf das hervorragend verlaufene 150-jährige Jubiläum und die Freude über die Aufstiege der A-Juniorenmannschaft sowie das Erringen der Meisterschaft der Fußballsenioren in der Bezirksliga haben die 44. Jahreshauptversammlung des VfL Bad Berleburg bestimmt.

Allerdings nahmen Vorsitzender Eberhard Kießler und seine beiden Stellvertreter, Peter Kraemer und Uli Hansel, auch zahlreiche Auszeichnungen vor, beispielsweise die von Karl-Heinz Diepenseifen, der für seine Präsenz auf dem Stöppel bekannt ist, und sich als Platzwart zeitweise auch um den Aschenbelag gekümmert hat. Aufgrund seiner Verdienste ist er nun Ehrenmitglied.

Echte Urgesteine

Gleiches gilt für Klaus Taube, der den Verein bereits seit 57 Jahren unterstützt, so Ulrich Hansel in seiner Laudatio. Auch Barbara Hundt wurde zum Ehrenmitglied ernannt, weil sie von 1960 bis 1988 als Übungsleiterin fungierte und insgesamt 23-mal das Deutsche Sportabzeichen ablegte. An der Zeremonie konnte sie allerdings nicht persönlich teilnehmen. Das galt am Freitagabend auf Hof Mühlbach auch für Dora Schlapbach, sie hätte für eine 60-jährige Zugehörigkeit ausgezeichnet werden sollen.

Anwesend war allerdings laut Eberhard Kießler ein "echtes Urgestein des VfL", gemeint war als Gerd Langenbach, der ebenfalls seit sechs Jahrzehnten mit dabei ist, und die Bezeichnung "Urgestein" trifft natürlich auch auf Eike Meesmann zu, der jetzt ebenfalls auf 60 Jahre zurückblicken kann.

Zu einigen Berichten der neun Abteilungen: Interessant waren u.a. die Ausführungen von Andreas Wahl. Er hat festgestellt, dass die Leichtathletikgruppen in den Sommerferien und im Anschluss daran fast um das Doppelte gewachsen sind.

"Das spricht für eine gute Arbeit der Trainer und Betreuer."
Eberhard Kießler, 1. Vorsitzender des VfL Bad Berleburg

Regelmäßig kommen neue Athleten aus Arfeld, Schwarzenau, Birkelbach, Diedenshausen oder Feudingen zum VfL-Training. Diese Aussage brachte dem Abteilungsleiter spontanen Applaus und Lob vom Chef ein. "Das spricht für eine gute Arbeit der Trainer und Betreuer", so Vorsitzender Kießler, der diese Feststellung auch noch auf alle weiteren Abteilungen des Gesamtvereins übertrug.

Die gute Arbeit schlägt sich auch in der Mitgliederentwicklung nieder, die von Werner Wegener dokumentiert und von Geschäftsführer Uwe Döbbert verlesen wurde. Trotz des demographischen Wandels konnte der VfL mit 1613 Akteuren die Zahl des Vorjahrs in etwa halten.

Zu diesem positiven Trend trägt auch die Turnabteilung bei. Dort ist die Zahl der Sportler um 53 auf aktuell 624 Sportler gestiegen. Gerade in den Kindergruppen, und auch bei den Gesundheitsangeboten steigen die Teilnehmerzahlen. Die Abteilung besteht aus 19 aktiven Übungsgruppen und zwei Kursangeboten. Sie werden betreut von 26 Übungsleitern und Gruppenhelfern, meldete Abteilungsleiterin Ute Fuhrmann.

Es gibt im VfL allerdings auch Sparten, die ihre Rahmenbedingungen nicht selbst beeinflussen können. Das gilt ganz besonders für die Skiabteilung. Karsten Wolter fasste das abgelaufene Jahr folgendermaßen zusammen: "Wenig Schnee, aber trotzdem ist viel gelaufen." Das galt unter anderem auch für Anna Luisa Born und Lina Gens, die vom Stadtsportverband zu den Nachwuchssportlerinnen des Jahres erkoren wurden.

Motto: Aktiv und bärenstark

Es gibt noch eine weitere Abteilung, die sich in den vergangenen Jahren immer mehr zu einem Aushängeschild entwickelt hat – der Taekwondo-Sport mit seinen 20 Aktiven. Bei den German Masters in Weetzen und beim Fight-Cup in Walsrode konnte sie jeweils erste Plätze erkämpfen. Beim Deutschland-Cup in Bad Berleburg wurde Rang 2 verbucht.

Zwei Namen stachen dabei heraus – Sandra Gelbach und André Petrakow. Beide haben insgesamt sieben IBC-Lehrgänge und zusätzlich wurden noch fünf freiwillige Lehrgänge absolviert, um die Sportlerinnen und Sportler der Taekwondo-Abteilung auf den neuesten Stand zu bringen. Laut Sandra Gelbach stehen alle Aktivitäten unter folgenden Motto: "Zusammen sind wir stark und werden es auch bleiben. Das ist das Doping unserer Abteilung für die Zukunft." Aber das gilt wohl auch für den gesamten VfL.

Ehrungen beim VfL Bad Berleburg

Zum Ehrenmitglied des VfL Bad Berleburg ernannt wurden:
Barbara Hundt, Karl-Heinz Diepenseifen und Klaus Taube

60 Jahre:
Dora Schlapbach, Gerd Langenbach und Eike Meesmann

50 Jahre:
Michael Afflerbach, Ulrich Birkelbach, Friedhelm Gerhardt, Ralf Hackenbracht, Gerd Schmeichel, Gerhard Spies und Bernd Womelsdorf

40 Jahre:
Hubertus Bald, Iris Schneider, Werner Schreiber, Siegfried Bultmann, Alfred Leiendecker, Ute Pfaff, Udo Jansohn, Bruno Gillner und Christine Grabow-Schmidt

25 Jahre:
Bernd Dreisbach, Karl Jüttner, Klaus Wallat, Jan Weber, Gerhard Schmidt, Florian Horstkott, Hertha Krämer, Rainer Dreisbach, Sven Euteneuer, Katja Inacker-Bovermann, Hubertus Winter, Saskia Bald, Sara Grebe, Bernd Hainbach, Christian Hainbach, Michael Herbst, Markus Köhler, Kerstin Langenbach, Heike Pöppel, Franziska Haas und Friedhelm Schnorbus

Ehrennadel des VfL Bad Berleburg in Silber:
Gerhard Hundt und Peter Neusesser

Ehrennadel des VfL Bad Berleburg in Bronze:
André Petrakow sowie für die A-Junioren und die 1. Seniorenmannschaft der Fußballabteilung

Von Heiner Lenze

WESTFALENPOST
WESTFALENPOST (Montag, 16. Juni 2014)


zum Seitenanfang


Der VfL-Vorstand mit dem Vorsitzenden Eberhard Kießler (l.) und dem 2. Vorsitzenden Peter Kraemer (r.) zeichnete langjährige Mitglieder und erfolgreiche Sportler aus. (SZ-Foto: Carolin Marburger)
Der VfL-Vorstand mit dem Vorsitzenden Eberhard Kießler (l.) und dem 2. Vorsitzenden Peter Kraemer (r.)
zeichnete langjährige Mitglieder und erfolgreiche Sportler aus. (SZ-Foto: Carolin Marburger)

Eberhard Kießler dankte Helfern, die am 150. Geburtstag beteiligt waren
Turner und Leichtathleten konnten die Zahl ihrer aktiven Sportler deutlich steigern.

VfL schloss Jubiläumsjahr ab

Bad Berleburg. (cm) "Das Vereinsjubiläum sorgte für ein ereignisreiches Jahr 2013. Der VfL hat seinen 150. Geburtstag mit seinen Mitgliedern und den Bürgern mit 13 Veranstaltungen in unvergesslicher Weise gefeiert." Der Jahresbericht von Eberhard Kießler, dem Vorsitzenden des VfL Bad Berleburg, fiel bei der Jahreshauptversammlung im Jahr nach dem großen Jubiläum besonders ausführlich aus – und besonders positiv. Eberhard Kießler bedankte sich bei allen Helfern, die sich das ganze Jahr über für den VfL engagiert hätten.

Interessant waren die Berichte aus den Abteilungen. Die Abteilung Turnen mit Abteilungsleiterin Ute Fuhrmann freute sich über einen Mitgliederzuwachs von 53 Sportlern. Die Kurse, darunter zum Beispiel Zumba, lockten auch viele Nichtvereinsmitglieder an. Rainer Dreisbach zog für die Abteilung Fußball ein beeindruckendes Fazit, wobei der Landesliga-Aufstieg der VfL-Fußballer sicherlich herausstach.

Beifall auch für den Bericht der Leichtathleten. Andreas Wahl verriet der Versammlung, dass sich die Zahl der aktiven Sportler nahezu verdoppelt habe. Victoria Lambrecht und Norman Gelbach waren im Bereich Taekwondo erfolgreich, das galt auch für Trainer André Petrakow. Auch die Abteilungen Handball, Schwimmen, Ski, Spielmannszug, Tischtennis und Volleyball berichteten von einem aktiven und auf vielen Ebenen erfolgreichen Vereinsleben. "Auf diesem positiven Grundstein müssen wir weiter aufbauen", sagte der Vorsitzende Eberhard Kießler.

