Zum Inhalt springen

Abteilung Volleyball

Highlights der Saison 2017/2018

Im Jugendbereich U16-Bezirksliga-Meister 2014, U18-Bezirksliga-Meister 2015, "Vize"-Bezirkspokalsieger Westfalen-Süd 2014 und 2015, Ehrung zur "Nachwuchsmannschaft des Jahres 2014" sowie Verleihung der "Ehrennadel in Bronze für besondere sportliche Leistungen" im Rahmen der JHV des VfL Bad Berleburg im Jahr 2015. In der weiblichen U20-Oberliga qualifizierte sich der VfL Bad Berleburg erstmals für die Endrunde um die westdeutsche Meisterschaft und scheiterte dabei erst in der Zwischenrunde am Bundesliga-Nachwuchs des TSV Bayer 04 Leverkusen. Dennoch zählte man damit in der Saison 2016/17 zu den 36 besten Nachwuchsteams in ganz Nordrhein-Westfalen.

In der Damen-Konkurrenz Meister der Kreisliga Siegen-Olpe in der Saison 2015/16 und damit Direktaufstieg in die Bezirksklasse. Das nächste Husarenstück folgte gleich im Anschluss: in der Saison 2016/17 wurde in der Bezirksliga-Relegationsrunde der zweite Aufstieg in Folge perfekt gemacht. Dies die bisherigen Höhepunkte in der Erfolgsgeschichte des neuen "Aushängeschildes" der Volleyball-Abteilung.

Der Landesliga-"Aufsteiger" VfL Bad Berleburg
Lone Winter, Trainer Matthias Winter, Emma Althaus, Nina Weber, Madlen Weller, Annika Dickel, Verena Dickel, Julia Schoß, Annika Homrighausen und Catharina Hüster. Es fehlen: Annika Hillwig, Lucy Lamb und Ivanka Saßmannshausen.

Indes wurde in der Saison 2017/18 umgehend das nächste Kapitel für die Annalen geschrieben. Die "Mission Landesliga-Aufstieg", die sich das ehrgeizige Damenteam unter der Regie von Trainer Matthias Winter als Liganeuling in der Bezirksliga 4 auf die Fahnen geschrieben hatte, wurde unter großem Jubel bereits am vorletzten Spieltag endgültig perfekt gemacht.

Damit war der Erfolgshunger aber noch lange nicht gestillt: mit dem Erreichen des Finales im Bezirkspokal Westfalen-Süd gegen den Drittligisten RC Sorpesee setzten die Volleyballerinas ein weiteres dickes Ausrufezeichen – auch wenn man in der Partie David gegen Goliath chancenlos war. Zuvor hatte man jedoch mit dem TB Bochum-Höntrop (Verbandsliga), dem VV Schwerte (Oberliga) und dem TuS Bönen (Verbandsliga) bereits einige höherklassige Gegner aus dem Weg räumen können.

Aber auch die neu formierte 2. Damenmannschaft unter der Leitung des Trainerduos Heinrich Kunz und Jürgen Reinhard bestand ihre Feuertaufe mit Bravour: in der Bezirksklasse 8 sprang mit einer Abschlussbilanz von 16 Punkten auf Anhieb ein respektabler 6. Tabellenplatz heraus. Bei einem Rückstand von nur drei Zählern auf den TV Littfeld war bis zuletzt sogar noch eine etwas bessere Platzierung möglich.

Das Bezirksklassen-Team des VfL Bad Berleburg
Albina Klaus (8), Nina Völkel (7), Marie Trendelenburg (2/grün), Lara Böttger (3), Emma Althaus (2), Marie Meinecke (1), Jana Lauber (5), Maja Hackenbracht (11), Trainer Heinrich Kunz, Johanne Hüster (4), Arzana Dashi (9), Marlin Dickel (10) und Melani Kunz (6). Es fehlen: Ana Lovric, Sophie Saßmannshausen und Anna Bühse.

Insbesondere im Nachwuchsbereich hatten die VfL-Volleyballer allerdings noch zwei weitere "heiße Eisen" im Feuer. Nachdem das weibliche U16-Team unter der Regie von Trainer Jürgen Reinhard in der Saison 2016/17 als regelrechter "Senkrechtstarter" die Bezirksliga 20 nach Belieben beherrscht und sich schließlich verdient den Meistertitel gesichert hatte, wollten die ambitionierten Mädchen freiwillig die Messlatte ein wenig höher legen. In der weiblichen U18-Oberliga galt es nun, die Kräfte mit den besten Teams aus Nordrhein-Westfalen zu messen. Am Ende waren die Nachwuchsvolleyballerinnen um einige Erfahrungen reicher und mussten auch häufiger Lehrgeld bezahlen, obwohl bis Rang 5 alles möglich war. Lediglich gegen das souveräne Führungsquartett RC Sorpesee, VC SFG Olpe, VSC Dortmund und TG z.r.E. Schwelm hingen die Trauben doch ein wenig zu hoch.