Im Mittelpunkt der Versammlung standen nicht zuletzt zahlreiche Ehrungen für lange Vereinstreue und für besondere Verdienste: Zu Ehrenmitgliedern wurden Barbara Hundt, Karl-Heinz Diepenseifen und Klaus Taube ernannt. Gerhard Hundt erhielt die Ehrennadel des VfL in Silber, ebenso wie Peter Neusesser. André Petrakow wurde mit der Ehrennadel des VfL in Bronze dekoriert, diese Auszeichnung durften die A-Junioren-Fußballer und die Kicker der ersten Mannschaft für sich verbuchen, die in der neuen Saison in der Landesliga spielen.

Seit 25 Jahren halten Bernd Dreisbach, Karl Jüttner, Klaus Wallat, Jan Weber, Gerhard Schmidt, Florian Horstkott, Hertha Krämer, Rainer Dreisbach, Sven Euteneuer, Katja Inacker-Bovermann, Hubertus Winter, Saskia Bald, Sara Grebe, Bernd Hainbach, Christian Hainbach, Michael Herbst, Markus Köhler, Kerstin Langenbach, Heike Pöppel, Franziska Haas, Friedhelm Schnorbus dem VfL die Treue. Auf 40 Jahre Mitgliedschaft blicken Hubertus Bald, Iris Schneider, Werner Schreiber, Siegfried Bultmann, Alfred Leiendecker, Ute Pfaff, Udo Jansohn, Bruno Gillner, Christine Schmidt.

Auf 50 Jahre Mitgliedschaft kommen Michael Afflerbach, Ulrich Birkelbach, Friedhelm Gerhardt, Ralf Hackenbracht, Gerd Roland Schmeichel, Gerhard Spies, Bernd Womelsdorf, sogar auf 60 Jahre Gerd Langenbach, Eike Meesmann und Dora Schlapbach. Zum Abschluss standen noch Vorstandswahlen auf dem Programm. Der 2. Vorsitzende Peter Kraemer wurde ebenso wiedergewählt wie Schatzmeisterin Regine Bicher.

Dem VfL Bad Berleburg gehörten zum Jahresende 1613 Mitglieder an, womit der VfL der größte Sportverein im Stadtgebiet ist.

Von Carolin Marburger

Westfälische Rundschau
Siegener Zeitung (Montag, 16. Juni 2014)


zum Seitenanfang


Der geschäftsführende Vorstand des VfL Bad Berleburg 1863 e.V. im Jubiläumsjahr: (v.li.) Ulrich Hansel (2. stellv. Vorsitzender), Peter Kraemer (1. stellv. Vorsitzender), Regine Bicher (Schatzmeisterin), Uwe Döbbert (Geschäftsführer) und Eberhard Kießler (Vorsitzender). (WP-Foto: Heiner Lenze)
Der geschäftsführende Vorstand des VfL Bad Berleburg 1863 e.V. im Jubiläumsjahr:
(v.li.) Ulrich Hansel (2. stellv. Vorsitzender), Peter Kraemer (1. stellv. Vorsitzender),
Regine Bicher (Schatzmeisterin), Uwe Döbbert (Geschäftsführer)
und Eberhard Kießler (Vorsitzender). (WP-Foto: Heiner Lenze)

Feierlichkeiten im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung.
Vorsitzender Eberhard Kießler im Amt bestätigt

VfL Bad Berleburg steuert auf Höhepunkte im Festjahr
zum 150-jährigen Jubiläum zu

Bad Berleburg. Einen tollen Auftakt in das Jubiläumsjahr haben die Sportlerinnen und Sportler des VfL Bad Berleburg erlebt. Alle bisherigen Veranstaltungen sind gut gelaufen - das vorläufige Resümee bei der Jahreshauptversammlung konnte sich sehen lassen. In diesem Rahmen ist Eberhard Kießler als 1. Vorsitzender des VfL Bad Berleburg in seinem Amt bestätigt worden.

Sein Blick richtete sich vor allem auf das Jubiläum: Der Vorsitzende des Gesamtvereins führte hier unter anderem das Bob-Event auf dem Goetheplatz und in der Schloßstraße mit Après-Ski-Party an. Aber auch das Konzert des Spielmannszugs oder das Frühlingsfest für die VfL-Senioren sind auf großes Interesse gestoßen.

So geht's weiter im Programm

Laut Eberhard Kießler wird in Sachen 150. Geburtstag im Sommer wieder "Fahrt aufgenommen", und zwar am 13. Juli mit dem Sportevent auf dem Stöppel. Dann treffen die Fußballer des VfL auf die Sportfreunde Siegen, und auch die Handballfans erwartet ein Highlight mit dem Einlagespiel zwischen dem TuS Ferndorf und der HSG Krefeld.

Zudem steigt am 18. Juli unter Federführung des Johannes-Althusius-Gymnasiums der "Tag der Schulen", ebenfalls im Sportzentrum. "Für dieses Ereignis liegen bereits 650 Anmeldungen vor", freute sich Eberhard Kießler über die sehr gute Resonanz. Mit dem Auftritt der hessischen Formation "Silent Seven" geht die Party abends auf dem Marktplatz weiter.

Die Ausstellung in der Sparkasse ab dem 24. Juli, das "Spiel ohne Grenzen" als Auftakt zum Südwestfalentag und der Festkommers sind weitere wichtige Bausteine der Feierlichkeiten, und in diesem Zusammenhang ging das ausdrückliche Lob des VfL-Chefs an alle Unterstützer, die ein erfolgreiches Jubiläum gewährleisten. "Ihr alle handelt und arbeitet nach dem Vereinsmotto 'aktiv und bärenstark' – weiter so."

"Ihr alle handelt und arbeitet nach dem Vereinsmotto 'aktiv und bärenstark' – weiter so."
Eberhard Kießler, Vorsitzender des VfL Bad Berleburg

Trotz des demografischen Wandels stellt sich die Mitgliederentwicklung, die Werner Wegener erfasst hat und die von Geschäftsführer Uwe Döbbert vorgestellt wurde, positiv dar: Die Zahl der Aktiven hat sich zwar leicht verringert, allerdings nicht bei den Jugendlichen. Aktuell gehören 1.641 Mitglieder dem "Verein für Leibesübungen" an.

Traditionell eröffnet wurden die Berichte aus den verschiedenen Abteilungen mit der Sparte Turnen, und die hat laut Ute Fuhrmann immerhin 571 Mitglieder, die sich in 17 verschiedene Übungsgruppen unterteilen und von 20 Übungsleitern und Gruppenhelfern trainiert werden. Allerdings freut sich die Abteilungsleiterin jederzeit auch über neue Mitglieder, da sich die Konkurrenz durch kommerzielle Anbieter deutlich bemerkbar macht.

Als "durchaus ereignisreich und interessant" bezeichnete Rainer Dreisbach das zurückliegende Jahr in der Fußballabteilung. Sensationell war natürlich der 2:1-Sieg der Bezirksliga-Mannschaft über den Oberligisten TuS Erndtebrück im Kreispokalwettbewerb. Mit den Reservisten hatte Dreisbach hingegen weniger Freude. Nach dem Abstieg aus der A-Liga verließen die meisten Spieler den VfL, und die Mannschaft musste abgemeldet werden. Jetzt ist das primäre Ziel, zeitnah ein neues Reserveteam zu bilden.

Auch die Abteilung Leichtathletik hat neben zahlreichen sportlichen Erfolgen mit einigen Problemen zu kämpfen. Andreas Wahl blickt mit "Sorge in die Zukunft", weil die Hallenzeiten jetzt kurzerhand von den Schulen in Anspruch genommen werden. Die längeren Schulzeiten am Nachmittag wirken sich negativ auf den Vereinssport aus, hieß es im Bericht von Abteilungsleiter Andreas Wahl, der von Michael Boer verlesen wurde.

Boer verfolgt im Jubiläumsjahr ein ganz besonderes Ziel: In Sachen Sportabzeichen soll nämlich die 200er-Marke geknackt werden. Das könnte durchaus funktionieren, denn in 2012 ist eine deutliche Steigerung der Teilnehmerzahlen verbucht werden, so der Sportabzeichenobmann.

Richtig etwas auf die Beine gestellt hat auch die engagierte Taekwondo-Abteilung mit der Ausrichtung der "German-Masters" in Budoathletik, so Sandra Gelbach über die größten Veranstaltung, die die Kampfsportler jemals gestemmt haben. 250 Sportler aus neun Bundesländern konnten in der Dreifachturnhalle auf dem Stöppel begrüßt werden.

Zahlreiche Erfolge gab es zudem aus den Abteilungen Ski, Handball, Tischtennis, Volleyball, Spielmannszug oder Schwimmen zu melden – alles stets unter dem Vereinsmotto: "Aktiv und bärenstark".

Bei der Jahreshauptversammlung wurden zahlreiche Mitglieder für ihre langjährige Treue zum VfL Bad Berleburg geehrt. (WP-Foto: Heiner Lenze)
Bei der Jahreshauptversammlung wurden zahlreiche Mitglieder für ihre langjährige Treue
zum VfL Bad Berleburg geehrt. (WP-Foto: Heiner Lenze)

VfL Bad Berleburg: Ehrungen und Wahlen

60 Jahre:
Willi Bald, Ludwig Wilhelm Krämer, Joachim Schönfelder, Alfred Schulte, Werner Trautenau

50 Jahre:
Helmut Franke, Kurt Klöckner, Leni Kus, Erhard Schapbach, Brigitte Wolf

40 Jahre:
Franz Beschorner, Uwe Bollhorst, Bettina Born, Ulrike Finkernagel, Eike-Gerhard Gücker, Günter Hövelmann, Eberhard Kießler, Kathrin Kocherscheidt, Gert Nußholz, Christine Reichel, Paula Schnorbus, Christel Stiller

25 Jahre:
Margret August, Christopher Baum, Alexander Bicher, Sascha Birkelbach, Christian-Georg Born, Ursula Donges, Brigitte Drescher, Isabel Gelies, Anna-Lina Gurgel-Göhrig, Kerstin Hartmann-Miß, Christopher Hodde, Catharina Hüster, Hubert Kienzle, Inge Klotz, Sonja Kuster, Lars Langenbach, Markus Linde, Ernst-Rudolf Meister, Helmut Mörchen, Ellen Nahte, Uwe Rosenblatt, Michael Schneider, Margret Strickhausen, Heike Völkel, Jörg Wignanek, Heike Claudia Winter

Die Ernennung der neuen Ehrenmitglieder erfolgt beim Festkommers am 20. September im Bürgerhaus.

Bei den Wahlen wurden Vorsitzender Eberhard Kießler und Sozialwartin Silke Klinkert in ihren Ämtern bestätigt.

 

Die Fußballer der Sportfreunde Siegen und ihr Maskottchen Magolves reisen am 13. Juli zum Einlagespiel an. (WP-Foto: Traut)VfL Bad Berleburg empfängt SF Siegen

Bad Berleburg. Ein besonderes Ereignis für alle Fußballfans: Anlässlich des Vereins-Jubiläums trifft der VfL-Bär am Samstag, 13. Juli, auf den Magolves der Sportfreunde Siegen.

Das Freundschaftsspiel des Bezirksligisten VfL Bad Berleburg und des Regionalligisten Sportfreunde Siegen wird um 17 Uhr auf dem Sportplatz auf dem Stöppel angepfiffen.

Von Heiner Lenze

WESTFALENPOST
WESTFALENPOST (Montag, 17. Juni 2013)


zum Seitenanfang


Höhepunkt der Jahreshauptversammlung des VfL Bad Berleburg: Eine ganze Reihe von Mitgliedern wurden für 25-, 40-, 50- und 60-jährige Vereinstreue ausgezeichnet. (SZ-Foto: Martin Völkel)
Höhepunkt der Jahreshauptversammlung des VfL Bad Berleburg: Eine ganze Reihe von
Mitgliedern wurden für 25-, 40-, 50- und 60-jährige Vereinstreue ausgezeichnet.
(SZ-Foto: Martin Völkel)

Jahreshauptversammlung: Kerngesunder VfL Bad Berleburg
ist im Jubiläumsjahr stark aufgestellt

15 Sportarten, neun Abteilungen

Bad Berleburg. (vö) Der Jubiläumsverein lebt Geschlossenheit und Gemeinschaft: Der VfL Bad Berleburg, der mittendrin steckt in den Feierlichkeiten zum 150-jährigen Bestehen, ist trotz seiner beachtlichen Größe ein Verein, in dem Werte wie Zusammenhalt, Kameradschaft und Sportsgeist groß geschrieben werden.

Dies wurde am Freitagabend im Verlauf der Jahreshauptversammlung deutlich, die zahlreiche Mitglieder in den "Hof Mühlbach" lockte. Wer bei den Jahresberichten aus den Abteilungen genau zuhörte, der wurde wiederholt auf die sehr gute Zusammenarbeit zwischen Hauptvorstand und den Abteilungen mit ihren unterschiedlichen Ausrichtungen aufmerksam. Der Vorsitzende Eberhard Kießler gab die Blumen in seinem Jahresbericht gerne zurück: Die neun Abteilungen des VfL hätten auch im Jahr 2012 eine sehr gute Arbeit geleistet und ein abwechslungsreiches und vielfältiges Sportangebot für die Mitglieder gewährleistet. Der VfL biete immerhin 15 Sportarten bei einem moderaten Vereinsbeitrag an. Damit könnte das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht sein, denn Eberhard Kießler ließ durchblicken, dass eine VfL-Radsportgruppe dabei sei, im wahrsten Sinne des Wortes in Tritt zu kommen.

Die Basisarbeit ist durchaus mit beachtlichen sportlichen Erfolgen verknüpft. Der Vorsitzende freute sich über "herausragende sportliche Entwicklungen". Gute Beispiele sind die kontinuierlich wachsende Taekwondo-Abteilung, die seit Jahren auf hohem Niveau arbeitenden VfL-Fußballer, die Handballer mit ihrer fruchtbaren Nachwuchsarbeit und nicht zuletzt die wieder erstarkte Tischtennis-Abteilung. Dass der VfL ein "junger Verein" sei, unterstrich Geschäftsführer Uwe Döbbert in seinem Jahresbericht. Denn 50 Prozent der aktuell 1.641 Mitglieder befänden sich in der Altersgruppe bis 26 Jahre: "Anteil hieran haben zum einen die Verantwortlichen in den Vorständen, die mit ihrer offenen und aufgeschlossenen Ausrichtung die Rahmenbedingungen für ein attraktives und zeitgerechtes Sportangebot schaffen und zum anderen die Trainer und Übungsleiter, die mit ihrer engagierten und motivierten Arbeit in den verschiedenen Abteilungen und Gruppen den Sport erfolgreich und interessant gestalten."

Da lag es auf der Hand, dass der Verein auch in Zukunft auf Kontinuität setzt. Der Vorsitzende Eberhard Kießler wurde in seinem Amt einstimmig bestätigt. Außerdem sprach die Versammlung der Sozialwartin Silke Klinkert das Vertrauen aus.

Ehrungen für 25, 40, 50 und sogar 60 Jahre Mitgliedschaft

Mitglieder starker Verein, viele Ehrungen. Die Auszeichnung der Jubilare bildete am Freitagabend den Höhepunkt der Jahreshauptversammlung des VfL Bad Berleburg im "Hof Mühlbach". Es standen Ehrungen für 25, 40, 50 und sogar 60 Jahre Vereinstreue an. Die Verleihungen von Ehrennadeln und Ehrenmitgliedschaften finde allerdings im Rahmen des Jubiläums-Festkommers am Freitag, 20. September, im Bürgerhaus am Markt statt, kündigte VfL-Vorsitzender Eberhard Kießler an. Der Überblick:

25 Jahre:
Margret August, Christopher Baum, Alexander Bicher, Sascha Birkelbach, Christian-Georg Born, Ursula Donges, Brigitte Drescher, Isabel Gelies, Anna-Lina Gurgel-Göhrig, Kerstin Hartmann-Miß, Christopher Hodde, Catharina Hüster, Hubert Kienzle, Inge Klotz, Sonja Kuster, Lars Langenbach, Markus Linde, Ernst-Rudolf Meister, Helmut Mörchen, Ellen Nahte, Uwe Rosenblatt, Michael Schneider, Margret Strickhausen, Heike Völkel, Jörg Wignanek, Heike Claudia Winter

40 Jahre:
Franz Beschorner, Uwe Bollhorst, Bettina Born, Ulrike Finkernagel, Eike-Gerhard Gücker, Günter Hövelmann, Eberhard Kießler, Kathrin Kocherscheidt, Gert Nußholz, Christine Reichel, Paula Schnorbus, Christel Stiller

50 Jahre:
Helmut Franke, Kurt Klöckner, Leni Kus, Erhard Schapbach, Brigitte Wolf

60 Jahre:
Willi Bald, Ludwig Wilhelm Krämer, Joachim Schönfelder, Alfred Schulte, Werner Trautenau

 

Die Handballer des TuS Ferndorf werden am Samstag, 13. Juli, zum Sport-Event des VfL Bad Berleburg erwartet. Die Nordsiegerländer treffen in einem Einlagespiel (19 Uhr) auf den Drittligisten HSG Krefeld. (SZ-Foto: Archiv)
Die Handballer des TuS Ferndorf werden am Samstag, 13. Juli, zum Sport-Event des
VfL Bad Berleburg erwartet. Die Nordsiegerländer treffen in einem Einlagespiel (19 Uhr)
auf den Drittligisten HSG Krefeld. (SZ-Foto: Archiv)

Jubiläumsprogramm: Auch Handballer freuen sich auf Leckerbissen
VfL-Fußballer treffen auf die Siegener Sportfreunde

Bad Berleburg. (vö) Eberhard Kießler, Vorsitzender des VfL Bad Berleburg, brachte es am Freitagabend bei der Jahreshauptversammlung im "Hof Mühlbach" mit Blick auf das Jubiläumsprogramm treffend auf den Punkt: "Im Juli nehmen wir weiter Fahrt auf." Unmittelbar nach dem Jubiläumsfest der Schützen am ersten Juli-Wochenende legt der VfL mit mehrere sportlichen Leckerbissen am Samstag, 13. Juli, ordentlich nach.