Das wU18-Team VfL Bad Berleburg (Oberliga 6)
Hinten (v.l.n.r.): Arzana Dashi, Jana Lauber, Melani Kunz und Marlin Dickel. Vorne (v.l.n.r.): Maja Hackenbracht, Lara Böttger, Emma Althaus, Albina Klaus und Johanne Hüster. Es fehlen: Ana Lovric, Sophie Saßmannshausen, Marie Meinecke und Marie Trendelenburg.

Mit einem unbändigen Siegeswillen und vorbildlichem Team-Spirit sorgte auch das Mixed U14-Team unter der Leitung von Trainerin Catharina Hüster in der Bezirksliga 3 (Rheinland) für Furore. In ihrem zweiten Wettkampfjahr stellten die Volleyball-"Midis" erneut ihr ganzes Können unter Beweis und ernteten schließlich verdientermaßen mit dem "Vize"-Meistertitel die Früchte ihrer Arbeit. Bis zum Schluss lieferte man sich ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Klassenprimus Hennefer TV.

Das Mixed U14-Team VfL Bad Berleburg (Bezirksliga 3)

Wer neuerdings freitagnachmittags einen Blick in die Stöppelhalle wirft, wird von einem bunten, wuseligen Treiben überrascht. Von 17:00 bis 18:30 Uhr werden die acht- bis elfjährigenVolleyball-"Minis" von dem Trainerinnen-Duo Kerstin August und Tanja Böhl spielerisch in die Grundtechniken des Volleyballsports eingeführt. An ersten Kräftemessen in Form von "2-gegen-2"-Turnieren mit vereinfachten Regeln wurde in Olpe bereits mehrfach teilgenommen. Die Kids haben dabei einen Riesenspaß und sind mit Ehrgeiz und Elan bei der Sache.

"Volleyball im VfL verbindet Generationen", so titelte die Presse anlässlich des traditionellen Weihnachts-Mixed-Turniers in der Stöppelhalle, wo sich Spielerinnen und Spieler zwischen 14 und 80 Jahren am Netz gegenüber standen. Im besonderen Fokus steht aber zweifelsohne der Nachwuchsbereich: hier ist der "Boom" nach wie vor ungebrochen. Derzeit erhalten ca. 50 Talente ihren Feinschliff in vier alters- und leistungsmäßig differenzierten Übungsgruppen. Dies ist nicht nur ein eindeutiges Indiz dafür, dass wir ein interessantes Training für die Kinder und Jugendlichen anbieten, sondern gleichzeitig auch ein tolles Feedback für die vielen ehrenamtlich geleisteten Übungsstunden des Trainerstabs.

Der positive Trend schlägt sich auch in den Mannschaftsmeldungen für die kommende Saison nieder: mit zwei Damen-(Landesliga und Bezirksklasse), einem weiblichen U18-Oberliga-, einem U16-Oberliga- und einem U14-Bezirksliga-Mixed-Team werden wieder fünf Formationen die Farben des VfL Bad Berleburg auf regionaler und überregionaler Ebene vertreten – in der Landesliga allerdings als "SG Wittgenstein", gemeinsam mit dem TV Feudingen.

Bei dem Mixed-Team unter der Regie des neuen Trainergespanns Stefanie August / Heiner Wiedersprecher schließt sich der Kreis der Generationen verbindenden, ca. 150 Mitglieder starken Volleyball-Familie. Klaus van der Wijst hatte im vergangenen Sommer das Zepter nach langjährigem Engagement weitergereicht.

"Aktiv und bärenstark" präsentierten sich die VfL-Volleyballer auch im Event-Management: hier rundete das traditionelle Weihnachts-Mixed-Turnier für Volleyballer aus Nah und Fern mit ca. 50 Teilnehmern das Engagement der Abteilung Volleyball im Jahr 2017 positiv ab. Die Planungen für die diesjährigen Volleyball-Altkreismeisterschaften für Hobby-Teams laufen bereits auf Hochtouren.