Beim Sport-Event stehen die Fußballer und die Handballer im Mittelpunkt. Um 17 Uhr wird am Stöppel das Einlagespiel zwischen den Bezirksliga-Fußballern des VfL und den Siegener Sportfreunden angepfiffen, die ja eine ausgezeichnete Rolle in der abgelaufenen Oberliga-Saison gespielt haben. Für die Mannschaft von Trainer Andreas Edelmann ein echtes i-Tüpfelchen nach einer ordentlichen Bezirksliga-Saison, das zweifelsohne viele Zuschauer anlocken dürfte. Gleiches gilt auch für die Handball-Partie, die um 19 Uhr angepfiffen wird. In der Stöppel-Turnhalle treffen die Handballer des leider aus der 2. Liga abgestiegenen TuS Ferndorf, der auch in Wittgenstein eine große Fan-Gemeinde besitzt, auf den Drittligisten HSG Krefeld.

Mit Spannung erwartet wird der "Tag der Schulen" im Bad Berleburger Sportzentrum auf dem Stöppel am Donnerstag, 18. Juli, den der VfL mit großer Unterstützung durch das Johannes-Althusius-Gymnasium ausrichtet. Von 9 bis 13 Uhr stehen unter anderem Fußball, Beachvolleyball, Brennball sowie eine Schul-Laufstaffel auf dem Programm. Abends, ab 19 Uhr, lädt der VfL gemeinsam mit dem Jugendförderverein zum Rockkonzert auf dem Marktplatz ein. Mit von der Partie ist die Band "Silent Seven".

Der Überblick über die weiteren Veranstaltungen im Jubiläumsjahr:

Mittwoch, 24. Juli, 18 Uhr:
Eröffnung der historischen Ausstellung in der Sparkasse Wittgenstein
Sonntag, 25. August, 14 Uhr:
Trail-Running für Kinder und Jugendliche im Stadtpark mit den Abteilungen Turnen und Leichtathletik
Sonntag, 8. September, 11 bis 16 Uhr:
Markt der Möglichkeiten, Aktivitäten der neun Abteilungen auf dem Stöppel
Freitag, 13. September, 18 bis 22 Uhr:
"Spiel ohne Grenzen" auf dem Stöppel im Rahmen des Südwestfalen-Tages - mit dem VfL und den Sportvereinen im Stadtgebiet
Freitag, 20. September, 19 Uhr:
Festkommers im Bürgerhaus
Samstag, 21. September, 19 Uhr:
Sportlerball des VfL im Bürgerhaus mit der Band "Street Life"

Vorsitzender Eberhard Kießler nutzte den Rahmen der Jahreshauptversammlung, um sich bei allen Helfern und Mitwirkenden der bisherigen Veranstaltungen zu bedanken - vom Winter-Event zum Jahresauftakt bis zum Jubiläumskonzert des Spielmannszuges im Bürgerhaus. Die Musiker erhielten ein Extralob: "Es war ein grandioses Konzert, das eine akribische Vorbereitung erforderte", unterstrich Eberhard Kießler.

Von Martin Völkel

Westfälische Rundschau
Siegener Zeitung (Montag, 17. Juni 2013)


zum Seitenanfang


Neben langjährigen Mitgliedern wurden auch erfolgreiche Sportlerinnen wie Sandra Gelbach oder Sprinter Pascal Fuhrmann von Eberhard Kießler (re.) ausgezeichnet. Über die umfassendste Laudatio durfte sich allerdings das neue Ehrenmitglied Bernd Brömmeling freuen. (WP-Foto: Heiner Lenze)
Neben langjährigen Mitgliedern wurden auch erfolgreiche Sportlerinnen wie Sandra Gelbach
oder Sprinter Pascal Fuhrmann von Eberhard Kießler (re.) ausgezeichnet.
Über die umfassendste Laudatio durfte sich allerdings das neue Ehrenmitglied
Bernd Brömmeling freuen. (WP-Foto: Heiner Lenze)

Auf der Jahreshauptversammlung des VfL wurden auch
die B-Fußballjunioren ausgezeichnet: SF Siegen besiegt

Bernd Brömmeling ist jetzt Ehrenmitglied

Bad Berleburg. (hal) Mit fast 1.700 Mitgliedern, soliden Finanzen und vielen kreativen Ideen wird der VfL Bad Berleburg um den 1. Vorsitzenden Eberhard Kießler, Vize Peter Kraemer und Geschäftsführer Werner Wegener das 150-jährige Jubiläum 2013 in Angriff nehmen. Die Vorplanungen sowie die Berichte der einzelnen Abteilungen wurden bei der Jahreshauptversammlung am Donnerstagabend auf Hof Klingelbach vorgestellt.

Auszeichnungen verdienter Sportler standen ebenfalls auf der Tagesordnung. Bei der Mannschaft des Jahres traf es keine Unbekannten. Geehrt wurden wieder die B1-Junioren der Spielgemeinschaft Sportfreunde Edertal und VfL Bad Berleburg – und zwar explizit aufgrund eines Ereignisses, das sich auf neutralem Platz in Deuz zugetragen hat. Dort haben die Mannen von Erfolgstrainer Peter Neusesser und Co Wilhelm Belz nämlich die favorisierten Akteure der Sportfreunde Siegen im Finale des Kreispokals mit 3:2 besiegt.

Die B-1-Junioren der SG Edertal-Berleburg mit Trainer Peter Neusesser haben im Kampf 'David gegen Goliath' die Sportfreunde Siegen mit 3:2 im Kreispokalfinale geschlagen. Dafür gab es eine Urkunde und 100 Euro in die Teamkasse. (WP-Foto: Heiner Lenze)
Die B-1-Junioren der SG Edertal-Berleburg mit Trainer Peter Neusesser haben im Kampf
'David gegen Goliath' die Sportfreunde Siegen mit 3:2 im Kreispokalfinale geschlagen.
Dafür gab es eine Urkunde und 100 Euro in die Teamkasse. (WP-Foto: Heiner Lenze)

Eberhard Kießler, Ulrich Hansel und Fußballabteilungsleiter Rainer Dreisbach sprachen in ihrer Laudatio von einem Kampf von "David gegen Goliath". Kapitän Moritz Braun nahm unter großen Beifall nicht nur die Urkunde in Empfang, sondern auch noch 100 Euro für die Mannschaftskasse. Keine 100 Euro, dafür aber die Bronzene Ehrennadel, ging an Taekwondo-Sportlerin Sandra Gelbach, die nicht nur mit unzähligen sportlichen Leistungen aufwarten konnte, sondern die VfL-Abteilung nach internen Unstimmigkeiten in einer schwierigen Situation übernahm und wieder in ruhige Fahrwasser führte. Die sympathische Hatzfelderin ist nicht nur seit 2008 amtierende Europameisterin im Bereich Formenlauf, sondern auch mehrfache Deutsche Meisterin derselben Disziplin.

Es gibt noch jemanden, der sich in den vergangenen Jahren hat nicht unterkriegen lassen – Pascal Fuhrmann. Laut Abteilungsleiter Andreas Wahl hat sich der Leichtathlet nicht von einer Verletzung im Jahr 2010 beeindrucken lassen. Er hat ein Jahr später ganz einfach seine Aktivitäten von Mehrkampf auf Sprint umgestellt. Lohn der Mühen: Im 400-Meter-Hürdenlauf wurde Pascal nicht nur Kreis-, sondern auch Westfalenmeister. "In der LG Wittgenstein hat der Nachwuchssportler den VfL hervorragend vertreten", lobte auch Eberhard Kießler.

Seit Donnerstag hat der Gesamtverein auch ein neues Ehrenmitglied. Es geht um einen altgedienten Sportler, der 34 Jahre aktiv in der Volleyball- und in der Fußballabteilung mitgewirkt, sie auch mitgeprägt hat – die Rede ist von Bernd Brömmeling. Unter seiner Regie avancierten die VfL-Volleyballer zu wahren "Trophäensammlern". Spätestens seit dem Aufstieg in die Verbandsliga Westfalen im Jahr 1989 wurde die Sportart in der Kurstadt zu einem echten Publikumsmagneten.

Auch Rainer Dreisbach wusste die Leistung des großen Sportkameraden zu würdigen. Er zeigte nicht nur in der 1. und 2. Fußballmannschaft des VfL große Klasse, nach Beendigung seiner sportlichen Laufbahn hat er sein hohes pädagogisches Wissen zuerst als Vizeabteilungsleiter und dann als Hauptverantwortlicher mit einfließen lassen. Auch heute noch engagiert er sich und zwar auch für das Jubiläum im nächsten Jahr. "Hier fungiert er in einer internen Arbeitsgruppe, die die sportlichen Aktivitäten plant und koordiniert", so Gesamtchef Kießler.

Dieses Großereignis mitgestalten wird definitiv auch Ulrich Hansel. Er ist als 2. stellv. Vorsitzender bestätigt. Zudem tritt Uwe Döbbert die Nachfolge von Werner Wegener an, der diese Position bislang übergangsweise ausgeführt hatte. Fängt die Open Air-Saison in Bad Berleburg traditionell eigentlich erst zum Wollmarkt an, gibt es im kommenden Jahr aber eine große Ausnahme. Die umfangreichen Geburtstagsfeierlichkeiten beginnen bereits am Samstag, 12. Januar, mit dem Winterevent, einer Aprés-Ski-Party, auf dem Goetheplatz. Von dort geht es für viele Gäste bergab, wohl per Rollenbob in Richtung Stadtkirche.

Im Laufe des Jubiläumsjahres folgen Veranstaltungen wie das Frühlingsfest für Senioren, ein Konzert des VfL-Spielmannszuges, ein Fußball- und Handballevent und der "Markt der Möglichkeiten" am Sonntag, 8. September, der zahlreiche Gäste auf den Stöppel locken soll. Unter dem Vereinsmotto "aktiv und bärenstark" wollen sich alle neun Abteilungen präsentieren.

Jubilare des VfL Bad Berleburg

60 Jahre:
Horst Hillwig

50 Jahre:
Michael Hof, Klaus Rahrbach

40 Jahre:
Ina Acksel, Gerhard Fischer, Peter Haas, Sandra Hartmann, Roland Kaiser, Wolfgang Kroh, Friedhelm Kuhn, Frank Lauber, Rolf Marburger, Horst Meyer, Andreas Meyer, Heinz-Peter Penkert, Wilhelm Quast, Oliver Rothenpieler, Peter Taube, Rainer Trapp und Carsten Wahl

25 Jahre:
Silvia Berner, Uwe Bernshausen, Aleksandar Bikar, Fabian Gelies, Karin Grebe, Heinz Haben, Christa Hodde, Dirk Homrighausen, Hubert Kirscht, Roland Lauber, Timo Leser, Dagmar Paul, Dorothea Peters, Klaus Pohl, Dirk Pöppel, Kurt Rose, Petra Roth, Esther Saßmannshausen, Karsten Schachtschneider, Verena Schneider, Helmut Sieg, Gisela Tölle, Etzel Walle, Matthias Winter und Nadine Womelsdorf

Von Heiner Lenze

WESTFALENPOST
WESTFALENPOST (Samstag, 16. Juni 2012)


zum Seitenanfang


Ungeschlagen konnten die Handballer des VfL Bad Berleburg die Meisterschaft feiern. Geehrt wurde durch Eberhard Kießler und Peter Kraemer (li.) auch die Fußball-Spielgemeinschaft Berleburg/Edertal mit Trainer Werner Wanke. (WP-Foto: Heiner Lenze)
Ungeschlagen konnten die Handballer des VfL Bad Berleburg die Meisterschaft feiern.
Geehrt wurde durch Eberhard Kießler und Peter Kraemer (li.) auch die Fußball-Spielgemeinschaft
Berleburg/Edertal mit Trainer Werner Wanke. (WP-Foto: Heiner Lenze)

Zahlreiche Ehrungen beim Gesamtverein / Neuer Geschäftsführer
Handballer nehmen VfL-Slogan wörtlich

Bad Berleburg. (hal) Die 1. Herrenmannschaft der Berleburger Handballer hat den Slogan des VfL Bad Berleburgs – "aktiv und bärenstark" – wörtlich genommen.

"Das Team von Trainer Jürgen Koch hat in der Saison 2009/2010 ungeschlagen in 22 Spielen ein Torverhältnis von 666:399 erreicht und somit souverän die Meisterschaft errungen", so Vize Peter Kraemer am Donnerstag in der turnusmäßigen Jahreshauptversammlung.

Aber nicht nur die Handballer wurden bei der Sportlerehrung ausgezeichnet. Über starken Beifall durften sich auch die Fußballer der Spielgemeinschaft Berleburg/Edertal freuen. Die B-Jugendlichen von Coach Werner Wanke und Co-Trainer Patrick Brösel schafften als erstes Team der Region den Aufstieg von der Bezirks- in die Landesliga.

Besonders ausgezeichnet wurde auch Klaus-Dieter Koch für seine Verdienste um das Spuren der Trainingsloipen. Seit 20 Jahren kann sich der VfL auf ihn verlassen. Gleiches gilt für den stellv. Abteilungsleiter der Abteilung Ski, Heinz Schwarz. Er legt seit ebenfalls 20 Jahren mit seinem Trainingsangebot den sportlichen Grundstock bei den unter Zehnjährigen.

In der Jahreshauptversammlung des VfL wurden langjährige Mitglieder ausgezeichnet und auch Akteure, die sich über das geforderte Maß in den vergangenen Jahren engagiert haben. (WP-Foto: Heiner Lenze)
In der Jahreshauptversammlung des VfL wurden langjährige Mitglieder ausgezeichnet
und auch Akteure, die sich über das geforderte Maß in den vergangenen Jahren engagiert haben.
(WP-Foto: Heiner Lenze)

Das Team um den 1. Vorsitzenden Eberhard Kießler konnte am Donnerstag aber dann doch nicht alle Ehrungen durchführen, abgesagt hatte unter anderem Karl Heinz Stark, der für eine 70-jährige Mitgliedschaft geehrt werden sollte. Gleiches galt für Johannes Grams (60 Jahre) sowie für die beiden "Fünfziger" Heinz Minke und Heinrich Wolf.

Zum Ehrenmitglied konnte aber Herbert Gans ernannt werden, der den Spielmannszug bereits seit einem halben Jahrhundert unterstützt.

40-jährige Mitgliedschaft: Hermann Gücker, Klaus Kühn, Horst-Peter Schneider, Christoph Witten, Karsten Wolter, Ralf Bettelhäuser, Wilhelm Bald, Heiko Pratsch und Hans-Ulrich Rehberg.

Im Café Wahl wurden zahlreiche VfL-Mitglieder für ihre 40-jährige Vereinstreue geehrt. (Foto: Keller)
Im Café Wahl wurden zahlreiche VfL-Mitglieder für ihre 40-jährige Vereinstreue geehrt. (Foto: Keller)

25 Jahre: Anke Althaus, Andrea Becker, Annette Birkelbach, Gisela Brinke, Ulrich Brinke, Inge Brüggemann, Sonja Dengler, Fritz-Rainer Grebe, Andreas Hansmann, Hildegard Kaiser, Stephanie Knebel, Klaus Kraemer, Andreas Lemmen, Holger Lerch, Dirk Lerch, Stephanie Leser, Dorothea Müsse, Gesa Patt, Ulf Pöppel, Michaela Pöppel, Christa Reinhard, Rudolf Rogge, Barbara Schlüter-Bodenstein, Horst Schneider, Monika Schneider, Peter Schneider, Heinz Schwarz, Peter Seifart, Martin Sonneborn, Christine van der Wijst-Althaus, Udo Völkel, Detlef Weber, Catrin Willer und Tanja Winkler.

Einige personelle Veränderungen erbrachten die turnusmäßigen Neuwahlen auf der Jahreshauptversammlung, die normalerweise im Frühjahr abgehalten wird.

Die Suche nach einem neuen Geschäftsführer, als Nachfolger für Simone Leser, die aus privaten Gründen nicht mehr zur Verfügung stand, gestaltete sich für das Team um Eberhard Kießler schwieriger als erwartet. Mit Werner Wegener aus der Skiabteilung ist das VfL-Team dann doch noch fündig geworden. Er wird die Position laut Eberhard Kießler mittelfristig besetzen. Vorne an der Spitze bleibt alles so wie es ist: Eberhard Kießler wie auch Vize Peter Kraemer wurden klar in ihren Ämtern bestätigt, und zum neuen 2. stellv. Vorsitzenden wurde Ulli Hansel bestimmt. Bestätigt wurden Rüdiger Flug (Sozialwart) und der Sportabzeichenobmann Michael Boer.

Gleich zu Beginn der Versammlung hatte Eberhard Kießler auf die besonderen finanziellen Rahmenbedingungen des Gesamtvereins mit seinen neun Abteilungen und den 1.817 Mitgliedern hingewiesen. Dem eingesetzten "Arbeitskreis Finanzen", sprich dem geschäftsführenden Vorstand und den Vertretern der Abteilungen, ist es gelungen durch Einsparungen im Bereich der Übungsleiter Verluste zu vermeiden. Der VfL Bad Berleburg hat vorausschauend gehandelt und auch nur soviel Geld ausgegeben wie eingenommen wurde, so Eberhard Kießler.

Für 2010 soll der Standard gehalten werden, da der VfL dank Rücklagen gut aufgestellt ist. Für die Zukunft müssen aber alle Kräfte gebündelt werden, forderte der 1. Vorsitzende, der in seinem Jahresbericht auch moderate Beitragserhöhungen nicht ausschließen wollte.

Angesagt ist das Bündeln der Kräfte auch hinsichtlich des Jahres 2013 – dann feiert der VfL seinen 150. Geburtstag.

WESTFALENPOST
WESTFALENPOST (Samstag, 27. November 2010)


zum Seitenanfang


'Ehrungen': Für langjährige Mitgliedschaft und stetige Mitarbeit im Verein zeichnete der VfL Bad Berleburg jetzt zahlreiche Mitglieder aus. (Foto: VfL Bad Berleburg)
"Ehrungen": Für langjährige Mitgliedschaft und stetige Mitarbeit im Verein zeichnete
der VfL Bad Berleburg jetzt zahlreiche Mitglieder aus. (Foto: VfL Bad Berleburg)

Bad Berleburger ernannten vier Ehrenmitglieder
VfL "aktiv und bärenstark"

Bad Berleburg. (asp) Dass in den neun Abteilungen des VfL Bad Berleburg gute Arbeit geleistet wird, zeigte sich bei der Jahreshauptversammlung des größten Sportvereins der Stadt. Eberhard Kießler (1. Vorsitzender) befand, dass der Verein sein Motto "aktiv und bärenstark" sehr gut umgesetzt habe und lobte die gute Zusammenarbeit der einzelnen Abteilungen mit dem Vorstand. Sowohl im Breiten- als auch im Leistungssport biete der VfL ein breites Betätigungsfeld, welches von den aktuell 1846 Mitgliedern auch gut genutzt werde.

In den Jahresberichten konnte besonders die Volleyball-Abteilung mit herausragenden Leistungen aufwarten. Nicht nur die Männer sondern auch das Frauen-Team erreichte den Aufstieg von der Landesliga in die Verbandsliga. Damit ist man laut Abteilungsleiter Jürgen Reinhard einer der erfolgreichsten Volleyball-Clubs Westfalens. Beide Teams wurden für diesen Erfolg mit der Bronzenen Ehrennadel des VfL Bad Berleburg ausgezeichnet.

Rainer Dreisbach, Abteilungsleiter Fußball, berichtete, dass die geplante Überdachung der Stehplatztribüne auf dem "Stöppel" wegen der allgemeinen Finanzkrise frühestens in 2010 in Angriff genommen werden könne.

Zahlreiche Mitglieder wurden vom Vorstand ausgezeichnet. Für langjährige Verdienste im und um den VfL Bad Berleburg wurden Willi Dickel, Karl-Heinz Kriegeskorte, Manfred Spies und Josef Strauß zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Für langjährige Verdienste im und um den VfL Bad Berleburg wurden Willi Dickel, Karl-Heinz Kriegeskorte, Manfred Spies und Josef Strauß zu Ehrenmitgliedern ernannt. (Foto: VfL Bad Berleburg)
Für langjährige Verdienste im und um den VfL Bad Berleburg wurden Willi Dickel (3. v. l.),
Karl-Heinz Kriegeskorte (3. v. r.), Manfred Spies (2. v. r.) und Josef Strauß (2. v. l.)
zu Ehrenmitgliedern ernannt. (Foto: VfL Bad Berleburg)

Fußballer Walter Althaus erhielt die Bronzene Ehrennadel.

Heinrich-Wilhelm Althaus, Mark Althaus, Ulrike Wahl, Matthias Belz, Dieter Becker, Marion Dickel, Oliver Boer, Ulricke Dickel, Frede-Marie von Gersdorff, Stefan Hodde, Heinz-Georg Homrighausen, Renate Homrighausen, Jürgen Kopetzki, Doris Kriegeskorte, Susanne Lemmen, Markus Mörchen, Daniela-Christina Frost, Stephanie Menn, Susanne Dickel und Helmut Womelsdorf wurden für 25-jährige Vereinstreue geehrt.

Eine Auszeichnung für 40 Jahre Mitgliedschaft im VfL bekamen Thorsten Fischer, Reiner Schilling und Lothar Schmeichel.

Willi Dickel, Hildegard Marburger, Heidi Rimkus, Klaus Schlüter-Bodenstein und Manfred Spies erhielten für 50-jährige Vereinszugehörigkeit eine Würdigung.

Bei den Wahlen wurde Geschäftsführerin Simone Leser in ihrem Amt bestätigt. Außerdem beschloss die Versammlung, dass das Amt des 2. stellvertretenden Vorsitzenden und des Technischen Leiters vorerst kommissarisch vom Vorstand ausgeübt werden soll. Burkhard Althaus wurde zum Kassenprüfer ernannt.

Westfälische Rundschau
Siegener Zeitung (Dienstag, 9. Juni 2009)


zum Seitenanfang


Pfarrerin Claudia Latzel-Binder geht für die 'Kleriker' an den Start und probierte sich schon einmal an der Armbrust, die beim Biathlonspiel auf dem Stöppel eine Rolle spielen wird. (WR-Foto: Alexander Belz)
Pfarrerin Claudia Latzel-Binder geht für die "Kleriker" an den Start und probierte
sich schon einmal an der Armbrust, die beim Biathlonspiel auf dem Stöppel eine Rolle spielen wird.
(WR-Foto: Alexander Belz)

750 Jahre Bad Berleburg - Tag des Sports
und "Spiel ohne Grenzen" am Stöppel vorgestellt

Promis tappen in die Biathlonfalle

Bad Berleburg. (ab) Viele fröhliche Gesichter gab es jetzt bei der Generalprobe für das Spiel ohne Grenzen, das im Rahmen des 750-jährigen Stadtjubiläums am 3. September auf dem Stöppel stattfindet.

Grund waren nicht nur die beiden vorgestellten Stationen, sondern auch die Bronzemedaille für Prinzessin Nathalie zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg bei den Olympischen Spielen in Peking. Die Dressurreiterin hat die Schirmherrschaft für den "Tag des Sports" übernommen.

Federführend ist an diesem Tag der VfL Bad Berleburg, dessen 1. Vorsitzender Eberhard Kießler, das Programm vorstellte. Ab 9 Uhr morgens findet ein Fußball- und Basketballturnier sowie ein Staffellauf über 750 Meter der Wittgensteiner Schulen statt.

Teilnehmen werden das Johannes-Althusius-Gymnasium, die Städtische Realschule, die Hauptschule Ludwig-zu-Sayn-Wittgenstein, die Salzmannschule sowie die Grundschulen Am Burgfeld und Wemlighausen.

Am Nachmittag zeigt die erfolgreiche Bad Berleburger Olympionikin Nathalie Prinzessin zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg Ausschnitte aus ihrer Olympiakür auf dem Reitplatz im Schlosspark.

Im Anschluss findet dann das nicht ganz ernst gemeinte Spiel ohne Grenzen mit acht Bad Berleburger Promi-Mannschaften statt. Moderiert wird es von SWR-Redakteur Wolfgang Breuer, der bereits beim Fußball-Spiel der DFB-Traditionself sein Können zeigte, und Co-Moderator Holger Saßmannshausen.

Gleich acht Spiele werden die Mannschaften dabei absolvieren müssen:

  • Kleider machen Leute,
  • der Berle-Blick,
  • die Biathlonfalle,
  • das Affentheater,
  • die Berleburger Kreisbahn,
  • der Rothaarsteiger,
  • Fang die "Oderelle" und
  • Bad Berleburg macht springlebendig.

Karsten Wolter von der Skiabteilung stellte die Biathlonfalle vor und betonte, dass sich noch herausstellen werde, für wen dies eine Falle werde. Zunächst müssen drei Spieler gemeinsam auf einem Paar Ski so schnell wie möglich in Richtung Schießstand laufen, dann müssen alle Teammitglieder einen Schuss auf die Zielscheiben abgeben.

Eine andere Technik ist beim Rothaarsteiger gefragt, den Andreas Wahl aus der Leichtathletik-Gruppe des VfL Bad Berleburg erklärte. Zwei Spieler pro Mannschaft steigen auf Konservendosen und müssen so schnell wie möglich alle Luftballons ihrer Farbe zertreten. Die bei der Generalprobe anwesenden Spieler versuchten schon einmal ihr Glück und können in den kommenden Tagen bis zum 3. September noch reichlich üben.

DIE TEAMS

Advokaten, Senatoren und Magister

Advokaten und Gendarmen:
Olaf Wunderlich, Thorsten Hoffmann, Dieter Bald, Bernd Dickel, Wolfgang Nau, Hartwig Achinger, Richard Feige (Coach)

Medici und Bader:
Jaroslaw Bukowski, Manfred Singmann, Helga Roessiger, Andreas Lemmen, Franz Piringer, Burkhard Wittenborn, Holger Finkernagel (Coach)

Kleriker:
Bernhard Lerch, Christoph Lange, Stefan Berk, Henning Debus, Detlev Schnell, Claudia Latzel-Binder, Hans-Jürgen Debus (Coach)

Magister:
Erwin Harbrink, Günter Rothenpieler, Manfred Müller, Doris Oster, Christel Bottenberg, Erol Tartan, Bernd Brömmeling (Coach)

Senatoren:
Bernd Fuhrmann, Bernd Weide, Michael Sittler, Heiner Althaus, Matthias Bassler, Günter Schmidt, Hermann Kaiser (Coach)

Kaufleute und Händler:
Josef Strauß, Horst Belz, Ulf Pöppel, Christian Kocherscheidt, Petra Becker, Claudia Schwarz, Helmut August (Coach)

Vereins- und Clubchefs:
Carsten Zumrode, Werner Braun, Klaus van der Wijst, Klaus Daum, Klaus Aderhold, Eberhard Kießler, Ulla Belz (Coach)

VfL-Youngsters:
Chiara Trevisi, Sebastian Wanke, Gerrit Schwan, Ludwig Bettelhäuser, Anna Dickel, Benedikt Beckmann, Stefan Trevisi (Coach)


Westfälische Rundschau

Westfälische Rundschau (Montag, 18. August 2008)


zum Seitenanfang


Zwei Advokaten gegen einen Magister: Richter Torsten Hoffmann (l.), Staatsanwalt Wolfgang Nau (M.) und Manfred Müller, Leiter der Städtischen Realschule, auf Stelzen in Aktion. (SZ-Foto: Maren Jeschke)
Zwei Advokaten gegen einen Magister: Richter Torsten Hoffmann (l.), Staatsanwalt
Wolfgang Nau (M.) und Manfred Müller, Leiter der Städtischen Realschule, auf Stelzen
in Aktion. (SZ-Foto: Maren Jeschke)

750 Jahre Bad Berleburg - Tag des Sports:
Ohne Grenzen: Bad Berleburger können sich auf
ein amüsantes Spektakel freuen

Spiel, Spaß und Spannung am Stöppel

Bad Berleburg. (mj) Was passiert, wenn in Bad Berleburg Kleriker, Senatoren, Magister, Advokaten und Gendarmen in kreativen Verkleidungen um die Gunst des Publikums kämpfen? Oder Medici und Bader, Kaufleute und Händler, Vereins- und Clubchefs sowie die VfL-Youngsters Kokosnüsse transportieren oder Bilder puzzeln? Ganz einfach, prominente Vertreter der Odebornstadt haben sich in ungewohnte Schale geworfen und zeigen beim "Spiel ohne Grenzen" ihre besonders sportliche Seite. So oder so ähnlich stellen sich zumindest die Veranstalter grundsätzlich die Struktur der Spiele vor, die im Rahmen des 750-jährigen Jubiläums der Stadt Bad Berleburg am Mittwoch, 3. September, auf den Sportanlagen auf dem Stöppel stattfinden. Prominente Bad Berleburger hatten am Donnerstag die Möglichkeit, sich über den Verlauf der Spiele zu informieren und in ersten Probespielen ihr Geschick zu testen. Viele Vertreter der einzelnen Gruppen, die ihren historischen Namen dem Wortwitz der Veranstalter zu verdanken haben, fanden sich dazu beim Sportplatz auf dem Stöppel ein.

Die Spielinhalte und unterschiedlichen Stationen dürften am Mittwoch, 3. September, nicht nur die Nerven aller Beteiligten, sondern vor allem die Lachmuskeln des anwesenden Publikums strapazieren. Eberhard Kießler, zweiter Vorsitzender des Gemeinschaftsvereins Bad Berleburg, stellte das geplante Programm vor und betonte gleich zu Beginn, dass beim "Spiel ohne Grenzen" der Unterhaltungswert an oberster Stelle stehen soll und die Spielinhalte nicht ganz ernst gemeint sind. Auch der Ablaufplan des gesamten Tages wurde vorgestellt. Der Tag des Sports soll planmäßig um 9 Uhr mit einem Fußball- sowie einem Basketballturnier und einer 750-Meter-Staffel der Schulen beginnen. An diesen Aktivitäten nehmen Teams des Johannes-Althusius-Gymnasiums, der Städtischen Realschule Bad Berleburg, der Hauptschule Ludwig-zu-Sayn-Wittgenstein, der Salzmann-Schule sowie der Grundschule Am Burgfeld und Wemlighausen teil. Von 15 bis 16 Uhr können sich die Zuschauer auf etwas ganz Besonderes freuen. Nathalie Prinzessin zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg, Schirmherrin des sportlichen Tages, zeigt Ausschnitte ihrer Olympiakür im Dressurreiten. Die Kür der Bronzemedaillengewinnerin findet auf dem Reitplatz des Schlossparks von Bad Berleburg statt. Das "Spiel ohne Grenzen" rundet von 17 bis 19 Uhr das umfangreiche Sportprogramm ab und stellt bekannte Persönlichkeiten aus Bad Berleburg in den Mittelpunkt des Geschehens.

Getreu dem Motto "Kleider machen Leute" soll bereits das gleichnamige Spiel zum Einmarsch aller Gruppen lustig und kreativ gestaltet werden. Die Prominenten müssen sich bereits im Vorfeld der Veranstaltung Verkleidungen ausdenken und werden vom Publikum durch Applaus bewertet. Neben sportlichen Disziplinen wie der "Biathlonfalle" oder dem "Rothaarsteiger", die am Donnerstag erstmals von den Teilnehmern getestet werden konnten, sollen die Prominenten am Tag des Sports auch auf ihre Geschicklichkeit und Teamfähigkeit getestet werden. Die "Berleburger Kreisbahn" führt zum Beispiel durch einen Parcours, den die Teams auf einem besonderen Fahrrad durchqueren müssen. Beim "Berle-Blick" geht es weniger sportlich zu. Die Aufgabe besteht darin, ein Puzzle zu lösen und schnell das darauf abgebildete Motiv zu erraten. Insgesamt werden die acht Promi-Teams in acht Disziplinen gegeneinander kämpfen.

Jedes in Berufsgruppen unterteilte Team besteht aus sieben aktiven Mitgliedern und einem Coach. Das vielseitige Programm verspricht einen amüsanten Tag des Sports auf dem Stöppel. Sicherlich werden beim "Spiel ohne Grenzen" vor allem die Lachmuskeln des Publikums an ihre Grenzen geführt. Zumindest, wenn sich der Wettkampf am 3. September ähnlich amüsant gestaltet, wie der Testlauf der ersten Probespiele.

Maren Jeschke

Westfälische Rundschau
Siegener Zeitung (Dienstag, 19. August 2008)


zum Seitenanfang


Langjährige und verdiente Mitglieder des VfL Bad Berleburg wurden in der Jahreshauptversammlung des VfL Bad Berleburg vom Vorsitzenden Eberhard Kießler (re.) und dem 1. stellvertretenden Vorsitzenden Peter Kraemer (li.) geehrt. (WR-Bild: wo)
Langjährige und verdiente Mitglieder des VfL Bad Berleburg wurden in der
Jahreshauptversammlung des VfL Bad Berleburg vom Vorsitzenden Eberhard Kießler (re.)
und dem 1. stellvertretenden Vorsitzenden Peter Kraemer (li.) geehrt. (WR-Bild: wo)

Hervorragende sportliche Leistungen
und umfassendes Breitensport-Angebot

"Bärenstark und aktiv" auch in 2007

Bad Berleburg. (wo) "Aktiv und bärenstark." Dieser Slogan des VfL Bad Berleburg sei auch im Geschäftsjahr 2007 umgesetzt und gelebt worden, betonte der 1. Vorsitzende Eberhard Kießler in der Jahreshauptversammlung des VfL.

Die gute Arbeit der über 60 Trainer und Übungsleiter, die moderate Beitragsbasis sowie das vielfältige Angebot des VfL mit 14 Sportarten in neun Abteilungen seien die Grundsteine für die Sicherung des Mitgliederbestandes, der aktuell 1827 Mitglieder ausmache, so Kießler weiter.

Der Anteil der Kinder und Jugendlichen bis 17 Jahre betrage 37,5 Prozent des Gesamtmitgliederbestandes. In diesem Bereich sei auch künftig der Schwerpunkt in der Vereinsarbeit zu sehen, ohne dabei die anderen Altersgruppen zu vernachlässigen, betonte Kießler.

Die Berichte der einzelnen Abteilungen zeugten von vielen hervorragenden sportlichen Leistungen wie auch von einem umfassenden breitensportlichen Angebot, das kaum Wünsche offen lässt. Die Grundlage dafür sind wie in allen Vereinen ein herausragendes ehrenamtliches Engagement, Begeisterung und Aufbruchstimmung bei den Verantwortlichen.

Mit 616 Mitgliedern die zahlenmäßig stärkste Gruppe im VfL Bad Berleburg ist die Turnabteilung mit 15 Untergruppierungen von Kinderturngruppen über Jazz-Dance, Frauen- und Männersportgruppen, Rückengymnastik, Basketball, Badminton, Karate bis hin zur Ballettgruppe. Viele Aktivitäten der Turnabteilung richten sich in Richtung Gesunderhaltung, erläuterte Abteilungsleiter Heinz Seliger.

Bei den Fußballern sorgen wieder die Jugendlichen für Furore, wie Rainer Dreisbach berichtete. Die B1-Jugend holte überlegen den Titel in der Kreisliga und nimmt nun Anlauf für die Qualifikationsrunde zur Bezirksliga. Dort erreichte die C-Jugend in der abgelaufenen Saison einen hervorragenden dritten Platz. Bewährt habe sich hier die Kooperation mit den Sportfreunden Edertal, so Dreisbach. positiv sei auch der Saisonverlauf der 1. Seniorenmannschaft in der Bezirksliga. Im kommenden Jahr werde die Tribüne am Stöppel-Sportplatz eine Überdachung bekommen, kündigte Dreisbach an.

In der Handballabteilung sei eine erfreuliche Entwicklung im Jugendbereich festzustellen, betonte Heiner Althaus. Um den Spielbetrieb zu gewährleisten würden Trainer, Betreuer und Schiedsrichter gesucht. Auf einem soliden Fundament stehe auch die Leichtathletik-Sportgruppe, wie Andreas Wahl berichtete. Besonders bei den Jüngsten sei ein starker Zulauf zu verzeichnen.

Bereits im Vorschulalter werden zwei Gruppen in der Ski-Abteilung betreut, so Rainer Trendelenburg. Intensiviert werden soll das Training für Grundschulkinder. Schnee sei im zurückliegenden Winter leider wieder Mangelware gewesen, so Trendelenburg. Dennoch seien bei den wenigen Wettkämpfen gute Ergebnisse erzielt worden.

Überaus erfolgreich habe die Taekwondo-Abteilung gearbeitet: Viele Lehrgänge, bestandene Gürtelprüfungen und erfolgreiche Wettkämpfe seien die Jahresbilanz, so Elke Bochem.

Im Tischtennis wachse derzeit eine vielversprechende Nachwuchsgeneration heran, die Perspektiven für die Senioren schaffe, wo es derzeit nicht so rosig aussehe, erläuterte Lars Langenbach.

Von der "Erfolgsstory" der Volleyballabteilung berichtete Jürgen Reinhard: In der Landesliga erreichten die Herren den 3. Platz und streben jetzt den Aufstieg in die Verbandsliga an. Die Damenmannschaft sicherte den Klassenerhalt in der Landesliga. Erstmals werde es in der nächsten Saison eine männliche Nachwuchsmannschaft geben.

Mit 60 abgenommenen Sportabzeichen sei die Jahresbilanz leicht rückläufig, so Klaus Saßmannshausen. Viele Sportabzeichen würden aber auch über die Schulen abgenommen. Hier hob Saßmannshausen das vorbildliche Engagement der Städtischen Realschule hervor.

Im VfL wird auch Musik gemacht: Der Abteilungsleiter des Spielmannszuges, Hansi Rehberg, berichtete über 19 Auftritte in 2007. Höhepunkte dabei seien der Schützenfestauftakt in Bad Berleburg sowie das Blasmusikfestival Girkhausen gewesen. Dabei habe der Spielmannszug sein breitgefächertes Repertoire vorstellen können.

Bei den Teilwahlen zum Vorstand wurden Peter Kraemer als 1. stellvertretender Vorsitzender und Regine Bicher als Schatzmeisterin in ihren Ämtern bestätigt.

Treue zum VfL und Verdienste

Für langjährige Treue zum VfL Bad Berleburg gab es zahlreiche Ehrungen.

25-jährige Mitgliedschaft
Stefanie August, Reinhard Biegler, Elisabeth Bitter, Hans-Ludwig Böhl, Esther Boer, Michael Boer, Wilfried Born, Ursula Buschmann, Ulf Dickel, Stefan Fischer, Thorsten Gans, Carola Haas, Elke Herling, Gisela Höppner, Klaus-Peter Kaletsch, Jürgen Klinkert, Sebastian Krutzenbichler, Margret Limper, Udo Müsse, Hans-Jürgen Nathe, Walter Pieschl, Elfriede Sander, Andrea Schneider, Björn Schneider, Cordula Sonneborn, Ralf Sonneborn, Annette Treude, Sabine Weyandt und Gerlinde Wittenborn.

40-jährige Mitgliedschaft
Lothar Homrighausen, Karl-Heinz Kriegeskorte und Franz-Josef Kühnert.

50-jährige Mitgliedschaft
Karl-Heinz Lückel und Horst-Heinrich Müsse.

EHRENMITGLIEDER

Zu Ehrenmitgliedern ernannt wurden Alfred Schulte (Abteilung Ski) und Werner Trautenau (Abteilung Tischtennis / Abteilung Turnen).

Alfred Schulte gehört dem VfL seit 1953 an. Über Jahrzehnte hat sich Schulte als Übungsleiter in der Kinder- und Jugendarbeit verdient gemacht und sich zudem auch im Vorstand der Ski-Abteilung engagiert.

Werner Trautenau gehört dem VfL ebenfalls seit 1953 an. Über Jahrzehnte war Trautenau Aktiver der Tischtennis-Abteilung. Seit 1971 ist der in der Jedermann-Turngruppe aktiv. Zudem war Trautenau 21 Jahre lang Kassierer der Tischtennisabteilung.

BESONDERE LEISTUNGEN

Für besondere Leistungen wurden Andreas Meyer (Abteilung Handball) und Werner Schreiber (Abteilung Tischtennis) ausgezeichnet.

Werner Schreiber war bis Juni 2007 Jugendwart der Tischtennisabteilung und zudem auch als Trainer im Nachwuchsbereich sehr erfolgreich.

Andreas Meyer ist seit den 1970er Jahren engagiert in der Handballabteilung, zunächst als Aktiver und später auch als Trainer und Betreuer. Mit seinem unermüdlichen Einsatz sei er der "Motor der Abteilung", so die Laudatio.

VfL beim Stadt-Jubiläum

PROMI-TEAMS BEIM SPIEL OHNE GRENZEN

Als größter Sportverein in Bad Berleburg engagiert sich der VfL Bad Berleburg in besonderem Maße beim 750-jährigen Stadtjubiläum.

Mit dem Spiel der DFB-Traditions-Nationalmannschaft gegen eine Wittgenstein-Auswahl steht bereits am 10. August ein erstes sportliches Highlight auf dem Programm.

Der "Tag des Sports" am 3. September startet mit einem Fußball- und Basketballturnier sowie einer 750-Meter-Staffel der Schulen.

Beste Unterhaltung verspricht im Anschluss das "Spiel ohne Grenzen" mit Bad Berleburger Prominenz. Teilnehmen werden die Mannschaften "Recht und Ordnung", "Wirtschaft / Einzelhandel", "Schuldirektoren", "Politiker / Verwaltung", "Ärzte", "Pfarrer/Kirche", "Vereinsvorsitzende", "VfL-Team U16".

Beim Stehenden Festzug am 6./7. September präsentieren sich die neun Abteilungen des VfL Bad Berleburg auf dem Schulhof und in der Turnhalle des Althusius-Gymnasiums mit einem bunten Sport- und Unterhaltungsprogramm.


Westfälische Rundschau

Westfälische Rundschau (Samstag, 31. Mai 2008)


zum Seitenanfang


Das Presse-Archiv des VfL Bad Berleburg

->  Power Holidays des VfL Bad Berleburg 2007:
        "Power Holidays fanden wieder großen Anklang"

Siegener Zeitung
Siegener Zeitung (Montag, 13. August 2007)

->  Jahreshauptversammlung des VfL Bad Berleburg 2007:
        "VfL Bad Berleburg stolz auf Sportler"

Westfälische Rundschau
Donnerstag, 16. Juni 2007

->  Jahreshauptversammlung des VfL Bad Berleburg 2006:
        "VfL knackt 1800-Mitgliedermarke"

Westfälische Rundschau
Donnerstag, 2. Juni 2006

->  Jahreshauptversammlung des VfL Bad Berleburg 2005:
        "VfL will intensive Förderung der Jugendarbeit fortsetzen"

Westfälische Rundschau
Donnerstag, 23. Juni 2005

->  Der Stadtsportverband Bad Berleburg zeichnete die
        
"Sportler des Jahres" und die Stadtmeister 2001 aus

Westfälische Rundschau
Dienstag, 30. April 2002

->  Der VfL-Ehrenvorsitzende Heinz Rath
        feiert am 1. März 2002 seinen 70. Geburtstag

->  "Aktiv und bärenstark" - Sport und Spaß für jedermann
        VfL Bad Berleburg präsentiert am Samstag
        die Power Holidays

WESTFALENPOST
Montag, 30. Juli 2001

->  "Power Holidays" mit Mega-Abschluss-Event

->  "Tanzende Körper" - Ausstellung in der Sparkasse Wittgenstein

->  Ehrungen für herausragende sportliche Leistungen ...

      • Volleyball-Damenteam
      • Biathlon-Schülermeister Axel Richter



zum Seitenanfang

 
· · ·   © 2001-2017 VfL Bad Berleburg 1863 e.V.   · · ·   · · ·   Layout & Design jr webdesign (Bad Berleburg): Ihr Partner für professionelle Internetlösungen · · ·